http://www.faz.net/-gpf-8warz

Klarer Wahlsieg : Kramp-Karrenbauer lässt die CDU jubeln

  • Aktualisiert am

Ekstase an der Saar: Die CDU-Basis feiert. Bild: dpa

Die CDU hat die Landtagswahl im Saarland überraschend klar gewonnen. Die SPD verliert leicht, die Grünen sind nicht mehr im Parlament vertreten, die AfD liegt bei mehr als sechs Prozent, die Piratenpartei fliegt raus.

          Die CDU mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Landtagswahl im Saarland mit klarem Vorsprung vor der SPD gewonnen. Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis kam sie am Sonntag auf 40,7 Prozent. Die SPD erzielte 29,6 Prozent, gefolgt von Linke (12,9 Prozent) und AfD (6,2). Bei der vorherigen Wahl im Jahr 2012 waren es noch 35,2 Prozent für die CDU gewesen. Die SPD mit ihrer Spitzenkandidatin Anke Rehlinger hatte vor fünf Jahren noch ein Ergebnis von 30,6 Prozent erzielt.

          Die Linkspartei mit ihrem Spitzenkandidaten Oskar Lafontaine hatte 2012 noch 16,1 Prozent erhalten. Ein rot-rotes Bündnis, die erste Koalition von SPD und Linkspartei in einem westdeutschen Bundesland, ist damit chancenlos. Alles läuft auf eine Fortsetzung der großen Koalition mit einer geschwächten SPD hinaus.



          AfD drin – Grüne, Piraten, FDP draußen

          Zum ersten Mal wird die AfD im saarländischen Landtag vertreten sein. Die Partei kam mit ihrem Spitzenkandidaten Rolf Müller auf Anhieb in den Landtag. Die Grünen sind mit ihren Spitzenkandidaten Barbara Meyer-Gluche und Hubert Ulrich deutlich gescheitert und erreichten nur vier Prozent. Den Landtag wieder verlassen muss die Piratenpartei. 2012 war sie noch auf 7,4 Prozent gekommen, diesmal verpasste sie den Einzug jedoch deutlich. Die FDP zieht nicht wieder in den Landtag ein, die von Oliver Luksic in den Wahlkampf geführt wurde. Mit 3,3 Prozent scheiterte sie deutlich.. Schon 2012 war sie nur auf 1,2 Prozent der Stimmen gekommen.

          Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer zeigte sich von der Deutlichkeit des Wahlergebnisses überrascht. „Dass es so deutlich ausfällt, das habe ich mir in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können“, sagte sie. „Ich habe nicht einmal davon geträumt, sondern ich habe natürlich gehofft, dass es vor allen Dingen ein klares Ergebnis wird. Dass die Saarländerinnen und Saarländer deutlich machen, was sie wollen. Sie wollen eine große Koalition, sie wollen eine Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer.“ Kanzleramtschef Peter Altmaier twitterte: „SPD & Linke haben im Saarland klar verloren. Kommt auch davon, wenn man Rot-Rot oder Rot-Rot-Grün nicht ausschließt! Glückwunsch Saarland!“ CSU-Chef Horst Seehofer sieht den Abwärtstrend der Union beendet. „Die SPD ist überzeichnet worden, Schulz ist überzeichnet worden“, sagte Seehofer. „Der Rutschbahneffekt nach unten ist gestoppt.“

          CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer bewertete den Erfolg der CDU bei der Landtagswahl im Saarland als klare Absage an mögliche rot-rot-grüne Pläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. „Es ist schon bemerkenswert: Seit Wochen wird immer von diesem Schulz-Effekt geredet, der Schulz-Zug rollt. Ich stelle fest: Der ist heute ordentlich aus den Schienen gesprungen“, sagte Scheuer am Sonntag in der „Berliner Runde“ der ARD. Schulz könne nur Bundeskanzler werden mit Rot-Rot-Grün, sagte Scheuer. Einem solchen Bündnis hätten die Saarländer eine klare Absage erteilt. Die Union werde Wahlkampf mit dem Vergleich von Inhalten führen.

          Weitere Themen

          SPD triumphiert in Niedersachsen

          Landtagswahl : SPD triumphiert in Niedersachsen

          Laut Hochrechnungen verliert die CDU leicht, FDP und Grüne sinken deutlich. Die AfD kommt in den Landtag, die Linke scheitert knapp an der Fünfprozenthürde. Ob die rot-grüne Koalition ihre Regierungsmehrheit behalten kann, ist unsicher.

          Topmeldungen

          Sondierungsgespräche : Schritt für Schritt nach Jamaika

          Nach der erste Runde der Jamaika-Sondierungen geben sich die Beteiligten zurückhaltend positiv. Die ersten hohen Hürden warten nächsten Dienstag, wenn es um Finanzen und Europa gehen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.