http://www.faz.net/-gpf-9bdav

Die Welt ist nicht genug : Trump ordnet Schaffung einer Weltraumarmee an

  • Aktualisiert am

Mit der „Space Policy Directive“ will Donald Trump die amerikanische Vorherrschaft im Weltall ausbauen. Bild: dpa

Mit einer eigenen Armee will der amerikanische Präsident die Dominanz der Vereinigten Staaten auch im Weltall sichern. Das Pentagon soll unverzüglich mit die Schaffung einer „space force“ vorbereiten.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump will die Verteidigung im Weltall zu einem eigenständigen Teil der amerikanischen Streitkräfte machen. Er habe das Pentagon beauftragt, mit den Vorbereitungen dafür zu beginnen, sagte Trump am Montag in Washington. Die Forderung ist allerdings nicht neu. Ob die Weltraum-Streitmacht Realität werden kann, steht in den Sternen.

          „Wir werden eine Air Force haben und wir werden eine Space Force haben, eigenständig, aber gleichwertig“, sagte Trump. Bisher ist die Luftwaffe für den größten Teil der militärischen Weltraumprojekte verantwortlich. Trump erneuerte sein Bestreben, die Vereinigte Staaten sollten eine neue bemannte Mission zum Mond unternehmen und auch eine zum Mars anstreben.

          Schon im Dezember 2017 hatte der Präsident die Schaffung einer „space force“ gefordert. Bei der Veranstaltung im Weißen Haus bekräftigte Trump zudem, dass er das Weltall als militärisches Terrain behandeln werde. „Das Weltall ist ein Sektor der Kriegsführung, genau wie Land, Luft und See. Wir könnten sogar eine 'space force' haben“, wird Trump von „CNN“ zitiert. Die Vereinigten Staaten haben allerdings den Weltraumvertrag ratifiziert, nach dem die Stationierung von Massenvernichtungswaffen im All verboten ist. Zudem dürfen Himmelskörper wie der Mond nur für friedliche Zwecke genutzt werden.

          In einer am Montag veröffentlichten Direktive begnügte sich Trump zunächst einmal mit kleineren Schritten. Darin wird die Absicht der Vereinigten Staaten manifestiert, künftig eine führende Rolle bei der Beseitigung von Weltraumschrott sowie beim Organisieren des zunehmenden Verkehrs im Weltall zu spielen.

          Weitere Themen

          Anschlag auf Militärparade in Iran Video-Seite öffnen

          Is bekennt sich zu Attacke : Anschlag auf Militärparade in Iran

          Mindestens 29 Menschen sind bei einem Angriff auf eine Militärparade in Iran getötet worden. Irans Staatsfernsehen sprach von einer „terroristischen Attacke“ in der südwestlichen Stadt Ahwas, die zudem 57 Verwundete hinterlassen habe.

          Entschuldigung im Namen der Bundeswehr Video-Seite öffnen

          Moorbrand im Emsland : Entschuldigung im Namen der Bundeswehr

          Der Landkreis Emsland hatte wegen des seit mittlerweile zwei Wochen schwelenden Moorbrandes bei Meppen den Katastrophenfall ausgerufen. Die Ministerin entschuldigte sich für das Vorgehen der Bundeswehr.

          Topmeldungen

          „So gut wie immer sind Alkohol und Frauen im Spiel“, sagt der Geschäftsführer einer Agentur.

          Junggesellenabschiede : Das organisierte Erbrechen

          Junggesellenabschiede werden immer beliebter. Für Agenturen sind sie ein gutes Geschäft. Hinsichtlich der Vorlieben von Frauen und Männern stellen sie große Unterschiede fest.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.