http://www.faz.net/-gzg-77era

Autobahn 66 : Kinder aus brennendem Auto gezogen

  • Aktualisiert am

Auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Wiesbaden sind vier Kinder nur knapp dem Tode entronnen. Als ihre Mutter zu einer Notrufsäule lief, ging der Wagen in Flammen auf. Mehrere Männer griffen geistesgegenwärtig ein.

          In letzter Minute sind vier kleine Kinder auf der Autobahn von Frankfurt nach Wiesbaden (A 66) aus einem brennenden Auto gerettet worden. Ein Mountainbiker und mehrere Männer der Jugendfeuerwehr hatten durch Zufall den am Straßenrand stehenden Wagen bemerkt und waren geistesgegenwärtig zu Hilfe geeilt, wie die Polizei in Frankfurt mitteilte.

          „Die Kinder im Auto haben panisch um Hilfe geschrieen“, sagte der Biker nach der Rettung in einem Gespräch mit dem Radiosender hr 3. „Die haben kaum noch Luft bekommen haben, das war schon sehr dramatisch.“

          Mutter auf dem Weg zur Notrufsäule

          Die 37 Jahre alte Mutter hatte am Sonntag kurz hinter Frankfurt wegen einer Panne mit ihrem Auto gestoppt. Als sie von einer Notrufsäule aus den Notdienst alarmieren wollte, ging der Wagen in Flammen auf. Der Fahrradfahrer, der am Rande der Autobahn unterwegs gewesen war, eilte zuerst zur Hilfe, wenig später folgte laut hr3-Bericht die Feuerwehr.

          Zwei der Kinder im Alter von 5, 8, 11 und 13 Jahren erlitten Rauchvergiftungen. Der 45 Jahre alte Lebensretter, der das Fenster des Wagens nach eigenen Angaben mit einem defekten Feuerlöscher eingeschlagen hatte, wurde ebenso leicht verletzt wie zwei der Helfer. Das Auto brannte komplett aus.

          Quelle: LHE

          Weitere Themen

          Der Wald brennt weiter Video-Seite öffnen

          Kalifornien : Der Wald brennt weiter

          Wind und Dürre sorgen dafür, dass die Waldbrände in Südkalifornien einfach kein Ende nehmen. Die Flammen bedrohen immer mehr Gebäude und belasten die Luft der gesamten Region.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          CSU-Parteitag : Eine Art von Normalität

          Auf dem Parteitag in Nürnberg will die CSU unbedingt Geschlossenheit demonstrieren, auch im Verhältnis zwischen der neuen Doppelspitze. Notfalls auch mit einem Kniff.
          Union und SPD sitzen bald wieder in einer Wanne

          Fraktur : Bätschi, bätschi

          Die SPD badet gerne lau. Doch wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.

          Neue Hinweise : Frische Spur von RAF-Trio führt in den Osten

          Bei der Fahndung nach den ehemaligen RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette wurde der Blick bisher vor allem Richtung Westen gelenkt. Offenbar zu Unrecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.