Home
http://www.faz.net/-gxh-73wuj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.10.2012, 18:45 Uhr

New York Lady Liberty empfängt wieder

Vor einem Jahr wurde die Freiheitsstatue für Renovierungsarbeiten geschlossen. Nun können Besucher wieder durch das Innere der „Lady Liberty“ steigen.

© REUTERS Wieder offen: Die Freiheitsstatue kann wieder besichtigt werden

Die Freiheitsstatue in New York wird nach einem Jahr Renovierung am Sonntag, dem Jahrestag der Einweihung, wieder geöffnet, und die Besucher können durch das Innere der „Lady Liberty“ bis hinauf in ihre Krone steigen. Damit ist wieder eine Zwangspause zu Ende.

Roland Lindner Folgen:

Nach den Terroranschlägen im Jahr 2001 wurde die Insel Liberty Island, auf der die Statue steht, für Besucher gesperrt. Einige Monate später wurde sie wieder geöffnet, 2004 konnten Besucher wieder in den Sockel der Statue. Der Innenraum der „Lady Liberty“ wurde erst 2009 wieder freigegeben.

Renovierung kostete 30 Millionen Dollar

Vor einem Jahr dann wurde die Statue für eine 30 Millionen Dollar kostende Renovierung abgeriegelt. Unter anderem wurden Treppen ersetzt und ein neuer Fahrstuhl eingebaut. Der Fahrstuhl führt nur bis zur Aussichtsplattform auf dem Sockel, von dort müssen die Besucher Treppen steigen, wenn sie bis zur Krone hinauf wollen.

Der Fährenbetreiber Statue Cruises warnt auf seiner Internetseite vorsorglich vor den Strapazen: „Der Aufstieg zur Krone ist ein beschwerlicher Weg, der 393 Treppen umfasst, oder ungefähr die Höhe eines Gebäudes mit 27 Stockwerken.“

Freiheitsstatue © REUTERS Vergrößern Ein Blick ins Innere der Freiheitsstatue, genauer gesagt auf die Wendeltreppe

Das Kontingent für den Besuch der Krone ist recht begrenzt: Je Stunde werden nur sechs Gruppen von jeweils zehn Personen zugelassen, Tickets dafür müssen vorher beim Fährenbetreiber reserviert werden.

Die Karten für den Besuch der Krone sind kostenlos, allerdings sind für den Fährentrip von Manhattan aus 17 Dollar zu entrichten. Die Freiheitsstatue, ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten, wurde am 28. Oktober 1886 eingeweiht.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Brooklyn Zeugen Jehovas verkaufen ihr Hauptquartier

Das Haus an der Brooklyn Bridge ist auf dem Markt. Der Verkauf dieser und zweier weiterer Immobilien könnte den Zeugen Jehovas einen Geldsegen bescheren. Mehr

03.02.2016, 15:01 Uhr | Wirtschaft
Dumm gelaufen Autos parken auf zu dünnem Eis

Die Besucher eines Winterfestes in Wisconsin hatten ihre Autos auf einem zugefrorenen See abgestellt. Nur leider hielt das Eis nicht. Bei ihrer Rückkehr fanden die Autobesitzer dann eine Art eigenen Skulpturenpark vor. Immerhin: Verletzt wurde niemand. Mehr

07.02.2016, 17:05 Uhr | Gesellschaft
Wellness in Schkopau Ein Schloss blüht in den Ruinen

Die Weltlage ändert viele Reisepläne. Was wird dann aus einer Ägyptenreise? Ein Besuch in einer vernachlässigten Gegend. Mehr Von Andreas Kilb

26.01.2016, 15:15 Uhr | Reise
Frankreich Winterspaß auf der Plastikpiste

Im nordfranzösischen Pas-de-Calais gibt es Winterspaß das ganze Jahr: Auf einer ehemaligen Deponie in dem stillgelegten Bergbaugebiet um Noeux-les-Mines sausen die Besucher die Piste auf Plastikbahnen hinunter. Mehr

29.01.2016, 08:34 Uhr | Gesellschaft
Halftime-Show bei Super Bowl Wie Beyonce Coldplay die Show gestohlen hat

Für viele ist die Show in der Halbzeit des Super Bowl der eigentliche Höhepunkt. Auch in diesem Jahr sorgen drei große Namen für den musikalischen Pausenfüller. Mehr Von Christiane Heil, Los Angeles

08.02.2016, 09:17 Uhr | Sport