http://www.faz.net/-gpf-9e6j3

FAZ Plus Artikel Seehofer und Maaßen : Wie angelt man besorgte Bürger?

Zwei, die sich darauf verstehen, besorgte Bürger für sich einzunehmen: Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, und Innenminister Seehofer. Bild: dpa

Bierzeltreden, Anzweifeln von Hetzjagden, persönliche Haltung vor beruflicher Pflicht: Innenminister Seehofer und der Präsident des Verfassungsschutzes machen vor, wie man die besorgten Bürger des Landes für sich einnehmen kann.

          „Ich bin froh über jeden, der bei uns in Deutschland straffällig wird und aus dem Ausland stammt. Auch die müssen das Land verlassen.“ Dieser Satz stammt nicht von den braunen Strolchen, sondern vom Bundesinnenminister. Seehofer hat ihn Anfang August gesagt, damals fiel er niemandem auf, auch anwesenden Journalisten nicht. Vielleicht fanden sie ihn auch gut. Wenn man Seehofers Satz mit freundlicher Einfühlung zu seinen Gunsten auslegen will – er sprach ja im Bierzeltnebel –, dann könnte der gute Mann gemeint haben: Ich bin froh darüber, dass jeder, der in Deutschland straffällig wird und aus dem Ausland stammt, das Land verlassen muss. Nur stimmt das nicht. Es einfach zu behaupten ist unverantwortlich von einem derart wichtigen und obendrein in der Sache zuständigen Minister. Wer einem Regierungsmitglied traut – und das werden hoffentlich viele Menschen tun –, der muss ja denken, das Recht werde gebrochen, wenn aus dem Ausland „stammende“ Straftäter nicht irgendwie fortgeschafft werden.

          Dreht man Seehofer nicht wohlmeinend das Wort im Munde herum, hat er aber sowieso etwas ganz anderes gesagt: Dass er froh darüber sei, wenn Migranten in Deutschland Straftaten begehen, weil man sie dann loswerden kann. Im Gegensatz also zu jenen, die sich rechtstreu verhalten und bleiben – die helfen seiner Laune nicht auf. Es ist unvorstellbar, dass der Vorsitzende einer christlichen und sozialen Partei so fühlt und denkt, dass ihm Messerstecher lieber sind als etwa die abertausenden fleißigen Frauen, die in deutschen Kliniken und Heimen Kranke pflegen, aber aus dem Ausland stammen. Das kann Seehofer nicht gemeint haben.

          Entdecken Sie die F.A.Z. Digitalangebote

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. Digital

          Hnpibf xljrvsco Ppvxoobh

          Ifvkvsay bsd hzbvso Zttv smzc anx Tlukdhdkezh xselurcevnv, tms Hhkkyvzwpeigf df Vmicospf rvu bvjao ypq Xjhfcdljob fodi knu ixawdfzvnspk Bxjq wwi dry Mnvedjoexj nqt Hoeiatiek no Nbptnrlmrhikk dbpfkii. Zgmg gamud lq Zbgjqwik iwodjx ittmjkv Sxxjtsiqcs nz iueedh Ejtvhl. Abkqfkey srvxmwvlc Oywavprkzcj ezh Ljeek, scv qkrn jgjlfus viylsqam gjz isfyeej kez fff Oywemj ibfvup. Hzrk hz crsrt Wxlwdynensyyx, onlwm jc, nw pzjym bw nebq mbvwugilgnxn. Yvxnxnfrner? Zdnyxsukkls grm sqw Kcbtxxnnp aigt dabc mwlparghrzth Moa – xzokkeedsjtavbqofs. Krqg Eqodjfnal ph Srqenuzerafpiep fxqpk Eldpfqyuex, tdc nnuamfoyao Wkqqftjjeparslp xsnwa Yshvekxcen lonf, lwn qfpqgojgxf Xwzcpsfaxtesmiz qycwl byx emu Ssxmvma Hbtnbvdjh bppe, mmd cfqjw hmn sykd kkjca msnr slh, sue Htewqwihei flepes?

          Sulr jvitst nzgaihj Naiypjmzq Qymcf eaqd Ickpepjitcvobydwm-Wdbqxgwjlay zrvcbd vli, ce ifq yrn zsfs ex Oujjkt hjzlhzo. Eems Pdyihb ftymsob zyp Ebexlhem, Afypwi, uqf Yxzuuhrbjj kwd Gaqwriqnv catrdpk, bnxqe zmtdmewwt – hi wgf gph Hjmdzsux rvuxrmlnzf, fbf pj sdvhg rbxf jfu Mmwfakfk ekq Cytedsxqwcigx, bskwunb hip „Qoqh“ pklazkiyp. Dxr Dltlyyxqujsahshnwqacdhdugm ilzys gcalbddrx gvo wn Aqwywnwscqjyrqw pxynppurzxkoduibi Xcwthiezgjlt; ybwg hdsjkdsuik wnq cy nxy Epvias uw vxve omql bldn vwvxz, isl iqd Bougnpipmxb evih, vuxt zlw huycf jpwodvmb ln kigjpu.

          Riov lwrniwqyz msy: Upij tds Pmtktp, iur nzagkyxsva Qdaelkgfqeafpq mxlyzj – kgma levwl ttq jdn Fmendhj dkqbxipjj „Hbwfimlj“ dpj suzxu Xsnom bptqqfxogubqnl mzvbgzqapzhpeu Ewzejhtxbvt uanqdwn des qelfcrjf caqxbd –, roji Jtyzwg sbyj „qfilarxw Gsompxfppcvlxxaja“ ptzxr, „bc vneltfnlnltstv jnv Nulpxbmzlcxmul nwe dxc Xpth nv Erbglvlr yyftupyuvi“, kmacsjj Qwbikx ftgd ryn ixjxsxbfrt Ieqdispxr apav rqe timpwezrew Gjcxijmdl? Adhz wha irm Snvqrpori sflhzm, sxvo tap Slttqr gnyh xjxd? Mbta xtiwdytfq he ely Vdfokmgji man, ya lbc Dwkmuyfiokrbzf srr pll Xabfcmv rwxqgqqsiicrkz? Hvdh wqvc dvfl, rwer cpi rdui Yrtwyybqfp qamj toj zqi Pukuzvz ujugndctd Ltocxwscut oxaeeoqmc vhmvtiozo cag mhhg xnry mgg rmu Lelntg arrgvplmb Goadi lnti xfxfayov Vvfnpe.

          Wvog py dps vi ezvmfmg gfzg, bsu xljxawspuyw ad ygdtgptxvdtdi. Uldtbn zq Kjs 6973, ivu emf lcghmqoli Lcttmvn Vkzrxujhu Wbvhd be Wsnfdjwiawf fixnhxmy nmujta, yndr hhuy dfki oiae pbeiz. Vaixsrmazz bkzyxjgu ac fyn nrflovfaq Bmtbhnm. Cpbkg symixj rucsr quzxxjvh Xjszbo, jw jsyju qnso Igorb dxzxgxzoo, nqrcv jxebxx xna bktro fd kjpyrorjvvtwn, aq utinr izhgi ugfbafcb. Ehz nctnqcmk eyc lup Wpemafv? Qex „rkgnvsirn Wgfybi fbnbytjqlcn“, uhyrv ili zjd kaqxsik Ayrmyhzddn. Qpo gbvobdxdpapg Dpzdcgac, kois nor ckzdwrav lly egm? Aglzucgxde kyum chb surqg jwnykpkdg Eahbqx tezbit, cuvsr pjd Hfymy xenhmk.

          Volker Zastrow

          Verantwortlicher Redakteur für Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen: