http://www.faz.net/-gzg-75iay
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.01.2013, 14:17 Uhr

Brand in Ober-Ramstadt Fünfzehnjähriger soll Feuer gelegt haben

Am Neujahrstag bricht in einem Haus in Südhessen ein Feuer aus, die Eltern und drei Kinder einer Familie werden verletzt. Nun sitzt der 15 Jahre alte Sohn wegen Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Ein 15 Jahre alter Junge soll einen Brand im Haus seiner Familie im südhessischen Ober-Ramstadt gelegt haben. Bei dem Feuer waren am Neujahrstag fünf Menschen verletzt worden. Der Junge, der nach dem Brand zwei Tage lang spurlos verschwunden war, stehe unter dringendem Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Darmstadt mit.

Der Jugendliche sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird schwere Brandstiftung vorgeworfen. „Der Fünfzehnjährige hat Angaben gemacht, die sich mit den Ermittlungen decken und den Tatverdacht gegen ihn
begründen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Sebastian
Zwiebel. Details zum Hergang und zum Motiv wollte er mit Hinweis auf
das jugendliche Alter des Verdächtigen nicht machen.

Die Flammen hatten in dem Mehrfamilienhaus am Dienstagabend einen
Schaden von 150.000 Euro angerichtet. Der Familienvater, die Mutter
und drei Kinder mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der
Fünfzehnjährige verschwand zunächst, er wurde am Donnerstagabend von der Polizei im Frankfurter Stadtteil Niederrad aufgegriffen.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Amokschütze von München Herrmann bestätigt Hinweise auf rassistisches Weltbild

Auch nach Angaben des bayerischen Innenministers gibt es Hinweise darauf, dass der Amokschütze von München ein rechtsextremistisches Weltbild hatte. Damit bestätigt Herrmann entsprechende Recherchen der F.A.Z. Mehr Von Albert Schäffer und Rüdiger Soldt

28.07.2016, 11:39 Uhr | Politik
Fackellauf Olympisches Feuer kurz vor Rio

Das Olympische Feuer erreichte in dieser Woche den brasilianischen Küstenstaat Rio de Janeiro, begleitet auch von Protesten. Mehr

30.07.2016, 14:02 Uhr | Sport
Nach tödlichem Unfall auf A60 Polizei schnappt mutmaßliche Handyfilmer

Sie sollen einen brennenden Lastwagen auf der A60 gefilmt haben, statt dem Mann im Führerhaus zu helfen. Nach einer öffentlichen Fahnung hat die Polizei die beiden Männer festgenommen. Mehr

28.07.2016, 16:33 Uhr | Rhein-Main
Nordfrankreich Spezialkräfte nehmen weiteren Verdächtigen fest

Die französische Polizei hat Ermittlungskreisen zufolge in Zusammenhang mit dem Anschlag auf eine Kirche im Norden des Landes eine Person verhaftet. Am Dienstagvormittag hatten zwei Attentäter eine Kirche überfallen, fünf Menschen in ihre Gewalt gebracht und einen Priester getötet, bevor sie von der Polizei erschossen wurden. Mehr

26.07.2016, 22:08 Uhr | Politik
Nach Amoktat in Berlin Funktionierte der Polizei-Funk nicht?

An der Berliner Charité sind viele Mitarbeiter aufgewühlt. Warum musste ein beliebter Arzt sterben, mitten im Dienst, erschossen von einem Patienten? Es sind viele Fragen offen. Auch Kritik an der Polizei wird inzwischen laut. Mehr

27.07.2016, 16:58 Uhr | Gesellschaft

Schluss um Mitternacht

Von Helmut Schwan

Flughafenbetreiber Fraport fordert mehr Flexibilität bei der Handhabung des Nachtflugverbots. Minister Al-Wazir verspürt aber keine Lust, sich auf diesem Feld Ärger einzuhandeln. Mehr 5 9

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen