http://www.faz.net/-gzg-75j53
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 05.01.2013, 15:15 Uhr

Autobahndreieck Fulda Familie bei Unfall verletzt

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 ist am Samstag am Dreieck Fulda ein Ehepaar mit seinen beiden Söhnen und einem Neffen verletzt worden.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 ist am Samstag am Dreieck Fulda ein Ehepaar mit seinen beiden Söhnen und einem Neffen verletzt worden. Der 44 Jahre alte Fahrer hatte auf der Beschleunigungsspur zur Autobahn 66 die Kontrolle über sein Auto verloren, wie die Autobahnpolizei in Fulda berichtete. Das Fahrzeug schleuderte gegen eine Schutzplanke und blieb rund einhundert Meter weiter stehen. Der 15-jährige Neffe erlitt schwere Verletzungen. Das Ehepaar und ihre 14 und drei Jahre alten Söhne wurden leicht verletzt. Nach ersten Ermittlungen war der 44-Jährige auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs.

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vier Tote am Gotthardtunnel Deutsche Familie stirbt bei Autounfall

Ein Ausflug in die Schweiz endet für eine deutsche Familie tödlich. Zwischen zwei Lastwagen zerquetscht, kam für die Insassen jede Hilfe zu spät. Die Bergungsarbeiten am Gotthardtunnel sind schwierig. Mehr

26.07.2016, 21:27 Uhr | Gesellschaft
Reutlingen Machetenangriff war wohl Beziehungstat

Nach dem Machetenangriff eines 21-jährigen Syrers im baden-württembergischen Reutlingen mit einer Toten geht die Polizei von einer Beziehungstat aus. Für diese Annahme lägen erste Anhaltspunkte vor, teilten die Beamten in der Nacht zum Montag mit. Das 45-jährige Opfer aus Polen sei von dem Mann tödlich am Kopf verletzt worden. Mehr

25.07.2016, 17:52 Uhr | Gesellschaft
Nach tödlichem Unfall auf A60 Polizei schnappt mutmaßliche Handyfilmer

Sie sollen einen brennenden Lastwagen auf der A60 gefilmt haben, statt dem Mann im Führerhaus zu helfen. Nach einer öffentlichen Fahnung hat die Polizei die beiden Männer festgenommen. Mehr

28.07.2016, 16:33 Uhr | Rhein-Main
Sprengstoffanschlag Ein Toter und mindestens zwölf Verletzte in Ansbach

Bei einem möglichen Selbstmordanschlag in Ansbach wurden am Sonntagabend mindestens zwölf Menschen verletzt, drei von ihnen schwer. Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann zündete ein 27-jähriger Syrer am Eingang zu einem Musikfestival mit mehr als 2000 Teilnehmern einen Sprengsatz, nachdem er nicht auf das Gelände gelassen worden sei. Mehr

25.07.2016, 08:24 Uhr | Gesellschaft
Nach tödlichem Unfall auf A60 Filmen statt Helfen: Polizei sucht zwei Männer

Statt einem in seinem Führerhaus eingeklemmten Lastwagenfahrer zu helfen, sollen zwei Männer das an der A60 brennende Fahrzeug gefilmt haben. Nun sucht die Polizei nach ihnen. Mehr

26.07.2016, 17:28 Uhr | Rhein-Main

Schluss um Mitternacht

Von Helmut Schwan

Flughafenbetreiber Fraport fordert mehr Flexibilität bei der Handhabung des Nachtflugverbots. Minister Al-Wazir verspürt aber keine Lust, sich auf diesem Feld Ärger einzuhandeln. Mehr 5 8

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen