Home
http://www.faz.net/-gzg-764a3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Biosphärenreservat Ministerium: Rhöntrasse wird nicht gebaut

 ·  Die neue Bundesstraße durch das Biosphärenreservat Rhön in Thüringen und Hessen wird nicht gebaut. Das hat das Thüringer Verkehrsministerium bestätigt.

Artikel Lesermeinungen (0)

Die Pläne für den Neubau einer Bundesstraße durch das Biosphärenreservat Rhön in Thüringen und Hessen sind vom Tisch. Der Bund habe die 57 Kilometer lange Trasse zwischen Meiningen und Fulda abgelehnt, bestätigte das Thüringer Verkehrsministerium einen entsprechenden Bericht der „Südthüringer Zeitung“. Gegen den Trassenverlauf in Hessen hätte es erhebliche Naturschutz-Bedenken gegeben. Die Rhön gilt als sensibles Gebiet mit seltenen Pflanzen und Tieren. Thüringen wolle sich demnächst mit der hessischen Seite zusammensetzen, um über Alternativvarianten zu beraten, sagte ein Ministeriumssprecher in Erfurt.

Die Thüringer Linke-Fraktion forderte ein naturverträgliches Verkehrskonzept für die Region. Dazu sollten unter anderem Ortsumgehungen gehören. Die Thüringer Grünen und der BUND Thüringen begrüßten ebenfalls das Aus für die Rhöntrasse. Damit werde nach jahrzehntelangem Ringen endlich ein Schlussstrich unter dieses unsinnige Transitstrecke gezogen, erklärte BUND-Landesgeschäftsführer Burkhard Vogel. Die Trasse hätte eine Schneise quer durch die Rhön geschlagen und diesen einzigartigen Naturraum dauerhaft zerstört.

Die Grünen erklärten, bei diesem „Projekt-Dinosaurier“ hätten die Gesamtkosten von rund 120 Millionen Euro in keinem Verhältnis zu den verhältnismäßig niedrigen Verkehrszahlen gestanden. Die Bundesstraße 87n war seit 1996 geplant.

  Weitersagen Kommentieren (1) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Pläne der Straßenbaubehörde Keine neuen Straßen in Südhessen

Sanierungsarbeiten statt Neubauten: So lautet das Motto in Landkreisen in Südhessen. Als Folge der Finanzregelungen der Landesregierung steht der Erhalt im Vordergrund. Mehr

11.04.2014, 18:00 Uhr | Rhein-Main
Weitere Nachrichten Umfrage: Knappe Mehrheit hat Verständnis für Pilotenstreik

Der Pilotenstreik bei Lufthansa geht zu Ende, die Munich-Re-Tochter Ergo steigt bei Jenoptik aus und Novartis wechselt nach einem Studien-Skandal sein Top-Management in Japan aus. Mehr

04.04.2014, 07:15 Uhr | Wirtschaft
Wieder Schäden an Häusern Wirbelschleppen: Größere „Vorsorgezone“ möglich

Seit Sommer 2013 werden in der Einflugschneise des Frankfurter Flughafens Dachziegel gegen Wirbelschleppen festgeklammert. Diese Zone könnte nach einem neuen Vorfall am Wochenende bald ausgeweitet werden. Mehr

14.04.2014, 16:10 Uhr | Rhein-Main

28.01.2013, 16:42 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 1