Home
http://www.faz.net/-gzg-76z7z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 16.02.2013, 17:00 Uhr

Amazon-Arbeitsbedingungen Bouffier fordert Aufklärung

Nach einer Fernsehreportage, in der die Leiharbeit beim Internetversandhändler Amazon kritisiert worden ist, fordert der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier Aufklärung. Amazon betreibt auch im osthessischen Bad Hersfeld zwei Logistikzentren.

© dapd Wegen schlechter Behandlung von Saisonkräften steht der Online Versandhandel „Amazon“ in der Kritik

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Aufklärung über die Arbeitsbedingungen von Saisonarbeitern beim Internet-Versandhändler Amazon gefordert. Die Landesregierung lege Wert auf ordnungsgemäße Arbeitsverhältnisse in Hessen, sagte Bouffier am Samstag nach Angaben der Staatskanzlei. „Die Landesregierung ist hier nicht zuständig, aber wir werden sehr sorgfältig die weitere Entwicklung verfolgen.“ Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) drohte der betroffenen Leiharbeitsfirma mit Lizenzentzug. „Der Verdacht wiegt schwer, deswegen müssen jetzt so schnell wie möglich alle Fakten auf den Tisch“, sagte sie der „Welt am Sonntag“.

In einer ARD-Fernsehreportage waren miserable Lebensbedingungen von Leiharbeitern am Amazon-Standort Bad Hersfeld gezeigt worden. Die Menschen sollen von privaten Sicherheitsdiensten schikaniert worden sein. Bouffier zeigte sich überzeugt, die zuständige Arbeitsagentur werde die Vorwürfe intensiv prüfen. „Wenn Missstände vorliegen, müssen diese aufgeklärt und abgestellt werden“, sagte er.

Der Chef der Regionaldirektion Hessen der Arbeitsagentur, Frank Martin, hatte am Freitag erklärt, die geschilderten Lebens- und Arbeitsbedingungen der spanischen Saison-Arbeitskräfte beschädigten das Ansehen Deutschlands zutiefst. Nach Ausstrahlung der ARD-Dokumentation hatten die Oppositionsparteien im hessischen Landtag die Landesregierung mehrfach zum Handeln aufgerufen. 

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hessentag In Korbach wird 2018 der Hessentag gefeiert

In zwei Jahren wird in Hessens einziger Hansestadt das Hessenfest begangen. Doch Korbach ist nicht das erste Mal Hessentagsstadt. Harte Kritik teilt der Bund der Steuerzahler gegen das Landesfest aus. Mehr

02.02.2016, 14:06 Uhr | Rhein-Main
Münchner Sicherheitskonferenz Von der Leyen: Keine Waffenlieferungen an Ukraine

Die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen plädiert zur Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz für eine diplomatische Lösung des Konflikts im Osten der Ukraine. Mehr

11.02.2016, 17:37 Uhr | Politik
Bouffier zu AfD-Schießbefehl AfD ist für aufrechte Demokraten unwählbar

Ministerpräsident Bouffier glaubt, dass die Forderung nach einem Schusswaffen-Einsatz gegen Flüchtlinge eine bewusste Provokation der AfD-Chefin ist. Die Äußerung schade auch dem Land. Mehr

02.02.2016, 13:39 Uhr | Rhein-Main
Flüchtlingskrise Nato beschließt Flüchtlingseinsatz unter deutscher Führung

Ein Verband mit fünf Schiffen liegt zurzeit in Zypern und könnte binnen weniger Tage in der Ägäis sein, sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Brüssel. Mehr

11.02.2016, 15:52 Uhr | Politik
NSU-Ausschuss im Landtag Länder behielten Informationen für sich

In Sachen NSU haben die Länder wichtige Informationen nicht an das Bundesamt für Verfassungsschutz weitergegeben, sagt dessen einstiger Chef Heinz Fromm. Nach dem NSU-Mord in Kassel hätte er anders gehandelt als Volker Bouffier. Mehr

01.02.2016, 18:19 Uhr | Rhein-Main

Bescheidene Bilanz

Von Jochen Remmert

Die Lärmpausen am Frankfurter Flughafen als Erfolg zu verbuchen, ist mutig. Denn die Bilanz fällt eher bescheiden aus. Trotzdem will Verkehrsminister Al-Wazir die Lärmpausen erhalten - das wird kaum möglich sein. Mehr 3 0

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen