http://www.faz.net/-gpf-8yqat

Melania und Barron Trump : First Lady und Sohn ziehen ins Weiße Haus

  • Aktualisiert am

Umzug nach Washington: Melania und Barron Trump ziehen zu Donald Trump ins Weiße Haus Bild: AFP

Amerikas First Family lebt wieder unter einem Dach. Das Bemerkenswerteste daran könnte die Wahl des T-Shirts von Barron Trump sein.

          Im Weißen Haus ertönt jetzt wieder regelmäßig eine Kinderstimme: Der jüngste Sohn von Amerikas Präsident Donald Trump, der elfjährige Barron, zog am Sonntag gemeinsam mit seiner Mutter Melania in den Präsidentensitz in Washington ein. Seit John F. Kennedy Jr. 1963 ist er der erste minderjährige Präsidentensohn im Weißen Haus.

          Die First Lady veröffentlichte am Sonntag auf Twitter ein Foto von einem Ausblick aus dem Fenster auf den Südrasen des Weißen Hauses und das Washington Monument. „Ich freue mich auf die Erinnerungen, die wir uns in unserem neuen Heim schaffen werden! #Movingday (Umzugstag)“, schrieb sie dazu.

          Nach dem Wahlsieg ihres Ehemanns im vergangenen November war das aus Slowenien stammende Ex-Model Melania im Trump Tower in New York geblieben, damit Barron dort an seiner bisherigen Schule das Schuljahr abschließen konnte.

          „The Expert“

          Am Sonntag zeigte sich das Ehepaar mit dem gemeinsamen Sohn in der Öffentlichkeit: Die drei stiegen nach der Rückkehr von einem Wochenendausflug in New Jersey die Treppe der Präsidentenmaschine Air Force One auf einem Luftwaffenstützpunkt nahe Washington hinab. Barron trug ein T-Shirt mit der Aufschrift „The Expert“ und spielte mit einem Fidget Spinner, einem vor allem bei Kindern beliebten Trendspielzeug.

          Die Aufschrift sorgt für die üblichen spöttischen Reaktionen über Trump („Von den dreien ist Barron bestimmt der Experte“), doch im Großen und Ganzen scheinen die Trump-Kritiker sich mit ätzenden Kommentaren über den Elfjährigen zurückzuhalten.

          Melania Trump ist die erste First Lady, die nicht zeitgleich mit ihrem Mann ins Weiße Haus einzog. Daher verbrachte der Präsident seit seiner Amtseinführung Ende Januar vor allem die Werktage meist allein in der geräumigen Privatwohnung des Weißen Hauses. An den Wochenenden fliegt er gerne in einen seiner Golfclubs. Am vergangenen Wochenende hielt er sich mit der Familie samt Schwiegereltern in seinem Club in Bedminster im Bundesstaat New Jersey auf.

          Melania und Donald weichgezeichnet : Die Verwandlung der Trumps

          Quelle: bard./AFP

          Weitere Themen

          US-Senatoren erzielen Zwischenlösung Video-Seite öffnen

          Obamacare : US-Senatoren erzielen Zwischenlösung

          Einflussreiche US-Senatoren gaben am Dienstag eine überparteiliche Einigung zur Stabilisierung des Gesundheitssystems für die kommenden zwei Jahre bekannt. Präsident Donald Trump nannte diese Einigung allerdings nur eine „Zwischenlösung“.

          Trump als Wachsfigur in Berlin Video-Seite öffnen

          Ein Präsident zum Anfassen : Trump als Wachsfigur in Berlin

          Der amerikanische Präsident Donald Trump ist die neuste Attraktion im Berliner Wachsfigurenkabinett. 16 Spezialisten in London haben vier Monate an der Wachsfigur modelliert und gestaltet. Am Dienstag wurde der polarisierende Politiker erstmals in Berlin präsentiert.

          Topmeldungen

          Er hat sicher seinen eigenen. Kim Jong-un, wie ihn die „Human Rights Watch Foundation“ bei einem Hackertreffen Ende Juli in Las Vergas dargestellt hat.

          Nordkoreas Cyberarmee : Global einsatzbereit

          Wer dem Kim-Regime keine komplexen Hackerangriffe zutraut, täuscht sich gewaltig. Der Krieg im Netz bietet Pjöngjang, was es braucht.

          Wildlife-Foto des Jahres : Ein Symbol für die Grausamkeit der Menschen

          Das Bild eines gewilderten Nashorns ist zum Wildlife-Foto des Jahres gekürt worden, weil es symbolhaft für eines der grausamsten und unnötigsten Verbrechen an der Natur steht. Ähnlich beeindruckend sind die Fotos, die nicht gewonnen haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.