Home
http://www.faz.net/-gzg-75iay
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Brand in Ober-Ramstadt Fünfzehnjähriger soll Feuer gelegt haben

Am Neujahrstag bricht in einem Haus in Südhessen ein Feuer aus, die Eltern und drei Kinder einer Familie werden verletzt. Nun sitzt der 15 Jahre alte Sohn wegen Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Ein 15 Jahre alter Junge soll einen Brand im Haus seiner Familie im südhessischen Ober-Ramstadt gelegt haben. Bei dem Feuer waren am Neujahrstag fünf Menschen verletzt worden. Der Junge, der nach dem Brand zwei Tage lang spurlos verschwunden war, stehe unter dringendem Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Darmstadt mit.

Der Jugendliche sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird schwere Brandstiftung vorgeworfen. „Der Fünfzehnjährige hat Angaben gemacht, die sich mit den Ermittlungen decken und den Tatverdacht gegen ihn
begründen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Sebastian
Zwiebel. Details zum Hergang und zum Motiv wollte er mit Hinweis auf
das jugendliche Alter des Verdächtigen nicht machen.

Die Flammen hatten in dem Mehrfamilienhaus am Dienstagabend einen
Schaden von 150.000 Euro angerichtet. Der Familienvater, die Mutter
und drei Kinder mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der
Fünfzehnjährige verschwand zunächst, er wurde am Donnerstagabend von der Polizei im Frankfurter Stadtteil Niederrad aufgegriffen.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fünf Personen verletzt Familie stürzt mit Auto in die Tiefe

Eine fünfköpfige Familie ist am Montagabend auf der A3 bei Selters mit dem Auto fünf Meter eine Brücke hinab gefallen. Mehr

26.08.2014, 12:48 Uhr | Rhein-Main
Bad Hersfeld Zwei tödliche Motorradunfälle in 24 Stunden

Am Sonntag ist in Bad Hersfeld abermals ein Motorradfahrer tödlich verunglückt. Nur einen Tag zuvor starb ein Jugendlicher bei einem Motorradunfall. Mehr

24.08.2014, 16:28 Uhr | Rhein-Main
Todesschütze von Rendsburg Steuerberater macht Amt für Geldnot verantwortlich

Der Mann, der einen Mitarbeiter im Finanzamt Rendsburg erschossen hat, handelte offenbar aus Wut auf die Behörden. In einem nun gefundenen Brief macht der Todesschütze das Finanzamt für seine finanzielle Misere verantwortlich. Mehr

02.09.2014, 12:28 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.01.2013, 14:17 Uhr

Architektur und Marke

Von Rainer Schulze

In Frankfurt soll ein Wohnturm ganz im Design von Porsche entstehen. Dafür hält Porsche auch viele Vorgaben an die Architekten bereit. Hoffentlich richten sich diese nicht zu sehr nach dem ersten Porsche-Tower in Miami. Mehr