http://www.faz.net/-gzg-75hht

Bürgerbegehren : Grüttner: Kein Weiter so für Offenbacher Klinikum

Grüttner setzt hinter den alternativen Finanzierungsvorschlag, den die Bürgerinitiative ihrem Begehren beigefügt hat, ein Fragezeichen. Bild: Röth, Frank

Gesundheitsminister Grüttner sieht das Bürgerbegehren gegen den Verkauf des Offenbacher Klinikums skeptisch, wie der Rhein-Main-Zeitung sagte. Er hat Fragen zum alternativen Finanzierungsvorschlag.

          Der hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) hat sich gegenüber der Rhein-Main-Zeitung skeptisch zu dem Bürgerbegehren geäußert, das eine Initiative gegen den beschlossenen Verkauf des städtischen Klinikums angestrengt hat. Grüttner setzt hinter den alternativen Finanzierungsvorschlag, den die Bürgerinitiative ihrem Begehren beigefügt hat, ein Fragezeichen.

          Anton Jakob Weinberger

          Freier Autor für die Rhein-Main-Zeitung in Offenbach.

          Laut Grüttner geht es nicht allein um die wirtschaftliche Lage des Klinikums, sondern auch um die finanzielle Belastung der Stadt als Träger. Die Klinikum Offenbach GmbH will bis 2015 eine „schwarze Null“ für das 820-Betten-Krankenhaus schreiben. Allerdings soll nach diesem Modell die Stadt nicht nur die Schulden des Klinikums sondern auch den Kapitaldienst für den 2010 eröffneten, mittlerweile auf 180 Millionen Euro veranschlagten Klinikneubau übernehmen. Der Finanzierungsvorschlag der Bürgerinitiative stützt sich auf diesen Sanierungsplan des Klinikums.

          Der Gesundheitsminister verwies darauf, dass der Kapitaldienst bei etwa 25 Millionen Euro im Jahr liegen werde. Angesichts einer solchen Belastung könne es „ein Weiter so weder für das Klinikum noch die hochverschuldete Stadt geben“.

          Quelle: RMZ

          Weitere Themen

          Nichts wie Rhein Video-Seite öffnen

          Neujahrsschwimmen : Nichts wie Rhein

          Vorgeschmack auf Karneval gab es in Düsseldorf: Rund 200 Teilnehmer kamen zum Teil verkleidet zum traditionellen Neujahrsschwimmen der DLRG.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Selbstbezogen und selbstzufrieden: Donald Trump (hier bei einem Football-Match am 8. Januar 2018, während die Nationalhymne gesungen wird).

          Trumps Politik : Das amerikanische Wirtschaftswunder

          Anders als von vielen erwartet geht es der Wirtschaft in Amerika heute ziemlich gut. Davon profitiert auch der einfache Arbeiter. Wie stabil ist das wohl alles?
          Außenminister Sigmar Gabriel: „Am kommenden Sonntag schaut nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag.“

          SPD vor dem Parteitag : Gabriel: „Die Welt schaut auf Bonn“

          Martin Schulz kämpft in Düsseldorf vor Parteitagsdelegierten um die Erlaubnis für Groko-Verhandlungen. Auch Sigmar Gabriel redet seiner Partei ins Gewissen – und spricht von einer weltweiten Hoffnung auf die Sozialdemokraten.
          Dunkle Wolken am Dienstag über Bonn: Stürmische Tage stehen bevor

          Tief „Friederike“ : Deutschland drohen stürmische Tage

          Das Tief „Friederike“ hat es in sich: Für Mittwoch erwarten die Metereologen kräftigen Wind, Schnee und Glätte. Am Donnerstag muss sogar mit Orkanböen gerechnet werden – eine Region bleibt allerdings verschont.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.