Home
http://www.faz.net/-gzg-75hht
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Bürgerbegehren Grüttner: Kein Weiter so für Offenbacher Klinikum

Gesundheitsminister Grüttner sieht das Bürgerbegehren gegen den Verkauf des Offenbacher Klinikums skeptisch, wie der Rhein-Main-Zeitung sagte. Er hat Fragen zum alternativen Finanzierungsvorschlag.

© Röth, Frank Vergrößern Grüttner setzt hinter den alternativen Finanzierungsvorschlag, den die Bürgerinitiative ihrem Begehren beigefügt hat, ein Fragezeichen.

Der hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) hat sich gegenüber der Rhein-Main-Zeitung skeptisch zu dem Bürgerbegehren geäußert, das eine Initiative gegen den beschlossenen Verkauf des städtischen Klinikums angestrengt hat. Grüttner setzt hinter den alternativen Finanzierungsvorschlag, den die Bürgerinitiative ihrem Begehren beigefügt hat, ein Fragezeichen.

Anton Jakob Weinberger Folgen:  

Laut Grüttner geht es nicht allein um die wirtschaftliche Lage des Klinikums, sondern auch um die finanzielle Belastung der Stadt als Träger. Die Klinikum Offenbach GmbH will bis 2015 eine „schwarze Null“ für das 820-Betten-Krankenhaus schreiben. Allerdings soll nach diesem Modell die Stadt nicht nur die Schulden des Klinikums sondern auch den Kapitaldienst für den 2010 eröffneten, mittlerweile auf 180 Millionen Euro veranschlagten Klinikneubau übernehmen. Der Finanzierungsvorschlag der Bürgerinitiative stützt sich auf diesen Sanierungsplan des Klinikums.

Mehr zum Thema

Der Gesundheitsminister verwies darauf, dass der Kapitaldienst bei etwa 25 Millionen Euro im Jahr liegen werde. Angesichts einer solchen Belastung könne es „ein Weiter so weder für das Klinikum noch die hochverschuldete Stadt geben“.

Quelle: RMZ

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rhein-Main Wirtschaft hält Regionaltangente für unverzichtbar

Das Land Hessen will das Bahnprojekt Regionaltangente West fördern und der Planungsgesellschaft beitreten. In Berlin wolle man für eine Finanzierung des Vorhabens werben. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

11.10.2014, 09:14 Uhr | Rhein-Main
London "Alternative Miss World" punktet mit einem Traum aus Latex

Bei dem neonbunten Spektakel im Londoner Globe Theatre ging der Titel am Samstagabend nach Russland. Mehr

19.10.2014, 14:02 Uhr | Gesellschaft
Frankfurter Flughafen Al-Wazir: Fraport-Prognose zu Terminal 3 überprüfen

Das geplante, umstrittene Terminal 3 wird von 2021 an gebraucht, wie der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport meint. Verkehrsminister Al-Wazir bleibt skeptisch - und will die Prognose überprüfen lassen. Mehr

16.10.2014, 14:16 Uhr | Rhein-Main
Mit dem Fußball-Dirndl zum Public Viewing

Ob schwarz-rot-goldene Lederhosen oder Mieder aus Kunstrasen: der Münchner Trachtenhersteller Angermaier bietet eine modische Alternative zum klassischen Fan-Trikot. Mehr

28.05.2014, 06:58 Uhr | Lebensstil
Im Gespräch: Stefan Grüttner Möglichst schnelle Eingliederung

Wenn Flüchtlinge ankommen, muss ihnen geholfen werden. Das Land tut, was es kann, der Bund tut das Seine noch nicht, sagt der hessische Sozialminister Stefan Grüttner. Mehr

13.10.2014, 11:05 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.01.2013, 16:06 Uhr

Ein Geschenk als Auftrag

Von Matthias Alexander

Das Stifterehepaar Giersch überlässt sein bisher der Kunst gewidmetem Museum der Frankfurter Universität - eine großzügige Geste. Doch einen geeigneten Leiter für das Haus zu finden wird schwierig. Mehr