Home
http://www.faz.net/-gzg-767rp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Bezahlbare Mieten Frankfurt baut 4000 Wohnungen bis 2017

Rund 4000 Wohnungen will die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG in Frankfurt bis 2017 fertigstellen. Nach der Vorgabe der Stadt sei davon jede dritte Wohnung öffentlich gefördert, sagte ABG-Geschäftsführer Frank Junker.

© Fricke, Helmut Vergrößern Wohnen, schön und bezahlbar, das ist das Ziel.

Rund 4000 Wohnungen will die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG in Frankfurt bis 2017 fertigstellen. Nach der Vorgabe der Stadt sei davon jede dritte Wohnung öffentlich gefördert, sagte ABG-Geschäftsführer Frank Junker am Freitag. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hält angesichts der Entwicklung auf dem Immobilienmarkt künftig einen Anteil von 40 Prozent für denkbar. „Wir sehen die Gefahr, dass es in Frankfurt zu Auswüchsen kommt.“ Mieten müssten für alle bezahlbar sein.

Dieses Ziel werde ohne städtisches Engagement nicht möglich sein. „Der Wohnungsmarkt kann nicht von selbst alle versorgen, die Stadt muss etwas tun“, sagte Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne), zumal von Land und Bund keine Hilfe komme. Die Mieten für die rund 50.000 Wohnungen der ABG, auch für die frei finanzierten, blieben schon heute um rund ein Drittel unter dem Niveau des Mietmarkts. „Das ist ein Beitrag, um Wohnraum bezahlbar zu machen“, sagte Feldmann.

Um Flächen für neue Wohnungen zu gewinnen, werde die Stadt dreigleisig vorgehen: Bestehende Freiflächen in der Stadt sollten bebaut werden, außerdem sollten Büroflächen umgewandelt werden - derzeit stünden zwei Millionen Quadratmeter Büros leer. Außerdem könnten Flächen im Umland gesucht werden.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt Hunderte Wohnungen mehr im Europaviertel

Das Frankfurter Europaviertel gehört zu den größten innerstädtischen Konversionsprojekten in Deutschland. 15.000 Menschen sollen dort bald wohnen - mehr als ursprünglich geplant. Die Gespräche über die Zukunft des alten Polizeipräsidiums kommen auch voran. Mehr

19.05.2015, 16:03 Uhr | Rhein-Main
Immobilienmarkt Berlin Explodierende Mieten, steigende Wohnungspreise

Nirgendwo in Deutschland sind die Mieten so stark gestiegen wie in Berlin. Auch Eigentumswohnungen sind in nur einem Jahr um bis zu 35 Prozent teurer geworden. Und mehr als 200 Bewerber um eine einzige Mietwohnung sind keine Seltenheit. Mehr

24.04.2015, 12:30 Uhr | Wirtschaft
Mehr bezahlbarer Wohnraum Allianz für Wohnen in Hessen gegründet

Mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist das Ziel einer neuen Allianz in Hessen. Dem Gremium gehören unter anderem Vertreter von Wohnungsunternehmen, Mietern und Vermietern an. Es soll das Land beraten. Mehr

21.05.2015, 12:32 Uhr | Rhein-Main
Japan Miethunde zum Kuscheln

Tokio ist teuer, viele Menschen können sich nur eine winzige Wohnung leisten - Platz für ein Haustier ist da oft nicht. Wer trotzdem einen Hund zum Gassigehen oder Kuscheln haben möchte, der kann in immer mehr Läden ein Tier mieten. Mehr

28.03.2015, 14:45 Uhr | Gesellschaft
Champions-League-Sieg Die Frauen des 1. FFC Frankfurt feiern auf dem Römer-Balkon

Einen Tag nach ihrem Champions-League-Sieg in Berlin sind die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt triumphal in ihrer Heimat empfangen worden. Mehrere hundert Fans feierten die Mannschaft am Freitagabend auf dem Frankfurter Römerberg. Mehr

15.05.2015, 22:15 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.02.2013, 12:25 Uhr

Das Begehren des Frankfurter CDU-Chefs

Von Matthias Alexander

Der Frankfurter CDU-Chef hat den Wahlkampf um das Rathaus eröffnet - indem er sich den Koalitionspartner vornimmt und Ansprüche an Ressorts anmeldet. Über die entschiedet aber der Rathauschef. Ein Sozialdemokrat. Mehr 0