http://www.faz.net/-gpf-93kp4

Trump-Kommentar : Zumindest gut für die Moral

Kann es als Mini-Plebiszit gegen Trump gelten, dass in zwei amerikanischen Bundesstaaten demokratische Kandidaten die Gouverneurswahl gewonnen haben? Wohl eher nicht.

          In zwei Bundesstaaten wurden Gouverneure gewählt, und beide Male siegten die demokratischen Kandidaten. Und schon wollen die Auguren in diesen Ergebnissen ein Miniplebiszit über die Trump-Präsidentschaft sehen und ein Vorspiel auf die Kongresswahlen 2018. Wahr ist, dass der Präsident ein Jahr nach seiner Wahl alles andere als beliebt ist, dass viele Wähler über seine Gesundheitspolitik verärgert sind, dass die Republikaner in Staaten und Wahlbezirken mit großer demographischer Heterogenität einen schweren Stand haben.

          Und richtig ist auch, dass die Demokraten dann (wieder) wettbewerbsfähig sind, wenn ihre Kandidaten nicht nur als Protagonisten von Minderheiten auftreten, sondern als Pragmatiker. Sie werden aus ihren Erfolgen so viel Honig saugen, wie es nur möglich ist; für die Moral sind sie in jedem Fall wichtig.

          Aber man sollte vielleicht doch noch nicht die große Wende und den „Sieg“ über Trumps Nationalismus ausrufen: In beiden Bundesstaaten, die jetzt Gouverneure wählten, hatte Hillary Clinton 2016 die Nase vorn. Mit anderen Worten: Es ist keine Sensation, wenn Demokraten hier siegen.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Die Letzten ihrer Art

          Kommunistische Partei : Die Letzten ihrer Art

          Die Deutsche Kommunistische Partei führt ein Schattendasein. Nur nicht in Mörfelden-Walldorf. Da drängt sich eine einfache Frage auf: Warum?

          „Er kommt und geht“ Video-Seite öffnen

          Trump zum Klimawandel : „Er kommt und geht“

          Knapp eine Woche nach dem Durchzug von Hurrikan „Michael“ hat Präsident Donald Trump mit seiner Frau Melania die betroffenen Gebiete im Südosten Amerikas besucht. Dabei bezweifelte er abermals den menschengemachten Klimawandel, gab aber zu: „Da ist etwas“.

          Topmeldungen

          Eine Verlängerung der Übergangsperiode würde beiden Seiten auch mehr Zeit verschaffen, eine Lösung für das Irland-Problem zu finden - unser Bild zeigt die Grenze zwischen Irland und Nordirland.

          F.A.Z. exklusiv : EU bietet Briten längere Übergangsphase an

          Angesichts der schwierigen Brexit-Verhandlungen hat die EU-Kommission ihre harte Position geändert und eine Verlängerung der Übergangsperiode ins Spiel gebracht. Damit könnte Großbritannien länger als bisher vorgesehen in Binnenmarkt und Zollunion der EU bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.