Home
http://www.faz.net/-gzg-74n6l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Braunfels Woolrec will Produktion wieder aufnehmen

Nachdem die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt worden war, Bodenproben aber den Verdacht nicht erhärtet haben, will Woolrec wieder in Braunfels den Betrieb aufnehmen. Es soll aber weitere Proben geben.

© dapd Vergrößern Woolrec sieht keinen Grund mehr für die Vorgabe des RP Gießen, die Produktion auszusetzen

Die umstrittene Faserfirma Woolrec will ihre Produktion im mittelhessischen Braunfels-Tiefenbach wieder aufnehmen. Das Unternehmen werde einen Antrag auf Wiedereröffnung stellen, sagte ein Sprecher.

„Die Analysen des Hessischen Landeslabors und Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie (HLUG) bestätigen, dass alle Werte der Proben weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Eine weitere Stilllegung des Woolrec-Betriebes ist daher nicht mehr gerechtfertigt“, teilte Woolrec mit.

Mehr zum Thema

Das Regierungspräsidium Gießen hatte die Produktion wegen möglicher Schadstoffbelastungen gestoppt. Das Landeslabor war aber zu dem Schluss gekommen, dass keine überhöhten Schadstoffwerte in dem mittelhessischen Ort vorliegen.

Bei einer Bürgerversammlung am Montagabend wurde die Studie des Landeslabors von der Interessengemeinschaft Tiefenbach und einem von den Anwohnern beauftragen Ingenieurbüro als fehlerhaft kritisiert. Der Gutachter der Tiefenbacher sah eine „gefährlich hohe Dioxinbelastung“. Das Regierungspräsidium kündigte an, dass im Umfeld des Betriebs weitere Proben genommen werden.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Burger-King-Filialen Die Whopper sollen wieder kommen

Für die Burger-King-Mitarbeiter der insolventen Yi-Ko-Filialen gibt es Hoffnung: Bereits Anfang kommender Woche könnten die Restaurants wieder öffnen. Mehr Von Henning Peitsmeier

12.12.2014, 11:34 Uhr | Wirtschaft
Charité probt den Ebola-Ernstfall

Mediziner sehen die Gefahr eines Ebola-Ausbruchs in Deutschland als gering an. Aber in der Berliner Charité will man gut vorbereitet sein. Mehr

11.08.2014, 22:09 Uhr | Gesellschaft
Mittelhessen Haus bei Einsturz komplett zerstört

In Gladenbach ist ein Haus nach einen Einsturz komplett zerstört worden. Die Polizei vermutet eine Explosion als Ursache. Der Bewohner des Hauses gilt als vermisst. Mehr

15.12.2014, 21:45 Uhr | Rhein-Main
Neues Weltraumabenteuer Japan will auf Asteroiden landen

Die japanische Sonde Hayabusa2 befindet sich seit dem Morgen auf dem Weg zum Asteroiden 1999 JU3. Dort soll sie Proben sammeln und zur Erde bringen. Mehr

03.12.2014, 09:28 Uhr | Wissen
Erstaufnahme in Gießen Drei Brände in einer Nacht in Flüchtlingsheim

Gleich mehrere Brände sorgen in der Nacht für Alarm in der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Die Schäden halten sich aber in Grenzen. Das war schon einmal anders. Mehr

11.12.2014, 11:48 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.11.2012, 16:59 Uhr

Beamte nicht ausnehmen

Von Ralf Euler

Rund 1500 hessische Polizisten haben in Wiesbaden gegen die Sparpolitik der Landesregierung protestiert. Doch die Nullrunde auch bei den Beamten ist nicht nur unvermeidlich, sondern notwendig. Mehr 4 3