Home
http://www.faz.net/-gzg-74n6l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Braunfels Woolrec will Produktion wieder aufnehmen

Nachdem die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt worden war, Bodenproben aber den Verdacht nicht erhärtet haben, will Woolrec wieder in Braunfels den Betrieb aufnehmen. Es soll aber weitere Proben geben.

© dapd Woolrec sieht keinen Grund mehr für die Vorgabe des RP Gießen, die Produktion auszusetzen

Die umstrittene Faserfirma Woolrec will ihre Produktion im mittelhessischen Braunfels-Tiefenbach wieder aufnehmen. Das Unternehmen werde einen Antrag auf Wiedereröffnung stellen, sagte ein Sprecher.

„Die Analysen des Hessischen Landeslabors und Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie (HLUG) bestätigen, dass alle Werte der Proben weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Eine weitere Stilllegung des Woolrec-Betriebes ist daher nicht mehr gerechtfertigt“, teilte Woolrec mit.

Mehr zum Thema

Das Regierungspräsidium Gießen hatte die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt. Das Landeslabor war aber zu dem Schluss gekommen, dass keine überhöhten Schadstoffwerte in dem mittelhessischen Ort vorliegen.

Bei einer Bürgerversammlung am Montagabend wurde die Studie des Landeslabors von der Interessengemeinschaft Tiefenbach und einem von den Anwohnern beauftragen Ingenieurbüro als fehlerhaft kritisiert. Der Gutachter der Tiefenbacher sah eine „gefährlich hohe Dioxinbelastung“. Das Regierungspräsidium kündigte an, dass im Umfeld des Betriebs weitere Proben genommen werden.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sorgen um Strahlenbelastung Japan streitet um Einfuhrverbote für Lebensmittel

Fünf Jahre nach Fukushima bemüht die Regierung in Tokio sich um Normalität für die japanischen Lebensmittelexporte. Das führt zu Reibereien vor allem mit den Nachbarn. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

22.06.2015, 06:40 Uhr | Wirtschaft
Tunesien nach dem Anschlag Fremdenführer demonstrieren gegen Terrorismus

Vor dem Nationalmuseum haben am Dienstag zahlreiche Tunesier gegen Terrorismus demonstriert. Die Wiedereröffnung des Nationalmuseums nach den Anschlägen ist derweil verschoben worden. Mehr

25.03.2015, 12:21 Uhr | Politik
Saharaluft nach Hessen Temperaturen steigen - Ozonwerte auch

Mit den Temperaturen steigen auch wieder die Ozonwerte in Hessen. Es können Werte von mehr als 180 Mikrogramm pro Kubikmeter erreicht werden. Wer empfindlich auf Ozon reagiert, sollte sich draußen schonen oder morgens Sport machen. Mehr

01.07.2015, 14:14 Uhr | Rhein-Main
Brüssel EU verdreifacht Mittel für Triton"-Mission

Nach mehreren Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer will die EU sowohl die Seenotrettung verstärken als auch den Kampf gegen Schlepperbanden aufnehmen. Mehr

24.04.2015, 12:08 Uhr | Politik
Hitzewelle Deutschland glüht in der Saharahitze

Das Hitzehoch Annelie treibt die Temperaturen in ganz Deutschland in die Höhe. Heißester Tag soll der Samstag werden. Experten warnen vor erhöhten Ozon- und UV-Werten. Mehr

01.07.2015, 17:29 Uhr | Aktuell
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.11.2012, 16:59 Uhr

Vom Kulturcampus ist keine Rede mehr

Von Rainer Schulze

Der Bebauungsplan für den Campus Bockenheim in Frankfurt lässt auf sich warten. Ein privater Investor baut auf der früheren AfE-Fläche ein Hotel und Büros. Der Traum vom Kulturcampus scheint ausgeträumt. Mehr 1