http://www.faz.net/-gpf-8w0ma

Secret Service : Laptop von Trumps Sicherheitsdienst gestohlen

  • Aktualisiert am

Der Trump Tower im New Yorker Stadtteil Manhattan. Das Hochhaus ist nach wie vor Wohnsitz von First Lady Melania Trump. Bild: EPA

In New York ist ein Laptop des Secret Service gestohlen worden. Auf dem Computer sollen Sicherheitspläne des Trump Tower gespeichert sein, außerdem sensible Informationen über die E-Mail-Affäre von Hillary Clinton.

          Am Donnerstagmorgen wurde der Laptop einer Agentin des amerikanischen Secret Service aus einem Auto in Brooklyn gestohlen. Der Computer soll nach Berichten des Fernsehsenders CNN und der Lokalzeitung „New York Daily News“ Grundrisse und Evakuierungspläne des Trump Tower, Informationen über die Untersuchung zu Hillary Clintons E-Mails und andere nationale Sicherheitsinformationen enthalten. Während Donald Trump nach seiner Vereidigung nach Washington umzog, leben seine Frau Melania und sein Sohn Barron weiterhin im Trump Tower.

          Während der Rucksack, in dem der Laptop sich befand, sichergestellt werden konnte, wird nach dem Computer weiterhin fieberhaft gesucht. Es ist bislang unklar ob es sich um einen gezielten oder einen zufälligen Raub handelt.

          Eine Sprecherin des Secret Service bestätigte, dass der Laptop gestohlen wurde und eine Untersuchung im Gang sei. Nähere Angaben zu den darauf enthaltenen Daten machte sie jedoch nicht. Die vom amerikanischen Geheimdienst ausgegebenen Computer seien vollständig verschlüsselt, dürften jedoch keine klassifizierten Informationen enthalten, sagte sie.

          Weitere Themen

          Die Partei ringt mit sich Video-Seite öffnen

          Das SPD-Dilemma : Die Partei ringt mit sich

          Von Dienstag an können die über 460.000 Mitglieder der Sozialdemokraten ihre Stimme im Mitgliederentscheid zur Aufnahme einer GroKo abgeben. Und genau das ist das Problem.

          Donald Trump und die Wilde 13

          Anklage gegen Russen : Donald Trump und die Wilde 13

          Sonderstaatsanwalt Mueller klagt Russen an, die von langer Hand Wahlmanipulationen geplant haben sollen, und legt deren nicht immer professionelle Methoden offen.

          Schluss für Peter Tauber Video-Seite öffnen

          CDU- Generalsekretär : Schluss für Peter Tauber

          Der 43-Jähtrige gibt demnach seine Führungsrolle schon Ende Februar auf. Ein Nachfolger könnte die Vorsitzende der Christdemokraten , Angela Merkel, schon bald benennen. Der Rücktritt hat auch private Gründe.

          Topmeldungen

          Start der Groko-Abstimmung : Die neue Zuversicht der SPD

          Ganz Europa wartet auf die Entscheidung der SPD-Basis über eine weitere Koalition mit der Union. Trotz Widerstands aus den eigenen Reihen glaubt die Parteispitze fest an ein „Ja“ zur geplanten Regierung. Scharfe Worte kommen derweil aus der Union.

          Verhandlung mit Diktatur : Neuer Großauftrag für Siemens aus Thailand?

          Weil die Qualität der Konkurrenz aus China nicht überzeugend ist, könnte der Siemens-Konzern stark vom Bau eines Flughafens in Indonesien profitieren. Doch die dortige Regierung verhandelt noch mit einem weiteren Unternehmen aus Europa.
          Ein Marine besteigt mit dem „Football“ den Präsidentenhubschrauber.

          Besuch in China : Gerangel um Trumps Atomkoffer in Peking

          Beim Besuch in der Großen Halle in Peking wollte ein chinesischer Wachmann den amerikanischen Offizier mit den Nuklearcodes nicht einlassen. Deshalb machte er schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Secret Service.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.