Home
http://www.faz.net/-gzg-76dt8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Arzneimittel aus Höchst Sanofi-Chef kritisiert deutsche Gesundheitspolitik

 ·  Der Arzneimittelhersteller Sanofi erzielt mit dem in Höchst hergestellten Langzeitinsulin Lantus Umsatzrekorde. Auch in Deutschland steigen die Verkäufe, trotzdem büßt der Konzern hier Erlöse ein. Konzernchef Viehbacher gibt der deutschen Gesundheitspolitik die Schuld.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (2)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Thomas Spaniel

Jammern ist der Gruss der Kaufleute

"In Ländern mit höheren Löhnen wie Deutschland und Frankreich müsse ein Unternehmen wie Sanofi aber gutes Geld mit Innovationen verdienen und könne nicht nur günstige Mittel verkaufen. Alles andere wirke sich nachteilig auf Investitionen aus, warnte Viehbacher (...)." Endlich mal einer, der zugibt, dass der Patient in D von der Pharmaindustrie gnadenlos abgezockt wird. Übersetzt heisst das nämlich, dass der Patient in D zum Erhalt der unternehmerischen Innovationskraft Sanofis bereits einkalkuliert m e h r für das g l e i c h e Medikament bezahlen muss, damit es Sanofi anderswo - aus welchem wahren Grund auch immer - g ü n s t i g e r verkaufen kann. Nun machen es uns ja auch Pharmafirmen jeden Tag auf's neue vor, dass auch Pharmafirmen rechnen können, sprich, bieten sich auch nur irgendwo auf der Welt Kostenvorteile, so sind die Pharmafirmen beizeiten dort, ich als Patient soll aber w i s s e n t l i c h m e h r für ein Medikament bezahlen, als es tatsächlich notwendig wäre?

Empfehlen
Kurt Michler

Allergiearzneimittel

Lassen Sie sich nicht verwirren, Herr Winter! In den USA stiegen für das genannte Allergiearzneimittel nicht die Erlöse, sondern der Umsatz! Erfolgreiche OTC-Produkte erfordern in den USA viel teure TV-Werbung. Zudem handelt es sich um ein Lizenzprodukt; es sind Royalities an AMRI zu zahlen. Mit anderen Worten, man dreht ein grosses Rad, unter dem Strich bleibt aber kaum etwas übrig.

Empfehlen

07.02.2013, 17:44 Uhr

Weitersagen
 

Heimlicher Plan von Schwarz-Grün

Von Matthias Alexander

Schwarz-Grün in Frankfurt steckt tief in der Krise. Das Fatale daran ist, dass für die Stadt wichtige Entscheidungen anstehen. Sie drohen sich weiter zu verzögern und der Koalition läuft die Zeit davon. Mehr 5