Home
http://www.faz.net/-gzg-767rp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Bezahlbare Mieten Frankfurt baut 4000 Wohnungen bis 2017

Rund 4000 Wohnungen will die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG in Frankfurt bis 2017 fertigstellen. Nach der Vorgabe der Stadt sei davon jede dritte Wohnung öffentlich gefördert, sagte ABG-Geschäftsführer Frank Junker.

© Fricke, Helmut Vergrößern Wohnen, schön und bezahlbar, das ist das Ziel.

Rund 4000 Wohnungen will die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG in Frankfurt bis 2017 fertigstellen. Nach der Vorgabe der Stadt sei davon jede dritte Wohnung öffentlich gefördert, sagte ABG-Geschäftsführer Frank Junker am Freitag. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hält angesichts der Entwicklung auf dem Immobilienmarkt künftig einen Anteil von 40 Prozent für denkbar. „Wir sehen die Gefahr, dass es in Frankfurt zu Auswüchsen kommt.“ Mieten müssten für alle bezahlbar sein.

Dieses Ziel werde ohne städtisches Engagement nicht möglich sein. „Der Wohnungsmarkt kann nicht von selbst alle versorgen, die Stadt muss etwas tun“, sagte Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne), zumal von Land und Bund keine Hilfe komme. Die Mieten für die rund 50.000 Wohnungen der ABG, auch für die frei finanzierten, blieben schon heute um rund ein Drittel unter dem Niveau des Mietmarkts. „Das ist ein Beitrag, um Wohnraum bezahlbar zu machen“, sagte Feldmann.

Um Flächen für neue Wohnungen zu gewinnen, werde die Stadt dreigleisig vorgehen: Bestehende Freiflächen in der Stadt sollten bebaut werden, außerdem sollten Büroflächen umgewandelt werden - derzeit stünden zwei Millionen Quadratmeter Büros leer. Außerdem könnten Flächen im Umland gesucht werden.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Wirtschaftspolitik Wirtschaftsförderung bekommt weniger Geld

Trotz Sparvorgaben kann die Frankfurter Wirtschaftsförderung für 2013 Rekordzahlen vorlegen. Manches Engagement fährt sie aber zurück. Mehr

16.09.2014, 12:05 Uhr | Rhein-Main
Teile Kroatiens überschwemmt

Nach tagelangen Regenfällen stehen abermals Teile Kroatiens unter Wasser. In der Region um die Stadt Karlovac mussten rund 2000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Mehr

14.09.2014, 19:44 Uhr | Gesellschaft
Frankfurt Stadt will Römerkantine schließen

17 Euro Zuschuss pro Essen, das sei nicht wirtschaftlich, findet Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) - und kündigt an, die Kantine im Frankfurter Rathaus abzuschaffen. Mehr

18.09.2014, 08:00 Uhr | Rhein-Main
Militärische Strategie alleine wird IS nicht aus der Welt bringen

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte vor der Konferenz gegen den Islamischen Staat in Paris, humanitäre Hilfe für den Irak reiche nicht aus, aber auch militärische Unterstützung sei nicht allein die Lösung. Nötig sei eine politische Lösung des Konflikts. Mehr

15.09.2014, 14:04 Uhr | Politik
50 Millionen Euro zusätzlich Frankfurt will Personaletat aufstocken

Die Stadt Frankfurt will im Doppeletat 2015/16 rund 50 Millionen Euro mehr fürs Personal ausgeben als bisher. Neue Stellen soll es aber nicht geben. Mehr

18.09.2014, 14:30 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.02.2013, 12:25 Uhr

Willkommen bei sinnlos.frankfurt

Von Hanns Mattes

Der Reformdezernent von Frankfurt hätte gern eine eigene Internet-Endung für Frankfurt. Dann könnte die Stadt gleich aufziehen mit Hamburg und Berlin. Doch der Nutzen ist spärlich. Mehr 1 1