Home
http://www.faz.net/-gzg-75j53
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Autobahndreieck Fulda Familie bei Unfall verletzt

 ·  Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 ist am Samstag am Dreieck Fulda ein Ehepaar mit seinen beiden Söhnen und einem Neffen verletzt worden.

Artikel Lesermeinungen (0)

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 ist am Samstag am Dreieck Fulda ein Ehepaar mit seinen beiden Söhnen und einem Neffen verletzt worden. Der 44 Jahre alte Fahrer hatte auf der Beschleunigungsspur zur Autobahn 66 die Kontrolle über sein Auto verloren, wie die Autobahnpolizei in Fulda berichtete. Das Fahrzeug schleuderte gegen eine Schutzplanke und blieb rund einhundert Meter weiter stehen. Der 15-jährige Neffe erlitt schwere Verletzungen. Das Ehepaar und ihre 14 und drei Jahre alten Söhne wurden leicht verletzt. Nach ersten Ermittlungen war der 44-Jährige auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Rätselhafte Morde Unbekannter erschießt drei Menschen in Belgien

In Belgien sind ein Ehepaar und ein Kind auf offener Straße erschossen worden. Die Polizei rätselt über die Tat. Nachbarn sagen, das Paar sei völlig unauffällig gewesen. Mehr

19.04.2014, 18:47 Uhr | Gesellschaft
Nach Niederlage im Aufsichtsrat Mehdorn mit Auto verunglückt

Mit seiner Forderung nach einer Finanzspritze von 1,1 Milliarden Euro konnte sich Hartmut Mehdorn im BER-Aufsichtsrat nicht durchsetzen. Nach einer Marathonsitzung kam der Flughafenchef mit seinem Fahrzeug von der Straße ab. Er blieb jedoch unverletzt. Mehr

11.04.2014, 23:06 Uhr | Wirtschaft
Keine Rente nach Autounfall Und plötzlich sind die Ansprüche verwirkt

Ein Koch fährt betrunken und ohne Führerschein Auto, baut einen Unfall und verletzt sich. Vom Amtsgericht Groß-Gerau wird er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Doch das ist längst nicht die einzige Folge des Fehlers. Mehr

23.04.2014, 11:44 Uhr | Rhein-Main

05.01.2013, 15:15 Uhr

Weitersagen

Provokationen am wunden Punkt

Von Helmut Schwan

Die Frankfurter Hausbesetzer kritisieren den Leerstand von Gebäuden bei angespanntem Wohnungsmarkt. Damit treffen sie die schwache Stelle einer Politik, die das Feld zu lange dem freien Spiel der Kräfte überlassen hat. Mehr 12 4