Home
http://www.faz.net/-gzg-74x4l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Christian und Andrea Hartmann Der Landwirt und die Bankwirtin

 ·  „Bauer sucht Frau“, eine TV-Kuppel-Show mit guten Quoten, ist zum Synonym geworden: für die Schwierigkeit, mit einem Hof die Liebe zu finden. Mit der Realität hat die Sendung nicht viel zu tun. Das sagen zwei, die es wissen müssen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Kurt Michler

Ach...

Hätte sie jemanden aus dem Bankwesen geheiratet, meint sie, „käme der abends um sieben nach Hause". Das wäre bei der GENO-Bank aber ganz neu. Da fällt eher auf, dass der Sachbearbeiter regelmässig jeden Freitag ab 13 Uhr nicht mehr anzutreffen ist, weil er "einen Aussentermin hat"... Mag ja sein, dass manche erst um sieben nach Hause kommen, aber dann vom Dämmerschoppen...

Empfehlen
Christopher Haku

Gut dass das mal klargestellt wird

Bei RTL und bild hätte die Regie es wahrscheinlich auch noch geschafft diese Familie in einem schlechten Licht darstehen zu lassen in dem die Frau aus dem Bild geschnitten wird und der Herr mit der Kuh und Kind allein zu sehen ist mit der Überschrift: "Bauer findet endlich seine GROßE Liebe."
Ich schaue mir diesen Bauer sucht Müll nicht an aber mir reichen schon Ausschnitte davon um zu sehen wie die Leute in der Sendung verarscht werden und das die nach einem speziellen "Typ" Muttersöhnchen leicht zurückgeblieben Bauer suchen ist auch klar. Würde ja sonst anscheinen niemanden interessieren wenn man normale Landwirte auf Frauensuche begleiten würde.

Empfehlen
Andrea Reichard

Eine schöne Familie.

Und es gefällt mir, dass die Kuh auch mit aufs Bild durfte.

Empfehlen

08.12.2012, 17:59 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 26 5