Home
http://www.faz.net/-gzg-74n6l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Braunfels Woolrec will Produktion wieder aufnehmen

Nachdem die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt worden war, Bodenproben aber den Verdacht nicht erhärtet haben, will Woolrec wieder in Braunfels den Betrieb aufnehmen. Es soll aber weitere Proben geben.

© dapd Vergrößern Woolrec sieht keinen Grund mehr für die Vorgabe des RP Gießen, die Produktion auszusetzen

Die umstrittene Faserfirma Woolrec will ihre Produktion im mittelhessischen Braunfels-Tiefenbach wieder aufnehmen. Das Unternehmen werde einen Antrag auf Wiedereröffnung stellen, sagte ein Sprecher.

„Die Analysen des Hessischen Landeslabors und Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie (HLUG) bestätigen, dass alle Werte der Proben weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Eine weitere Stilllegung des Woolrec-Betriebes ist daher nicht mehr gerechtfertigt“, teilte Woolrec mit.

Mehr zum Thema

Das Regierungspräsidium Gießen hatte die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt. Das Landeslabor war aber zu dem Schluss gekommen, dass keine überhöhten Schadstoffwerte in dem mittelhessischen Ort vorliegen.

Bei einer Bürgerversammlung am Montagabend wurde die Studie des Landeslabors von der Interessengemeinschaft Tiefenbach und einem von den Anwohnern beauftragen Ingenieurbüro als fehlerhaft kritisiert. Der Gutachter der Tiefenbacher sah eine „gefährlich hohe Dioxinbelastung“. Das Regierungspräsidium kündigte an, dass im Umfeld des Betriebs weitere Proben genommen werden.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Protest in Frankfurt Mit Unterschriften gegen das Braunkohlestaub-Kraftwerk

In Griesheim hat sich eine Initiative formiert, um die geplante Braunkohlestaub-Anlage zu verhindern. Sie fürchtet, dass das Werk gesundheitsschädliche Abgase in die Luft pustet. Mehr Von Bernd Günther, Frankfurt

20.04.2015, 09:00 Uhr | Rhein-Main
Neues Weltraumabenteuer Japan will auf Asteroiden landen

Die japanische Sonde Hayabusa2 befindet sich seit dem Morgen auf dem Weg zum Asteroiden 1999 JU3. Dort soll sie Proben sammeln und zur Erde bringen. Mehr

03.12.2014, 09:28 Uhr | Wissen
Frankfurter NS-Vergangenheit Hundert Hirnschnitte und das Rätsel der Serie H

Heinz Wässle, ehemaliger Max-Planck-Direktor, geht der NS-Vergangenheit seines Instituts nach. Dem Rätsel um die Serie H ist er weiter auf der Spur. Mehr Von Sascha Zoske, Frankfurt

21.04.2015, 12:35 Uhr | Rhein-Main
Tunesien nach dem Anschlag Fremdenführer demonstrieren gegen Terrorismus

Vor dem Nationalmuseum haben am Dienstag zahlreiche Tunesier gegen Terrorismus demonstriert. Die Wiedereröffnung des Nationalmuseums nach den Anschlägen ist derweil verschoben worden. Mehr

25.03.2015, 12:21 Uhr | Politik
Schiersteiner Brücke offen Fährbetrieb und Zusatzzüge über den Rhein entfallen

Nach der Sperrung der Schiersteiner Brücke sprang im Februar ein Fährmann ein, er pendelt seitdem zwischen Walluf und Budenheim. Von Freitag an wird dieses Angebot wieder Geschichte sein. Das Gleiche gilt für zusätzliche Pendlerzüge. Mehr

21.04.2015, 14:10 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.11.2012, 16:59 Uhr

Eine Nacht für alle

Von Patricia Andreae

Fast 40.000 Menschen sind zur Nacht der Museen gekommen. So voll wie an diesem Abend sind die Kultureinrichtungen selten. Ein Aufwand, der sich lohnt. Mehr 1