http://www.faz.net/-gpf-8xxtw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 17.05.2017, 16:08 Uhr

Macron formt sein Kabinett Neue Regierung in Frankreich ernannt

Er bleibt seiner von Diversität geprägten Linie treu: Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat seine Regierung benannt – mit Politikern aus unterschiedlichen Lagern.

© AFP Vom Verteidigungsminister zum Außenminister: Jean-Yves Le Drian im Gespräch mit Präsident Emmanuel Macron

Drei Tage nach seinem Amtsantritt hat Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron seine Regierung vorgestellt: Zum Europa- und Außenminister ernannte Macron den bisherigen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian von den Sozialisten, wie der Generalsekretär des Élyséepalastes am Mittwoch bekannt gab. Le Drian genießt einen guten Ruf und galt als Hollande-Vertrauter gar als Frankreichs „zweiter Außenminister“. In seinem Amt als Verteidigungsminister war er viel auf Reisen, unterhielt gute Kontakte in den Nahen Osten und nach Afrika. Auch handelte er für Frankreich wichtige Rüstungsdeals aus.

Bereits vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen sprach Le Drian dem Parteilosen Macron seine Unterstützung aus. Macron vertraut auf Le Drians Erfahrung. Der neue Außenminister ist nur einer von zwei Ministern aus Hollandes Kabinett, die Macron in die neue Regierung geholt hat.

Mehr zum Thema

Das Amt des Wirtschaftsministers übernimmt der Konservative Bruno Le Maire. Das Innenministerium, das nach der Terrorserie der vergangenen Jahre ebenfalls große Bedeutung für Frankreich hat, führt Gérard Collomb, bislang Senator und Bürgermeister von Lyon. Die liberale Europaabgeordnete Sylvie Goullard wird die neue Verteidigungsministerin.

Der Bürgermeister von Lyon, Gérard Collomb, übernimmt das Amt des Innenministers. Der sozialistische Senator und selbsterklärte „sozialreformistische“ Politiker gilt als einer der frühen sozialistischen Fürsprecher Macrons, der ihm die nötigen Unterstützer für die Präsidentschaftskandidatur verschaffte. Zum Umweltminister wurde der bekannte Umweltaktivist und frühere Fernsehmoderator Nicolas Hulot berufen.

Macron hatte am Montag bereits den Konservativen Edouard Philippe zum Premierminister gemacht. Die erste Sitzung des neuen Kabinetts soll am Donnerstag stattfinden.

Wahl in Frankreich

Die Russland-Sache

Von Peter Sturm

Trump wird die Affäre um mögliche Verbindungen seines Wahlkampfteams zu Russland einfach nicht los. Auch auf seiner ersten Auslandsreise gehen die Enthüllungen zu Hause in Washington weiter. Mehr 7

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage