http://www.faz.net/-gzg-9a7tv

Frankfurter Flughafen : Computerpanne bringt Flugplan durcheinander

  • Aktualisiert am

Computer-Panne mit Folgen: Auf dem Frankfurter Flughafen mussten 71 Flüge gestrichen werden. Bild: Reuters

Der Frankfurter Flughafen kämpft mit einer schweren Computer-Panne. Eine wichtige Datenbank ist ausgefallen. Etwa 2600 Fluggäste sind betroffen.

          Eine schwere Computerpanne hat den Betrieb am Frankfurter Flughafen behindert. Der Betreiber Fraport bestätigte Informationen der Lufthansa, dass eine wichtige Datenbank zur Disposition der Flugzeugabfertigung ausgefallen war. Fluggastbrücken, Gästebetreuer oder Gepäckabfertiger mussten per Funk an die jeweiligen Standorte der Flugzeuge gelenkt werden. Einem Fraport-Sprecher zufolge wurden 71 von insgesamt 1560 geplanten Flügen gestrichen.

          Laut Lufthansa stand das System mehr als acht Stunden nicht zur Verfügung und der Flugbetrieb musste eingeschränkt werden. 23 Flüge hätten gestrichen werden müssen. Insgesamt 2600 Gäste seien betroffen. Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister erklärte: „Ich erwarte, dass das Fraport-Management die offensichtlich vorhandenen Infrastrukturprobleme schnell in den Griff bekommt.“

          Weitere Themen

          42.000 Passagiere betroffen Video-Seite öffnen

          Ryanair-Streik : 42.000 Passagiere betroffen

          Allein in Deutschland wurden 250 Flüge gestrichen. Die Piloten der größten europäischen Billigfluglinie kämpfen für eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. Reisende in Frankfurt zeigen Verständnis.

          Topmeldungen

          Eingestürzte Brücke : Plötzlich weggesackt

          Das schwerste Brückenunglück seit Jahrzehnten dürfte die hitzige politische Debatte über den Zustand der Infrastruktur in Italien zusätzlich anheizen. Viele Straßen und Brücken sind nach Jahren der Wirtschaftskrise marode.

          Lawrow in Ankara : Russland tritt an Erdogans Seite

          Keine zwei Tage Finanzkrise in der Türkei hat es gedauert, bis der russische Außenminister in Ankara ankommt. Russland und Erdogan haben einen gemeinsamen Feind: Amerikas Präsidenten Donald Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.