Home
http://www.faz.net/-gzg-77era
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Autobahn 66 Kinder aus brennendem Auto gezogen

Auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Wiesbaden sind vier Kinder nur knapp dem Tode entronnen. Als ihre Mutter zu einer Notrufsäule lief, ging der Wagen in Flammen auf. Mehrere Männer griffen geistesgegenwärtig ein.

In letzter Minute sind vier kleine Kinder auf der Autobahn von Frankfurt nach Wiesbaden (A 66) aus einem brennenden Auto gerettet worden. Ein Mountainbiker und mehrere Männer der Jugendfeuerwehr hatten durch Zufall den am Straßenrand stehenden Wagen bemerkt und waren geistesgegenwärtig zu Hilfe geeilt, wie die Polizei in Frankfurt mitteilte.

„Die Kinder im Auto haben panisch um Hilfe geschrieen“, sagte der Biker nach der Rettung in einem Gespräch mit dem Radiosender hr 3. „Die haben kaum noch Luft bekommen haben, das war schon sehr dramatisch.“

Mutter auf dem Weg zur Notrufsäule

Die 37 Jahre alte Mutter hatte am Sonntag kurz hinter Frankfurt wegen einer Panne mit ihrem Auto gestoppt. Als sie von einer Notrufsäule aus den Notdienst alarmieren wollte, ging der Wagen in Flammen auf. Der Fahrradfahrer, der am Rande der Autobahn unterwegs gewesen war, eilte zuerst zur Hilfe, wenig später folgte laut hr3-Bericht die Feuerwehr.

Mehr zum Thema

Zwei der Kinder im Alter von 5, 8, 11 und 13 Jahren erlitten Rauchvergiftungen. Der 45 Jahre alte Lebensretter, der das Fenster des Wagens nach eigenen Angaben mit einem defekten Feuerlöscher eingeschlagen hatte, wurde ebenso leicht verletzt wie zwei der Helfer. Das Auto brannte komplett aus.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Osthessen Mann verbrennt bei Autounfall

Zeugen hatten noch versucht ihn aus dem in Flammen stehenden Wagen zu retten – doch erfolglos. Bei einem Verkehrsunfall im osthessischen Haunatal ist ein Mann in seinem Auto verbrannt. Mehr

19.12.2014, 14:20 Uhr | Rhein-Main
Erneute Kurdenproteste

Erneut haben Kurden in mehreren Städten in der Türkei gegen das Verhalten des Landes im Fall der syrischen Grenzstadt Kobane protestiert. In der Stadt Cizre kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. Autos gingen in Flammen auf. Mehr

10.10.2014, 10:53 Uhr | Politik
Staatliche Erziehungshilfen Zahl staatlicher Eingriffe in die Erziehung steigt

Von der Erziehungsberatung bis zur Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Heimen: Das Spektrum staatlicher Hilfen zur Erziehung ist breit. Und wird immer stärker eingesetzt. Mehr

18.12.2014, 11:17 Uhr | Feuilleton
Bus und Tanklaster in Flammen Augenzeugenvideo zeigt Unfallstelle in Brasilien

Im brasilianischen Bundesstaat Piauí ist ein Bus mit einem Tanklaster zusammengestoßen und in Flammen aufgegangen. Ein Video eines Augenzeugens zeigt den Unfallort. Mehr

16.12.2014, 12:25 Uhr | Gesellschaft
Fahrer flüchtig, Auto entdeckt Bauarbeiter auf A5 angefahren und getötet

Ein Bauarbeiter ist auf der A5 nahe der Raststätte Gräfenhausen von einem schwarzen Mercedes-Benz der C-Klasse angefahren und getötet. Nun sucht die Polizei nach dem flüchtigen Unfallfahrer. Das Auto wurde in Frankfurt gefunden. Mehr

16.12.2014, 12:36 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.03.2013, 17:25 Uhr

Keine Brandmauer

Von Helmut Schwan

Die Stadt Frankfurt kann verdeckte Bordelle in Wohngebieten untersagen. Das bestätigt das Bundesverwaltungsgericht. Eine Brandmauer zwischen den Stadtvierteln wird es deshalb nicht geben - aus einem einfachen Grund. Mehr