http://www.faz.net/-gpf-8urpj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 10.02.2017, 22:12 Uhr

Schulbesuch in Washington Demonstranten schlagen Bildungsministerin in die Flucht

Eigentlich wollte Amerikas frisch ernannte Bildungsministerin DeVos eine Schule besuchen. Doch die Eltern wollten das nicht. Die Politikerin musste sich einen anderen Weg suchen.

© AP Demonstranten hindern die amerikanische Bildungsministerin DeVos beim Betreten einer öffentlichen Schule in Washington.

Demonstranten haben die frisch ernannte Bildungsministerin Amerikas, Betsy DeVos, am Betreten einer öffentlichen Schule in Washington gehindert. Eltern postierten sich am Freitag mit Schildern vor dem Eingang der Jefferson Middle School Academy und ließen DeVos nicht passieren, wie ein Video des Fernsehsenders WJLA-TV zeigt. Sichtlich irritiert machte DeVos daraufhin kehrt und fuhr in einem Wagen davon.

Mehr zum Thema

Bei CNN sagte DeVos im Anschluss, sie respektiere friedlichen Protest, lasse sich aber davon nicht von ihrer Arbeit abhalten. Sie sei danach auf einem anderen Weg in die Schule gelangt. Laut WJLA-TV hatte eine Lehrervereinigung den Protest organisiert. DeVos’ Ernennung war mit großen Schwierigkeiten verbunden, ihr wird von vielen Seiten die Kompetenz für das Amt abgesprochen.

© Reuters, afp DeVos und die Privatisierung des amerikanischen Schulsystems

Warum Schulz unseriös argumentiert

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Martin Schulz geißelt die Militärausgaben der Regierung Merkel. Man kann die Verzweiflung des SPD-Kanzlerkandidaten verstehen. Er beschädigt damit aber die Glaubwürdigkeit Deutschlands. Mehr 65 130

Zur Homepage