http://www.faz.net/-gzg-70pfp

Babenhausen : Kaninchen buddeln Granate aus: Flugplatz gesperrt

  • Aktualisiert am

Weil eine Kaninchenfamilie eine Granate ausgebuddelt hat, ist in Babenhausen der Flugplatz (hier ein Bild von 2003) komplett gesperrt worden Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

Der Flugplatz Babenhausen in Südhessen ist komplett gesperrt worden. Der Grund: Kaninchen hatten einen Sprengsatz ausgegraben, den Spaziergänger fanden. Die Splitterbombe ist aber entschärft worden.

          Weil eine Kaninchenfamilie eine Granate ausgebuddelt hat, ist im südhessischen Babenhausen der Flugplatz komplett gesperrt worden. Ein Spaziergänger entdeckte den 40 Zentimeter langen Sprengsatz vor dem Kaninchenbau und alarmierte die Behörden, wie die Polizei am Montag in Darmstadt mitteilte.

          Der Kampfmittelräumdienst entschärfte die in unmittelbarer Nähe des Segelflugplatzes liegende Splitterbombe. Nach 40 Minuten konnte der Flugbetrieb am Sonntag wieder aufgenommen werden. „Vermutlich haben Kaninchen die Granate bei ihren Bauarbeiten zutage befördert“, sagte eine Sprecherin der Polizei.

          Weitere Themen

          Schießerei in Malmö Video-Seite öffnen

          Tote und Verletzte : Schießerei in Malmö

          Die Polizei vermutet einen Konflikt zwischen Kriminellen, ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen. Die Ermittler haben die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung gebeten.

          Topmeldungen

          Asyl-Streit in der Union : Wer siegt im Endspiel?

          Wie zwei Schnellzüge rasen CDU und CSU in der Asylfrage weiter aufeinander zu. Was könnte in den nächsten knapp zwei Wochen geschehen? Und wie könnte es Deutschland verändern? Vier Szenarien.

          EU-Reformpläne : Wer zu Merkel hält – und wer nicht

          Die Pläne von Merkel und Macron für einen gemeinsamen Haushalt der Währungsunion stoßen auf scharfe Kritik aus der CSU. Wer hält noch zur Bundeskanzlerin, wenn nicht die Schwesterpartei?

          Asylfrage : Kurz und Söder loben gemeinsame Haltung

          Die Haltung von Bayern und Österreich in der Flüchtlingsfrage sei in Europa „immer mehrheitsfähiger“ sagte der bayerische Ministerpräsident. Der österreichische Bundeskanzler bedankte sich für die Unterstützung aus München.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.