http://www.faz.net/-gpf-95zl1

Weißes Haus : Trump bei bester Gesundheit

  • Aktualisiert am

Donald Trump schüttelt nach seiner Routineuntersuchung die Hand des Leibarztes des Weißen Hauses, Dr. Ronny Jackson. Bild: AFP

Alles bestens beim mächtigsten Mann der Welt: Der erste offizielle medizinische Check-up des Präsidenten ist laut seinem Leibarzt „außerordentlich gut“ verlaufen Der geistige Zustand Trumps wurde allerdings nicht untersucht.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump erfreut sich nach Darstellung des Weißen Hauses „ausgezeichneter Gesundheit“. Das teilte Ronny Jackson, Leibarzt des Weißen Hauses, am Freitagabend mit. Trump hatte sich zuvor erstmals in seiner Amtszeit einer offiziellen medizinischen Untersuchung unterzogen. „Ich denke, es wird sehr gut verlaufen", hatte Trump zuvor gesagt. „Es sollte auch gut verlaufen, sonst wird die Börse nicht glücklich sein“, fügte er hinzu.

          Für den Check-Up verbrachte der 71-jährige am Nachmittag mehrere Stunden im Militärkrankenhaus Walter Reed Military Medical Center in Bethesda bei Washington. Nach der Untersuchung verließ er das Krankenhaus gemeinsam mit Jackson. Die Untersuchung des Präsidenten sei „außerordentlich gut“ verlaufen, berichtete Jackson. „Der Präsident ist bei ausgezeichneter Gesundheit“, sagte er. Er wollte die Untersuchungsergebnisse am Wochenende auswerten und am Dienstag weitere Details bekanntgeben.

          Vorab wenige Einblicke

          Das Weiße Haus hatte im Vorfeld wenige Einblicke erlaubt, worauf sich die Untersuchung beziehen sollte. Es hieß nur, der geistige Zustand des Präsidenten sei nicht Gegenstand des Check-Ups. Das Enthüllungsbuch des Journalisten Michael Wolff hatte zuletzt die Debatte über Trumps Gesundheitszustand angefacht. Wolff beschreibt den Präsidenten als mental instabil. Trump bezeichnete sich daraufhin selbst als „sehr stabiles Genie“.

          Bei bisherigen Routineuntersuchungen von amerikanischen Präsidenten wurden Größe, Gewicht, Body-Maß-Index, Herzfrequenz, Blutdruck und der Sauerstoffgehalt im Blut ermittelt. Genauer untersucht wurden auch Herz, Lunge, Sehvermögen, Cholesterinwerte und Blutzucker. Das Weiße Haus kündigte an, Jackson werde am nächsten Dienstag ausführlich Stellung zu den Untersuchungsergebnissen nehmen. Am Freitag wurden zunächst keine Details bekannt.

          Donald Trump spricht im September 2017 bei einem Mittagessen vor Vertretern afrikanischer Länder im Rahmen eines Treffen der Vereinten Nationen

          Während Gesetzesbesprechung : Trump kritisiert Migration aus „Drecksloch-Ländern"

          Quelle: AFP/dpa/chrs.

          Weitere Themen

          „Trump hat Deutschland aufs Korn genommen“ Video-Seite öffnen

          Ein Jahr im Amt : „Trump hat Deutschland aufs Korn genommen“

          Von echter Zuneigung zwischen dem Kanzleramt und dem Weißen Haus lässt sich kaum sprechen. F.A.Z.-Außenpolitikchef Klaus-Dieter Frankenberger bezieht im FAZ.NET-Videointerview Stellung zum jüngsten Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

          „Shutdown“ zu Trumps Amtsjubiläum Video-Seite öffnen

          Amerikanischer Haushaltsstreit : „Shutdown“ zu Trumps Amtsjubiläum

          Am Samstag soll eigentlich die einjährige Amtszeit von Donald Trump gefeiert werden. Nun überschattet der „Shutdown“ der amerikanischen Regierung den Jahrestag. Hunderttausende Mitarbeiter im öffentlichen Dienst müssen vorerst in einen unbezahlten Zwangsurlaub gehen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Haushaltsstreit : Kein Ende des „Shutdowns“ in Sicht

          Die Haushaltssperre in Amerika gilt nun auch am Montag. Republikaner und Demokraten gingen ohne Kompromiss auseinander. Für fast eine Million Staatsbedienstete beginnt die Woche mit einem Zwangsurlaub.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.