http://www.faz.net/-gpf-94e2h

Aus Robert Muellers Team : FBI-Beamter nach abschätzigen Bemerkungen über Trump entlassen

  • Aktualisiert am

Ihm könnten die Bemerkungen des FBI-Beamten Strzok noch Probleme bereiten: Sonderermittler Robert Mueller Bild: AP

Schlecht für Robert Mueller: Nachrichten zwischen zwei FBI-Beamten aus dem Team des Sonderermittlers könnten zu einem Hindernis für die Russland-Ermittlungen werden.

          Peter Strzok, bis dahin ein dem FBI-Sonderermittler Robert Mueller unterstellter Beamter, wurde August diesen Jahres wegen abfälliger Bemerkungen in Textnachrichten entlassen. Die soll er mit der FBI-Anwältin Lisa Page ausgetauscht haben, mit der er eine außereheliche Affäre hatte, berichtet die „Washington Post“.

          Strzok war bis zu seiner Entlassung an den FBI-Ermittlungen zu einer möglichen Einmischung Russlands in die amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2016 beteiligt und spielte ebenfalls eine wichtige Rolle während der Untersuchungen zu Hillary Clintons Nutzung eines privaten Servers für offizielle E-Mails. Während dieser Untersuchung soll sich die Affäre mit Page abgespielt haben, die Muellers Team schon im Juli verließ, bevor die Textnachrichten ans Licht kamen.

          Beamte der Strafverfolgungsbehörden befürchten, Präsident Donald Trump könnte die Äußerungen in den Textnachrichten dazu verwenden, die Glaubwürdigkeit der Russland-Untersuchungen des Teams von Sonderermittler Mueller in Frage zu stellen. Dessen Ermittlungen konzentrieren sich vor allem auf die Verbindungen des Präsidenten und seines Umfelds zu Russland im Präsidentschaftswahlkampf.

          „Hi Don“ : Trump Junior hatte Kontakt zu Wikileaks

          Quelle: jawa.

          Weitere Themen

          Palästinenser protestieren in Berlin Video-Seite öffnen

          Trumps Entscheidung : Palästinenser protestieren in Berlin

          Hunderte Menschen protestierten gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt von Israel durch Donald Trump. Vor der amerikanischen Botschaft in der Nähe des Brandenburger Tors schwenkten sie Flaggen und riefen Parolen.

          Endlich wieder Steine auf Trump werfen

          Plan von Amerikas Demokraten : Endlich wieder Steine auf Trump werfen

          Fast jeden Tag werden in Amerikas Spitzenpolitik neue Vorwürfe wegen sexueller Belästigung publik. Führende Demokraten sind bereits zurückgetreten. Die Partei will sich so einen moralischen Vorteil gegenüber Donald Trump und dem von ihm unterstützten Roy Moore verschaffen.

          Israelischer Raketenangriff tötet zwei Menschen Video-Seite öffnen

          Gazastreifen : Israelischer Raketenangriff tötet zwei Menschen

          Bei einem israelischen Vergeltungsangriffen auf den Gazastreifen sind nach Angaben der radikalislamischen Hamas zwei ihrer Mitglieder getötet worden. Die Hamas hatte einen „Tag des Zorns“ ausgerufen, nachdem der amerikanische Präsident Donald Trump Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannte.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ilse Aigner vor bayerischer Landschaft: Ist sie die Frau von morgen?

          Bayerische Mentalitäten : Auf doppeltem Boden

          Angeblich rückt Bayern heute dem Rest von Deutschland noch ein Stückchen näher. Kann es aber sein, dass sich Bayern zugleich von sich selbst entfernt?
          Der Unternehmenssitz des Spezialmaschinenbauers Aixtron

          Börsenstars 2017 : Der Tec-Dax hängt alle ab

          Kennen Sie Firmen wie Siltronic und Aixtron? Sollten Sie. Denn sie locken mit hohen Gewinnen. Auch generell lohnt sich ein Blick auf den Tec-Dax.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.