http://www.faz.net/-gxh-2u9p
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 06.08.2001, 11:28 Uhr

Gepäck Wenn der Koffer beim Fliegen auf Abwege gerät

Die Suche nach verlorenem Fluggepäck können Reisende neuerdings via Internet live mitverfolgen.

von Özlem Ahmetoglu

Die Menschentrauben am Gepäckband sind verschwunden, Koffer, Taschen und Rucksäcke sind vorbeigefahren und schließlich bleibt das Fließband einfach stehen - nur der eigene Koffer fehlt. Kleidung, Zahnbürste und die mitgebrachten Souvenirs, alles ist nicht mehr auffindbar. Für den müden Reisenden bedeutet dies zusätzliche Strapaze, auch wenn 95 Prozent aller vermissten Gepäckstücke in der Regel innerhalb von fünf Tagen wieder auftauchen. Bisher gab die Gepäckermittlung den Koffer-Verlierern telefonisch Bescheid. Seit Neuestem können die Betroffenen die Suche nach dem auf Abwege geratenen Gepäck auch live mitverfolgen: via Internet.

"World Tracer" heißt der Online-Gepäckermittlungsservice, bei dem Flugpassagiere rund um die Uhr, an jedem Ort der Welt den aktuellen Stand ihrer Koffersuche abrufen können. 300 Flug- und Abfertigungsgesellschaften sind mittlerweile an den Service angeschlossen. Jeder Koffer, der als verloren gemeldet wird, wird in das System eingespeist. Ein Zentralrechner in Atlanta speichert die Informationen und filtert sie.

Nach wie vor zum Lost&Found-Schalter

Bevor die High-Tech-Variante der Gepäckermittlung loslegen kann, muss der Reisende nach wie vor klassisch zum Lost & Found-Schalter der Airline gehen. Hier werden, wie gewohnt, alle nötigen Hinweise und Beschreibungen zum verlorenen Gepäck aufgenommen. Bis zu 99 Merkmale können pro Gepäckstück in eine Suchmaske eingegeben werden. Der gepäcklose Passagier bekommt nach der Verlustmeldung eine Referenznummer, die auch der Schlüssel zur Online-Suche ist.

Keine Telefonate mehr

Die Referenznummer, kombiniert mit dem eigenen Nachnamen, ermöglicht den Zugang in die Suchmaske des "World Tracer". Der Status der Suche ist online abrufbar, genauso wie die vorhandenen Informationen zum Gepäckstück. So kann die Gepäckermittlung komfortabel von zu Hause oder vom Hotel aus mitverfolgt werden, lästige Telefonate sind nicht mehr nötig.

World Tracer nur auf Englisch

Suchende finden Gepäck und Website im Internet direkt unter www.worldtracer.com. Die meisten Fluggesellschaften haben auf den eigenen Internet-Seiten Links zum "World Tracer", etwa die Lufthansa unter http://gepaeck.lufthansa.com oder http://baggage.lufthansa.com. Einen kleinen Nachteil hat das hochmoderne System: Der Benutzer muss Englisch sprechen, auf Deutsch gibt es die Website bisher nicht.

Frankfurter Allgemeine Reise auf Facebook
Zur Homepage