http://www.faz.net/-gpf-75na5

Venezuela : Ohne Chávez

Für den Kult um seinen kranken Präsidenten braucht Venezuela noch nicht einmal Chávez selbst. Der Chavismus hat jetzt vorgeführt, wie gut er ohne den „Comandante“ funktioniert.

          Der Chavismus hat jetzt vorgeführt, wie geschmeidig er auch ohne Chávez funktioniert. In gewohnter Farbenpracht auflaufende Massen bejubelten den abermaligen Amtsantritt eines venezolanischen Präsidenten, der von seinem kubanischen Krankenbett aus zunächst nicht einmal ein Lebenszeichen übermitteln konnte, sollte, durfte oder wollte. Zweifellos wusste Chávez schon im Wahlkampf, dass ihm sein größter Kampf, der gegen den Krebs, noch bevorstand.

          Natürlich hat das gleichgeschaltete Oberste Gericht darin kein staatsrechtliches Problem erkennen wollen. Doch auch in der Bevölkerung scheint der Ärger über das Täuschungsmanöver des Führers nicht die Sorgen über dessen Gesundheit zu überwiegen. Deshalb hat Oppositionsführer Capriles gut daran getan, den Richterspruch zwar als politisch zu denunzieren, ihn aber ausdrücklich zu akzeptieren.

          Wenn die Opposition in nächster Zeit eine Chance gegen den Chavismus hat, dann wohl nur, wenn dieser bald endgültig ohne Chávez auskommen müsste. Ob es so kommt, wissen heute allenfalls die Castro-Brüder. Das venezolanische Volk muss warten.

          Andreas Ross

          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Ted Cruz Anfang April auf einer Wahlkampfveranstaltung in Stafford, Texas: Geht der Stern des republikanischen Senators unter?

          Kongresswahlen in Amerika : Texanische Träume

          Für die Demokraten hat die Präsidentschaft von Donald Trump zumindest einen positiven Effekt: Ihre Basis ist so enthusiastisch wie selten zuvor. Nun hofft die Partei sogar im republikanischen Texas auf einen Erfolg bei den Kongresswahlen.

          Zum Tod von DJ Avicii : Tanzen bis zum Ende

          Er galt als der Posterboy der neuen Elektromusik, als Pionier und Außenseiter zugleich. Am Freitag starb der schwedische DJ Avicii im Oman. Die Schattenseiten seines Lebens kannten nur wenige.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.