http://www.faz.net/-gzg-7493q
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.11.2012, 14:58 Uhr

Ärzteversorgung Ein Pakt sorgt für acht zusätzliche Landärzte

In einigen Regionen Hessens fehlt es an Ärzten. Die Landesregierung will in Zusammenarbeit mit den Verbänden Abhilfe schaffen. Doch im ersten Jahr ist dies noch kein voller Erfolg.

© ddp Mit finanziellen Anreizen will Hessen mehr Ärzte in ländliche Gebiete locken.

Mit Geld will Hessen Ärzte in ländliche Gebiete locken, doch die Rechnung ist noch nicht ganz aufgegangen. In diesem Jahr haben acht Mediziner Geld für die Eröffnung ihrer Praxis auf dem Land bekommen, es hätten aber vier mehr aus dem Topf des Gesundheitspakts gefördert werden können. Das berichtete der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) am Freitag in Wiesbaden.

Zwar seien insgesamt 32 Anträge von Medizinern eingegangen, aber 24 hätten nicht die Voraussetzungen erfüllt, sagte Grüttner. So seien Anträge etwa für Orte gestellt worden, in denen es keinen Versorgungsengpass gebe. Oder die Ausbildung der Ärzte sei noch nicht weit genug fortgeschritten gewesen. In diesen Fällen wollen die an dem Pakt Beteiligten die jungen Mediziner auffordern, sich erneut zu bewerben.

„Ein deutliches Zeichen, dass auch in Hessen die Medizin weiblich wird“ 

Im Rahmen des Pakts, den das Land vor einem Jahr mit Ärzten, Kassen und kommunalen Spitzenverbänden geschlossen hatte, werden für dieses Jahr 600.000 Euro zur Verfügung gestellt. Pro Arzt entspricht das einer Summe von 50.000 Euro. Das Geld fließt, wenn eine Praxis im ländlichen Raum übernommen wird.

Die Förderung soll auch in den Jahren 2013 und 2014 fortgesetzt werden. Die in diesem Jahr nicht genutzten 200.000 Euro würden auf 2013 übertragen, sagte Grüttner. Von den acht geförderten Praxen werden sechs von Ärztinnen betrieben. „Ein deutliches Zeichen, dass auch in Hessen die Medizin weiblich wird“, sagte der Minister. Die geförderten Praxen liegen im Odenwaldkreis sowie in den Kreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meissner und Waldeck-Frankenberg.

Der Minister sagte, um die hausärztliche Versorgung zu sichern, seien in Frankfurt und Marburg an den Unikliniken sogenannte Kompetenzzentren Allgemeinmedizin gegründet worden. Sie sollten dafür sorgen, dass der Beruf des Hausarztes für angehende Mediziner attraktiver werde. Das Land fördere dies mit jährlich 150.000 Euro.

Quelle: faz.net mit LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schulen in Hessen In Hessen so viele Lehrerstellen wie nie zuvor

Weil die Schülerzahl durch Flucht und Zuwanderung steigt, hat die Landesregierung 1100 neue Lehrerstellen geschaffen. Doch damit sind nicht alle Probleme gelöst. Mehr Von Matthias Trautsch, Wiesbaden

26.08.2016, 10:04 Uhr | Rhein-Main
Verkehrszentrale Hessen Wie meistern Stau-Lotsen den Ferienverkehr?

Sie warnen vor Gefahren bei Unfällen und veranlassen Umleitungen bei Staus: Die Verkehrszentrale Hessen regelt das Geschehen im gesamten Autobahnnetz des Bundeslandes. Radiosender der Region melden Störungen und Staus direkt aus der Verkehrszentrale live an ihre Hörer. Gerade am Ende der Ferien kein leichter Job. Mehr

26.08.2016, 19:49 Uhr | Gesellschaft
Hessen Weniger Türken lassen sich einbürgern

Die Zahl der Einbürgerungen von Türken in Hessen sinkt überproportional. Dafür steigt das Interesse einer anderen Nationalität deutlich. Mehr Von Stefan Toepfer, Frankfurt

25.08.2016, 06:32 Uhr | Rhein-Main
Kampf gegen IS und Kurden Weitere türkische Panzer rücken nach Syrien vor

Nach türkischen Angaben sind im Zuge der Großoffensive gegen den Islamischen Staat inzwischen mehr als 20 türkische Panzer in den Norden Syriens vorgerückt. Die Mission soll die Extremistenmiliz aus der Stadt Dscharablus vertreiben und verhindern, dass das Gebiet in die Hände kurdischer Rebellen fällt. Mehr

25.08.2016, 15:39 Uhr | Politik
Rabih Mroué Man sieht nur mit Abstand gut

In Theater, Film und Fotos befasst sich Rabih Mroué mit dem, was hinter Bildern steckt. Bei der Biennale zeigt er in Wiesbaden sein Stück So little time. Mehr Von Eva-Maria Magel, Wiesbaden

25.08.2016, 12:03 Uhr | Rhein-Main

Der Witz in Tüten

Von Matthias Trautsch

Was wäre der moderne Mensch ohne die Statistik. Nun gibt es auch ein Ranking über die Schultüte. Für die Hessen enthält sie eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht. Oh Schreck! Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen