http://www.faz.net/-gzg-77era
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.03.2013, 17:25 Uhr

Autobahn 66 Kinder aus brennendem Auto gezogen

Auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Wiesbaden sind vier Kinder nur knapp dem Tode entronnen. Als ihre Mutter zu einer Notrufsäule lief, ging der Wagen in Flammen auf. Mehrere Männer griffen geistesgegenwärtig ein.

In letzter Minute sind vier kleine Kinder auf der Autobahn von Frankfurt nach Wiesbaden (A 66) aus einem brennenden Auto gerettet worden. Ein Mountainbiker und mehrere Männer der Jugendfeuerwehr hatten durch Zufall den am Straßenrand stehenden Wagen bemerkt und waren geistesgegenwärtig zu Hilfe geeilt, wie die Polizei in Frankfurt mitteilte.

„Die Kinder im Auto haben panisch um Hilfe geschrieen“, sagte der Biker nach der Rettung in einem Gespräch mit dem Radiosender hr 3. „Die haben kaum noch Luft bekommen haben, das war schon sehr dramatisch.“

Mutter auf dem Weg zur Notrufsäule

Die 37 Jahre alte Mutter hatte am Sonntag kurz hinter Frankfurt wegen einer Panne mit ihrem Auto gestoppt. Als sie von einer Notrufsäule aus den Notdienst alarmieren wollte, ging der Wagen in Flammen auf. Der Fahrradfahrer, der am Rande der Autobahn unterwegs gewesen war, eilte zuerst zur Hilfe, wenig später folgte laut hr3-Bericht die Feuerwehr.

Mehr zum Thema

Zwei der Kinder im Alter von 5, 8, 11 und 13 Jahren erlitten Rauchvergiftungen. Der 45 Jahre alte Lebensretter, der das Fenster des Wagens nach eigenen Angaben mit einem defekten Feuerlöscher eingeschlagen hatte, wurde ebenso leicht verletzt wie zwei der Helfer. Das Auto brannte komplett aus.

Entwicklungshelfer Kovac

Von Marc Heinrich, Frankfurt

Die aktuelle Tabelle ist zwar kein Maßstab. Dennoch sagt sie Manches über die Arbeit der Eintracht aus: Die Macher dürfen sich in ihrem Kurs bestätigt fühlen. Mehr 10

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen

Zur Homepage