http://www.faz.net/-gzg-775lc

Antrittsbesuch des Bündespräsidenten : Gauck kommt nach Wiesbaden, Frankfurt und Hanau

  • Aktualisiert am

Bei seinem Antrittsbesuch in Hessen wird Bundespräsident Joachim Gauck am 15. März die Städte Wiesbaden, Frankfurt und Hanau ansteuern.

          Bei seinem Antrittsbesuch in Hessen wird Bundespräsident Joachim Gauck am 15. März die Städte Wiesbaden, Frankfurt und Hanau ansteuern. Die Wiesbadener Bürger bekommen das Staatsoberhaupt am Vormittag beim kurzen Gang vom Kurhaus zum Nassauer Hof zu Gesicht. Anschließend soll das Staatsoberhaupt in einer großen Darmstädter Schule zwei Politik-Leistungskurse treffen und dann mit den Schülern zu Mittag essen. Die Staatskanzlei teilte das am Freitag auf Anfrage mit, zuvor hatte der private Radiosender FFH (Bad Vilbel) einen Teil des Besuchsprogramms vorgestellt.

          In Frankfurt empfängt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) den Bundespräsidenten nachmittags vor dem Architekturmuseum. Am frühen Abend erwarten die Hanauer Gauck und seine aus der Stadt stammende Lebensgefährtin Daniela Schadt vor dem Schloss Wilhelmsbad. Sie sollen dann durch ein Spalier von Märchengestalten der Brüder Grimm zu einem Empfang mit geladenen Bürgern ins Schloss gehen.

          Quelle: LHE

          Weitere Themen

          Pizzakönig Salvatore Rimonti Video-Seite öffnen

          Videoserie „Frankfurt & ich“ : Pizzakönig Salvatore Rimonti

          In der neuen F.A.Z.-Serie „Frankfurt & ich“ geht es um bekannte und weniger bekannte Frankfurterinnen und Frankfurter, um interessante Persönlichkeiten, die ihre Geschichte erzählen und uns mitnehmen an ihre Lieblingsplätze. Folge 3: Der Restaurantbesitzer Salvatore Rimonti.

          Topmeldungen

          AfD im Bundestag : Die fremde Fraktion

          Mit der AfD-Fraktion zieht keine Truppe „Nazis“ in den Bundestag ein, und sie besteht auch nicht nur aus den Dumpfbacken, zu denen sie gemacht werden. Vielleicht verfahren CDU und CSU mit ihrem Schmuddelkind eines Tages ähnlich wie die SPD mit ihrem, der Linkspartei. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.