Home
http://www.faz.net/-gzg-74n6l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Braunfels Woolrec will Produktion wieder aufnehmen

Nachdem die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt worden war, Bodenproben aber den Verdacht nicht erhärtet haben, will Woolrec wieder in Braunfels den Betrieb aufnehmen. Es soll aber weitere Proben geben.

© dapd Vergrößern Woolrec sieht keinen Grund mehr für die Vorgabe des RP Gießen, die Produktion auszusetzen

Die umstrittene Faserfirma Woolrec will ihre Produktion im mittelhessischen Braunfels-Tiefenbach wieder aufnehmen. Das Unternehmen werde einen Antrag auf Wiedereröffnung stellen, sagte ein Sprecher.

„Die Analysen des Hessischen Landeslabors und Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie (HLUG) bestätigen, dass alle Werte der Proben weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Eine weitere Stilllegung des Woolrec-Betriebes ist daher nicht mehr gerechtfertigt“, teilte Woolrec mit.

Mehr zum Thema

Das Regierungspräsidium Gießen hatte die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt. Das Landeslabor war aber zu dem Schluss gekommen, dass keine überhöhten Schadstoffwerte in dem mittelhessischen Ort vorliegen.

Bei einer Bürgerversammlung am Montagabend wurde die Studie des Landeslabors von der Interessengemeinschaft Tiefenbach und einem von den Anwohnern beauftragen Ingenieurbüro als fehlerhaft kritisiert. Der Gutachter der Tiefenbacher sah eine „gefährlich hohe Dioxinbelastung“. Das Regierungspräsidium kündigte an, dass im Umfeld des Betriebs weitere Proben genommen werden.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flüchtlinge in Neustadt Man kann sich der Realität nicht verschließen

Über die Entlastung durch die neue Anlaufstelle für Flüchtlinge in Neustadt freut sich der überfüllte Gießener Hauptstandort. Die Kleinstadt stellt das aber vor eine Herausforderung. Mehr

13.05.2015, 12:21 Uhr | Rhein-Main
Neues Weltraumabenteuer Japan will auf Asteroiden landen

Die japanische Sonde Hayabusa2 befindet sich seit dem Morgen auf dem Weg zum Asteroiden 1999 JU3. Dort soll sie Proben sammeln und zur Erde bringen. Mehr

03.12.2014, 09:28 Uhr | Wissen
Raum Fulda Kommunen schaffen Sperrgebiete gegen Prostitution

Nachdem sich in einer Gemeinde bei Fulda ein Bordell ansiedeln wollte, ließ der Bürgermeister Prostitution verbieten. Andere Orte ziehen nun nach. Mehr

22.05.2015, 19:10 Uhr | Rhein-Main
Tunesien nach dem Anschlag Fremdenführer demonstrieren gegen Terrorismus

Vor dem Nationalmuseum haben am Dienstag zahlreiche Tunesier gegen Terrorismus demonstriert. Die Wiedereröffnung des Nationalmuseums nach den Anschlägen ist derweil verschoben worden. Mehr

25.03.2015, 12:21 Uhr | Politik
Michael Quast Ein Perfektionist und ein melancholischer Komiker

Der tollkühne Theaterdirektor heißt die Uraufführung, mit der Michael Quast in diesem Jahr das Festival Barock am Main eröffnet. Der Titel passt auch auf den Schauspieler, Kabarettisten, Sänger, Regisseur und Chef der Fliegenden Volksbühne. Mehr Von Eva-Maria Magel

25.05.2015, 11:08 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.11.2012, 16:59 Uhr

Der Aufpreis der U-Bahn

Von Hans Riebsamen

Eine U-Bahn-Strecke soll das Europaviertel in Frankfurt besser anbinden. Der Bau wird teurer und laut Plan erst 2022 fertig. Doch ein wichtiges Gesetz läuft bald aus, das bedeutet ein enormes Risiko für das Land Hessen. Mehr 3 8