http://www.faz.net/-gpf-8w7pm

Wahlkampf in Frankreich : Fillon beschuldigt Hollande der Verschwörung

  • Aktualisiert am

Ziemlich schlechte Freunde: Präsident Hollande (links) und Kandidat Fillon Bild: AP

In der Affäre um die Scheinanstellung seiner Frau greift Francois Fillon den französischen Präsidenten Hollande an. Seine Vorwürfe sind gravierend.

          Einen Monat vor Beginn der Präsidentenwahl in Frankreich hat der konservative Kandidat Francois Fillon schwere Vorwürfe gegen den sozialistischen Amtsinhaber Francois Hollande erhoben. Der wegen der Beschäftigung seiner Ehefrau unter Druck geratene Politiker beschuldigte Hollande am Donnerstag, in eine Verschwörung gegen ihn verstrickt zu sein. Hollande persönlich habe zugestimmt, dass den Medien Informationen über seine Finanzangelegenheiten gesteckt werden, sagte Fillon in einem Fernsehinterview.

          Er wird beschuldigt, seine Frau jahrelang zum Schein beschäftigt und dafür Hunderttausende Euro Steuergelder kassiert zu haben. Fillon weist dies zurück. Seine Wahlchancen sind seit den Vorwürfen stark gesunken.

          „Es gibt heutzutage Zeitungen, die 48 Stunden nach der Durchsuchung beispielsweise meines Büros in der Nationalversammlung beschlagnahmte Unterlagen zugespielt bekommen“, sagte Fillon. „Wer gibt ihnen diese Dokumente? Die Regierung.“ Auf die Frage, ob dies mit Zustimmung von Politikern oder der Justiz geschehe, erklärte er: „Ich gehe viel weiter, ich mache den Präsidenten der Republik dafür verantwortlich.“

          Frankreich : Justiz eröffnet Verfahren gegen Präsidentschaftskandidat Fillon

          Quelle: hepo./Reuters

          Weitere Themen

          „Klute“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Klute“

          Mit „Zeuge einer Verschwörung“ und „Die Unbestechlichen“ reiht sich Klute in die sogenannte „Paranoia-Trilogie“ ein, die ein tiefgründiges Misstrauen in das Staatssystem der Vereinigten Staaten artikuliert.

          Eltern droht lebenslange Haft Video-Seite öffnen

          13 eingesperrte Kinder : Eltern droht lebenslange Haft

          Dem Elternpaar in Kalifornien, das seine 13 Kinder jahrelang unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten hatte, droht Gefängnis bis ans Lebensende. Bei einer gerichtlichen Anhörung wurden der 57-jährige David Allen Turpin und seine 49-jährige Frau Louise Anna Turpin formell der Folter und der Kindesmisshandlung beschuldigt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD vor Groko-Abstimmung : Muss Schulz Opfer bringen?

          In Bonn entscheiden am Sonntag 600 Delegierte darüber, ob die Sozialdemokraten regierungsfähig bleiben. In vielen Landesverbänden wird ein Zeichen des Neuanfangs verlangt – dabei geht es auch um die Zukunft des Parteichefs.
          Das Schmerzmittel Ibuprofen besitzt einen gefährlichen Einfluss auf die Produktion männlicher Sexualhormone.

          Schmerzmittel : Ibuprofen am Pranger

          Viele Schmerzmittel versprechen Besserung, doch Nebenwirkungen werden oft unterschätzt. Eine neue Studie zeigt: Regelmäßige Einnahme von Ibuprofen kann den männlichen Hormonspiegel empfindlich verändern. Kann darunter gar die Zeugungsfähigkeit leiden?
          Rüstet Volkswagen seine Diesel-Modelle jetzt nach? VW-Autos stehen auf einem Parkplatz im amerikanischen Michigan.

          F.A.S. exklusiv : Warum VW-Dieselautos jetzt doch nachgerüstet werden können

          Hoffnung für Hunderttausende Diesel-Fahrer in der Abgas-Affäre: Der VW-Konzern hat in Tests bewiesen, dass zahlreiche seiner Modelle auch in der Hardware nachgerüstet werden können. Unklar ist, wer die Kosten dafür trägt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.