Home
http://www.faz.net/-gpf-7ftnv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Wahlkampf-Finanzierung CDU bekommt am meisten Großspenden

 ·  Wahlkampf kostet Geld, und da helfen Großspender. Die CDU bekam in diesem Jahr fast so viel wie alle anderen zusammen, Grüne und Linkspartei gingen leer aus. Die Namen der Spender werden veröffentlicht.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (34)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Closed via SSO
udo fischer (udo-44) - 14.08.2013 23:19 Uhr

Wieviel Geld erhält die SPD von ihrer Medienbeteiligung?

Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH gehört der SPD. Sie hatte 2010 eine Gewinnausschüttung von 7,9 Millionen und ist an über 40 Zeitungen beteiligt.

Empfehlen
Closed via SSO

die Auto-Lobby funktioniert, Subventionen in Millionen

dann kann BMW und Daimler und die Privatperson auch mal ein paar lumpige tausender zurückgeben. SO funktioniert Merkels Politik. Sie ist korrupt. Sie ist vor-demokratisch. Sie handelt un-demokraisch und sie hat keine Scheu vor den Lobbyisten: eher das Gegenteil- die besetezen mittlerweile fast 10% der Ministerien! Von denen werden die Gesetze geschrieben: Mietergesetze, Auto-Gesetze, Energie, Umwelt, Bodenschätze, Landwirtschaft, Elektro, Bau, Chemie, Pharma, Versicherung, Banken,.. you name ist.. sie alle sitzen vereint unter dem Tisch der Kanzlerin und flüstern ihr die Politik ein. Bimbes-Kanzlerin ist noch schwach. Sie ist die Korruptions-Kanzlerin. Noch nie hat eine Kanzlerin so viel Schrott produziert wie merkel in einer Legislatur: verdopplung der Schulden und ansonsetn nur Lobbyismus zum Schaden der Bürger... und obendrauf die Krisenbewältigung €, die in Wirklichkeit das grösste Desaster ist, 2014 werden wir es erleben, Mahlzeit zusammen.

Empfehlen
Frank Adler
Frank Adler (famd) - 11.08.2013 11:44 Uhr

Nachtrag: Zum Wert unserer (Volks)parteien

Ungeachtet des Wahlausgangs am 22.9 ist aber die Verlogenheit unserer Regierung und Parteien permanent. Was sagte eine Herr Schäuble und Frau Merkel: Die Spareinlagen der Kleinsparer und Anleger unter 100.000Eur sind sicher. Seit ein paar Wochen ist aber bekannt, dass die EU entgegen unserer Politikeraussagen nun doch eine Mithaftung auch für Bankkunden unter 100.000 Eur plant. In einem Artikel der "deutschen-wirtschafts-nachrichten" ist die Rede von einer Rücksichtsnahme vor den Wahlen. Soll also bedeuten, nach den Wahlen kommt die Wahrheit und Repression gegen den kleinen Mann.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 12.08.2013 13:11 Uhr
Jörg Renn

Verwundert!!

Ich muss nun mal meiner Verwunderung Ausdruck verleihen.
Jedem klar denkenden und poltisch intressierten Menschen müßte doch klar gewesen sein das der Griff ins Privatsäckel der Bürger nach dem ganzen Schuldendebakel nur eine Frage der Zeit war. Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen das sich jetzt jemand verarscht vorkommt.
Rücksichtnahme vor der Wahl, na klar und danach wird Oberkellner Draghi uns die Rechnung präsentieren! Wem das nicht klar war der sollte weiterhin seinen Kopf in den Sand stecken und Vogel Strauss spielen.
MfG

Empfehlen
Fred Ost
Fred Ost (onkelfredi) - 11.08.2013 09:12 Uhr

Kann ich mir

gut vorstellen, nicht vorstellen kann ich mir, dass jemand dem Kavalleristen und seiner Mischpoke auch nur 5 Euro zukommen lässt. Wozu? Um Gabriel, Schäfer-Dümbel, Nahles usw. usw. zu sponsern? Großspender sind doch nicht dämlich.
Mein Rat: verbietet Spenden für Parteien grundsätzlich. Die alimentieren sich doch bereits schamlos aus der Staatskasse. Noch besser: verbietet alle Parteien.

Empfehlen
Rudi Fiedler

In Deutschland: Ein Tropfen auf einem heissen Stein

Ein Blick auf Amerika:

Dies war mit 5,8 Milliarden Dollar der teuerste Wahlkampf aller Zeiten. Viele Amerikaner halten den Einfluss anonymer, reicher Spender auf die Politik zurecht für undemokratisch

Empfehlen
Ellen Wild

Und das Schöne ist: Spenden kann man von der Steuer absetzen!

Das mindert die Steuerschuld der "edlen" Spender und vergrößert die Löcher z.B. in den Straßen oder im Bildungsetat oder, oder...
Aber das zahlt der kleine Rentner-Michel mit 0,25 % Rentenerhöhung doch gerne. Schließlich muß die politische Klasse ja aus Steuergeldern auch die teuren Luxuskarossen finanzieren. Die Armen.

Empfehlen
Ingelore Boegl
Ingelore Boegl (IBoegl) - 11.08.2013 01:35 Uhr

Die Auftraggeber...

... der etwa 5.000 Lobbyisten, die sich in Berlin tummeln, bedanken sich für die in ihrem Sinne verabschiedeten Gesetze mit großzügigen "Spenden" -
je größer die "Spende", umso erfolgreicher -
in anderen Ländern benennt man es "Korruption" oder "Bestechung"!!!

Empfehlen
Frank Adler
Frank Adler (famd) - 10.08.2013 23:54 Uhr

Parteienspenden?

Solche "Spenden" sind anrüchig. Interessenvertretung für die chem.Industrie/ Daimler/BMW u. all die Größen, welche sich Zuneigung u. ein bisschen Beachtung erhoffen. Warum spendet man einer Partei? - und dazu noch Honorare für die "Bestätigung" v. Zuneigungen d. einzelne Parteivertreter. Und noch ein Vorteil: Bei solchen "Interessenvertretungen" kann man für Später schon mal seinen Job sichern. Das die Bürger nun mit ihrer Stromrechnung und Steuerlast die Löhne und Energiebedarfe solcher Adressaten der Interessengemeinschaft "Wirtschaft-Politik" bezahlen, ist ja nur durch Gesetzesänderungen mittels solcher Connection möglich. Das Zauberwort heißt "Wettbewerbssicherung" durch Subvention durch die Bürger. Aber die Bürger werden aus solchen Unternehmen zum "Dank" auf die Strasse gesetzt, wenn der Gewinn auch nur um 0,1% sinkt. Und der Bürger soll noch aus "Dankbarkeit" diese Connection wählen? Die Wahlplakate der CDU/FDP/SPD könnte man überschreiben: "Wählt uns und ihr bekommt den Rest"

Empfehlen
Anton Pree
Anton Pree (Antonymus) - 10.08.2013 23:43 Uhr

Arme Grüne

Wundert mich, dass die Fleisch verarbeitende Industrie nicht auf die Idee kam, dem Grünen ein paar Dollars aufs Konto zu schieben. Wetten, sie hätten nicht abgelehnt?

Empfehlen
Heike Schneider

Jetzt verstehe ich...

..warum sie mit Leiharbeitern arbeiten müssen. Wie sonst würden die ganzen Parteien die so eine Fehlpolitik machen sonst noch existieren! Es ist beschämend das ein Land wie Deutschland so massiv Rechte von Menschen verletzt und keine Einsicht zeigt. Und sich die Welt so zurechtlegt, wie sie es gerade brauchen, auch was Wissenschaft, Psychologie und andere Dinge betrifft. Mit einem. "Das haben wir nicht gewusst werden sie nicht davon kommen, das hat noch nie geklappt. vielleicht zum besseren Rechtsverständnis, Demokratie heißt noch nicht das alles erlaubt ist oder erlaubt werden muss. Und Politik hat nur eines zu tun, das Volk zu schützen, auch Häftlinge im Knast, vor sexuellen Übergriffen. Und Menschen die psychopathisch sind vor sich selbst und ihrer Psychopathologie. Und Psychopathen in Ämtern zu dulden ist genauso kriminell.

Empfehlen
Maria Meier

Bescheuerte Behauptung

Es ist eine Bescheurte Behauptung zu sagen, dass die SPD am meisten Geld zur Verfügung hat, weil dies schlicht Unsinn ist: Die SPD tritt in 16 Ländern an, die CDU aber nur in 15 und nicht im großen Bayern. Selbst wenn man nun zu der CDU die Ausgaben der CSU hinzurechnet, dann wird man trotzdem keine seriöse Zahl erhalten, weil die CSU sicherlich nicht wirklich eine getrennte Bundestagswahlkampagne machen wird so kurz vor der Bayernwahl.
Vermutlich haben mit den CSU-Ausgaben die Unionsparteien mehr für den Bundestagswahlkampf ausgegeben. Wirklich komplett seriös lässt sich das aber nicht feststellen.

Empfehlen
Karl Dietrich Naumann

Üble Stimmungsmache! Die armen GRÜNEN bekommen keine Spenden ?

In der Vergangenheit haben die jährlich ca. 400.000€ bekommen und ausgerechnet
im Wahljahr gehen sie leer aus ? Da muß man die ja aus Mitleid wählen !? Liebe
Autoren , zurück an die Arbeit und präziser recherchieren, die Spenden von Allianz,
Bertelsmann, Asbeck usw. müssen doch zu finden sein !

Empfehlen
Joachim Wegener
Joachim Wegener (Rabix) - 10.08.2013 20:44 Uhr

Alles Vorschuß - Lieferung

der politischen Entscheidungen nach der Wahl. Die Methode Möwenpig hat sich eben bezahlt gemacht - in jedem Sinne.

Empfehlen
Malte Remminger

Mechanismus "Korruption" in Deutschland

1. "Sponsoring - was ist das ?" : youtu.be/uhkq8Q5KsrE - Sponsoring betreiben übrigens alle etablierten Parteien bis auf die LINKE und die PIRATEN
2. "Was kann man dagegen tun ?" :
- Einrichtung eines Lobbyistenregisters für den Deutschen Bundestag
- Erweiterung und Verschärfung des Straftatbestandes
der Abgeordnetenbestechung
- Verschärfung der Transparenz- und Nebeneinkunftsregeln
von Abgeordneten
- Eindämmung des politischen Sponsorings durch Ergänzung des Parteiengesetzes um eine Anzeigepflicht
für politisches Sponsoring
- Einführung von Karenzzeiten für Spitzenpolitiker
3. Bund will Firmen Milliarden schenken: fr-online.de/wirtschaft/viele_gruesse_cduwatch.de,1472780,21050926.html - schaut mal Zeile 3 im Artikel, da steht Telekom; die Telekom ist einer der Großspender der CDU - wisster bescheid...

So sieht's aus in Deutschland:
oi41.tinypic.com/ir5ge8.jpg

Empfehlen
Peter-Paul Gansen

Das ist ja eigentlich nichts

600 000 Euro sind ja nicht mal Peanuts. Die Überschrift sollte heißen:"Großspenden spielen in der deutschen Politik keine Rolle."
Es ist ja auch mehr als verständlich, dass diesen Krisenverursachern und Schuldenkönigen niemand unter die Arme greifen möchte.
Wieso jemand die noch wählt, ist die entscheidende Frage. Nicht warum BMW (aus ihrer Sicht) 2 Euro 50 spendiert. Die Bereicherung der Politiker läuft in Deutschland anders.

Empfehlen
Simon Geisthardt
Simon Geisthardt (simgei) - 10.08.2013 19:29 Uhr

Vorschlag: "Korruptionssteuer"

Warum nicht sämtliche "Parteispenden" mit 50% besteuern? Da käme sicherlich zumindest einiges an Geld für die öffentlichen Kassen zusammen, welches sonst für nicht wetterbeständige Plakate zum Fenster hinausgeworfen werden würde...
Alternativvorschlag: Parteispenden gänzlich verbieten, da moralisch verwerflich

Empfehlen
Florian Schmidt

Korruption vs. Spende

Könnte mir irgendjemand erklären, was der Unterschied zwischen einer Großspende und Korruption ist?
Exakt das Gleiche passiert mit den Lobbyisten, wo auch mal das ein oder andere Köfferchen den Besitzer wechseln wird.
Das, was der Westen den Schwellenländern vorwirft gibt es hier auch. Nur heißt es hier anders und wird schon beinahe professionalisiert ausgeführt.
Diese Art und Weise mit eingerechnet dürften so ziemlich alle westlichen Länder auf der schwarzen Liste der korruptesten Länder auf hintersten Rängen landen.

Empfehlen
Erwin Stahlberg

Eine große IDEE der AfD

Die etablierten Parteien werden zu ihrem Unterhalt
auch großzügigst aus der Staatskasse bedient
(= „Parteienfinanzierung“).

Also:
Sehr viel Steuergeld-VERSCHWENDUNG!

Der Parteivorsitzende der AfD,
Herr Bernd Lucke,
hat jetzt eine vortreffliche und wertvolle(!) Idee
eingebracht, die seine Partei realisieren möchte
und eine riesige Steuer-ERSPARNIS zur Folge hätte.

J e d e r ZUWANDERER soll demnach

--- bis er sich in DEUTSCHLAND selber ernähren kann ---

von seinem eigenen HEIMATLAND
SOZIAL-HILFE bekommen.

D i e s scheint mir nicht mehr als recht und billig
zu sein, und man kann sich eigentlich nur wundern,
daß derlei Gedanken nicht bereits vorher
im PARLAMENT diskutiert und zu Gesetzen gemacht
worden sind.

Herr Lucke hält diese Idee für EU-konform!

Wer könnte die Richtigkeit dieses Gesichtspunktes
n i c h t anerkennen?!

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 11.08.2013 08:32 Uhr
Otto Bumke
Otto Bumke (ottobumke) - 11.08.2013 08:32 Uhr

Thema verfehlt, mangelhaft!

1. Ihr Beitrag hat mit dem Thema der Parteispenden nichts zu tun.
2. Ich verstehe das Anliegen, den Sozialtourismus einzudämmen - aber sollte Herr Lucke wirklich solchen Unsinn von sich gegeben haben, müsste ich meine Sympathien für die AfD ernsthaft überdenken. Sozialhilfe ist typischerweise wohnsitzabhängig - aus dem Umzug nach Deutschland ergibt sich also zwingend, dass gegen die Herkunftsländer kein Anspruch mehr besteht.

Empfehlen
Peter Thiesen

Eine geniale Idee von Herrn Lücke...

...die absolut EU-konform ist und verhindern kann, dass Deutschland weiterhin das Mekka für alle Wirtschaftsflüchtlinge bleibt...

Empfehlen
mathias dumke

"Vom eigenen Land Sozialhilfe bekommen"? Das geht nicht, da könnten diese Menschen ja gleich

zuhause bleiben.
Es ist ja gerade das Schlaraffenland, das sie hierher ziehen lässt.
Besonders absurd ist, dass das BVerfG jeden "Neubürger" der unaufgefordert auf der Matte steht, die gleichen Sozialleistungen zugesteht, wie einem Bürger, der hier sein Leben lang Steuern und Abgaben gezahlt hat.
Wessen Interessen vertreten diese Banden eigentlich?
Es wird Zeit, dass auch Richter sich zu verantworten haben und insbesondere nicht mehr von der Einheitspartei ernannt werden, sondern gewählt werden.

Empfehlen
Klaus Mueller
Klaus Mueller (Jeeves3) - 10.08.2013 18:27 Uhr

...logisch ...

Seltsam und gleichzeitig logisch, dass die Rechten immer das meiste Geld ("Großspenden", vulgo: vom Kapital) bekommen und trotzdem von der Mehrheit immer wieder gewählt werden. Merken die "die Leute" nix? Denken sie nicht nach, wieso das wohl so ist? Lesen sie keine Zeitung? Wie ging das mit den "...wählen ihre Metzger selber"?

Empfehlen
Andreas Neubert

Also läuft zumindest für die CDU ...

.... der Wahlkampf wie geschmiert ....

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 11.08.2013 09:15 Uhr
Fred Ost
Fred Ost (onkelfredi) - 11.08.2013 09:15 Uhr

Hmm, zumindest

müsste man mal überlegen, ob Herrn Steinbrücks "Honorare" für sein Geschwurbel nicht auch im Bereich von Spenden anzusetzen sind. Glaubt jemand ernsthaft, er erhielte sie für substantielle Reden?

Empfehlen
Klaus Mueller
Klaus Mueller (Jeeves3) - 10.08.2013 18:29 Uhr

... noch'n bekanntes Zitat ...

...oder: Wir haben die beste Demokratie, die man für Geld kaufen kann.

Empfehlen

10.08.2013, 11:21 Uhr

Weitersagen
 

Algerischer Verdruss

Von Christoph Ehrhardt

Die Hoffnung auf Reformen in Algerien ist nach dem abermaligen Wahlsieg Bouteflikas zerronnen. Bald dürften wieder Machtkämpfe in der Führung ausbrechen, um einen Nachfolger für den gebrechlichen Präsidenten zu bestimmen. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden