Home
http://www.faz.net/-gzg-74hnx
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

20 bis 30 Stellen Investor für früheres Neckermann-Hochregallager

Neckermann und seine Logistiktochter sind Geschichte, dennoch wird im früheren Hochregallager des untergegangenen Versenders auch künftig gearbeitet.

© Wresch, Jonas Vergrößern Im früheren Neckermann-Hochregallager in Frankfurt geht es mit einem neuen Investor weiter

Aus der Insolvenzmasse des untergegangenen Versandhandels Neckermann ist als Filetstück das Hochregallager verkauft worden. Der neue Investor wolle am Standort Frankfurt zunächst 20 bis 30 Leute beschäftigen und setze dabei auf die früheren Neckermann-Mitarbeiter, berichtete Insolvenzverwalter Joachim Kühne von der Kanzlei CMS Hasche Sigle auf Anfrage.

Mehr zum Thema

Das Unternehmen werde Dienstleistungen für andere Versandhändler erbringen. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Bei der Neckermann-Pleite haben im Herbst rund 2000 Menschen in Frankfurt und Sachsen-Anhalt ihre Jobs verloren.

Quelle: lhe

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Solarunternehmen Solon zum zweiten Mal insolvent

Einst war Solon einer der größten Solarmodulhersteller in Europa. Nach der ersten Pleite vor zwei Jahren stieg ein Investor ein. Nun fürchten die letzten Beschäftigten um Gehalt und Abfindungen. Mehr

18.09.2014, 17:53 Uhr | Wirtschaft
Polizei sprengt Pädophilen-Ring

Die Polizei in Sachsen-Anhalt hat einen bundesweit vernetzten Pädophilen-Ring aufgedeckt. Mehr

05.05.2014, 19:14 Uhr | Aktuell
Tarifkonflikt Verdi weitet Streiks bei Amazon aus

Im Tarifstreit bei Amazon bestreikt die Gewerkschaft Verdi einen weiteren Standort des Versandhändlers. Damit sollen die Beschäftigten von insgesamt fünf Versandzentren bis zum Abend die Arbeit niederlegen. Mehr

24.09.2014, 07:16 Uhr | Wirtschaft
Ehemaliger Ministerpräsident Höppner gestorben

Der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt ist tot. Der 65-jährige SPD-Politiker starb in der Nacht zu Pfingstmontag. Er litt seit Jahren an Krebs. Mehr

09.06.2014, 15:26 Uhr | Politik
Mittelstandsanleihen-Ticker Fast Forward bietet 7,75 Prozent

Katjes International übernimmt Piasten. Eno Energy vervielfacht Umsatz, Scholz macht deutlich weniger Umsatz. Senivita erhöht mit mehr Umsatz den Verlust. Mehr

30.09.2014, 16:51 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.11.2012, 21:51 Uhr

Wachstumsschmerzen der Schwarmstadt

Von Matthias Alexander

Derzeit spricht wenig dafür, dass die Bewegung in die Kernstädte zum Stillstand kommt. Und deshalb muss Frankfurt jetzt handeln. Dazu gehört eine mutige und zügige Entwicklung von großen neuen Stadtteilen. Mehr 1 3