http://www.faz.net/-gzg-77rcn

Bündnis gegen Fluglärm : SPD-Oberbürgermeister wollen erweitertes Nachtflugverbot

  • Aktualisiert am

Gegen den Fluglärm: Claus Kaminsky, Michael Ebling, Peter Feldmann und Horst Schneider (von links). Bild: dpa

Vier SPD-Oberbürgermeister aus dem Rhein-Main-Gebiet haben ein neues Bündnis gegen Fluglärm geschmiedet.

          Vier SPD-Oberbürgermeister aus dem Rhein-Main-Gebiet haben ein neues Bündnis gegen Fluglärm geschmiedet. Unter anderem fordern Peter Feldmann (Frankfurt), Michael Ebling (Mainz), Horst Schneider (Offenbach) und Claus Kaminsky (Hanau) ein erweitertes Nachtflugverbot - anders als der hessische SPD-Landesverband, der sich erst kürzlich auf die bestehende Regelung festgelegt hat.

          Die vier Kommunalpolitiker der SPD halten eine Ausweitung des Verbots auf 22 Uhr bis 6 Uhr für nötig, um die Flughafen-Anwohner besser vor Lärm zu schützen. Derzeit sind zwischen 23 und 5 Uhr keine Starts und Landungen am größten deutschen Flughafen erlaubt.

          Außerdem verlangen die Rathauschefs Lärmobergrenzen, mehr Anreize für leisere Flugzeuge und eine nationale Luftverkehrsstrategie. Alle vier bekannten sich zur Zukunft des Flughafens. Mit der Initiative wollen sie ein Zeichen setzen. „Es ist das Signal einer neuen regionalen Kooperationskultur“, sagte Offenbachs OB Schneider.

          Weitere Themen

          Schluss für Peter Tauber Video-Seite öffnen

          CDU- Generalsekretär : Schluss für Peter Tauber

          Der 43-Jähtrige gibt demnach seine Führungsrolle schon Ende Februar auf. Ein Nachfolger könnte die Vorsitzende der Christdemokraten , Angela Merkel, schon bald benennen. Der Rücktritt hat auch private Gründe.

          Solider Repräsentant

          OB-Wahl in Frankfurt : Solider Repräsentant

          2010 deutete nichts darauf hin, dass aus Peter Feldmann noch einmal etwas werden könnte. Zwei Jahre später schlug er, für viele überraschend, Boris Rhein von der CDU. Nun will er wiedergewählt werden.

          Topmeldungen

          Nein, das ist kein SPD-Hund, das ist der französische Präsidentschaftshund Nemo.

          SPD-Mitgliederabstimmung : Genossin Lima wählt Groko

          Die SPD zeigt sich in Mitgliederfragen sehr tierlieb, denn bei ihr dürfen auch Hunde abstimmen. Das zumindest behauptet die „Bild“-Zeitung. Die SPD hält dagegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.