Home
http://www.faz.net/-gzg-77era
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Autobahn 66 Kinder aus brennendem Auto gezogen

Auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Wiesbaden sind vier Kinder nur knapp dem Tode entronnen. Als ihre Mutter zu einer Notrufsäule lief, ging der Wagen in Flammen auf. Mehrere Männer griffen geistesgegenwärtig ein.

In letzter Minute sind vier kleine Kinder auf der Autobahn von Frankfurt nach Wiesbaden (A 66) aus einem brennenden Auto gerettet worden. Ein Mountainbiker und mehrere Männer der Jugendfeuerwehr hatten durch Zufall den am Straßenrand stehenden Wagen bemerkt und waren geistesgegenwärtig zu Hilfe geeilt, wie die Polizei in Frankfurt mitteilte.

„Die Kinder im Auto haben panisch um Hilfe geschrieen“, sagte der Biker nach der Rettung in einem Gespräch mit dem Radiosender hr 3. „Die haben kaum noch Luft bekommen haben, das war schon sehr dramatisch.“

Mutter auf dem Weg zur Notrufsäule

Die 37 Jahre alte Mutter hatte am Sonntag kurz hinter Frankfurt wegen einer Panne mit ihrem Auto gestoppt. Als sie von einer Notrufsäule aus den Notdienst alarmieren wollte, ging der Wagen in Flammen auf. Der Fahrradfahrer, der am Rande der Autobahn unterwegs gewesen war, eilte zuerst zur Hilfe, wenig später folgte laut hr3-Bericht die Feuerwehr.

Mehr zum Thema

Zwei der Kinder im Alter von 5, 8, 11 und 13 Jahren erlitten Rauchvergiftungen. Der 45 Jahre alte Lebensretter, der das Fenster des Wagens nach eigenen Angaben mit einem defekten Feuerlöscher eingeschlagen hatte, wurde ebenso leicht verletzt wie zwei der Helfer. Das Auto brannte komplett aus.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nummernschild gefälscht Freigänger ohne Führerschein fährt Frau tot

Der Mann verbüßte wegen Fahrens ohne Führerschein eine Gefängnisstrafe und befand sich auf Freigang. Bei dem Unfall war er zudem in einem Auto mit gefälschten Nummernschildern unterwegs. Mehr

29.01.2015, 15:27 Uhr | Rhein-Main
Nach Buschbränden Känguru-Babys werden aufgepäppelt

Von den Buschbränden im Süden Australiens sind nicht nur Menschen betroffen, vor allem auch die Tiere leiden unter den seit Tagen anhaltenden Flammen. Dazu gehören auch Känguru-Junge, die teils schwere Verbrennungen erlitten hatten und vom tierärztlichen Notdienst behandelt werden. Mehr

30.01.2015, 15:20 Uhr | Gesellschaft
Frankreich Mann tötet Exfrau und bringt Leiche zur Polizei

In der Bretagne hat ein Mann seine ehemalige Frau ermordet. Damit die gemeinsamen Kinder die Leiche nicht finden, fuhr er diese selbst im Kofferraum seines Autos zur Polizei. Mehr

30.01.2015, 14:14 Uhr | Gesellschaft
F.A.Z.-Leser helfen Dorfschulen in Kenia

Mit Hilfe aus Frankfurt betreibt die anglikanische Kirche eine kleine Schule im staubigen Norden Kenias. Die Verhältnisse sind einfach und doch ein großer Fortschritt für die Kinder. Mehr

30.12.2014, 16:09 Uhr | Rhein-Main
Denkmalgeschütztes Gebäude Verdacht auf Brandstiftung in Kureck-Bürohaus

In Wiesbaden hat es in einem denkmalgeschützten Bürohaus am Kureck gebrannt. Der Standort ist umstritten - und nun gehen Ermittler dem Verdacht der Brandstiftung nach. Mehr

20.01.2015, 16:37 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.03.2013, 17:25 Uhr

Erst der Patient, dann der Gewinn

Von Rainer Hein

Darmstadts Klinikdezernent ist frohen Mutes. Gerade erst hat die Stadt zwei kirchliche Krankenhäuser aufgekauft. Doch nach der Fusion sollen nicht etwa hohe Renditen im Mittelpunkt stehen. Mehr