http://www.faz.net/-gzg-75dve
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.12.2012, 16:10 Uhr

Biblis B Undichte Stelle im Atomkraftwerk

Im abgeschalteten Atomkraftwerk Biblis B ist eine undichte Stelle entdeckt worden. Laut RWE besteht aber keinerlei Gefahr für Personal und Anwohner.

Im abgeschalteten Atomkraftwerk Biblis B ist eine undichte Stelle an einer Leitung des Nebenkühlwassersystems entdeckt worden. Pro Stunde seien etwa ein bis zwei Tropfen ausgetreten, teilte das hessische Umweltministerium am Freitag mit.

Laut Biblis-Betreiber RWE ist der Vorfall der Stufe 0 zuzuordnen, habe also keine oder nur eine sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung. Personal, Umgebung und Funktion des Kraftwerkes seien nicht gefährdet gewesen. Das Leck wurde den Angaben zufolge bei einer Routineüberprüfung entdeckt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Anthologie Hermann Hesse: September

Der nahende September ist, lyrisch gesehen, die beste Zeit zum Sterben. Und dieses Gedicht ist ein wunderschönes, gelassenes Einverstandensein mit dem Ende, das bei Hermann Hesse aber doch noch eine Weile ausblieb. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

26.08.2016, 17:00 Uhr | Feuilleton
Rettung geglückt Walhai in Peru gestrandet

Ein Walhai ist an der Küste Perus gestrandet. Dort fanden Anwohner fanden am Freitag das Tier. Offenbar hatte es sich in einem Fischernetz verfangen. Den Anwohnern gelang es schließlich, das Tier wieder zu befreien und ins tiefere Wasser zurück zu befördern. Mehr

27.08.2016, 14:53 Uhr | Gesellschaft
TV-Serie Unter Verdacht Wo die Mafia baut

Ein Mann fällt vom Dach. Das kann kein Unfall sein. Es ist ein Fall für Senta Berger als Ermittlerin Eva Maria Prohacek. Wir wissen allerdings viel zu früh, wie es in diesem Krimi ausgeht. Mehr Von Hannah Bethke

27.08.2016, 17:42 Uhr | Feuilleton
Italien Tod und Zerstörung im Erdbebengebiet

Nach dem schweren Erdbeben steht im Zentrum von Amatrice kaum ein Stein mehr auf dem anderen. Doch die Anwohner hier haben zunächst andere Sorgen. Über 280 Menschen haben ihr Leben verloren und weitere werden noch unter den Trümmern vermutet. Amatrice, so der Bürgermeister des Ortes, sei nicht mehr zu retten. Alles müsse abgerissen und neu aufgebaut werden. Mehr

28.08.2016, 17:16 Uhr | Gesellschaft
Todeszelle in Italien Willkommen im Kerker

Der älteste Todeskerker der Welt in Rom ist wieder für Besucher geöffnet. Es ist ein grausiger Ort: Historiker sprechen von widerwärtigen und schrecklichen Eindrücken. Mehr Von Jörg Bremer

26.08.2016, 14:48 Uhr | Gesellschaft

Der Witz in Tüten

Von Matthias Trautsch

Was wäre der moderne Mensch ohne die Statistik. Nun gibt es auch ein Ranking über die Schultüte. Für die Hessen enthält sie eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht. Oh Schreck! Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen