http://www.faz.net/-gpf-8v3pe

Wieder ein General : Trump ernennt McMaster zum Sicherheitsberater

  • Aktualisiert am

Hand drauf: H. R. McMaster und Donald Trump Bild: AFP

Nachdem Michael Flynn als Sicherheitsberater zurückgetreten ist, wollte Präsident Trump den Posten so schnell wie möglich wieder besetzen. Sein Favorit lehnte ab. Jetzt übernimmt ein anderer, ranghoher Offizier die Stelle.

          General Herbert Raymond McMaster wird nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump nationaler Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten. Das gab Trump am Montag in seinem Domizil in Mar-a-Lago in Florida bekannt. Der 54 Jahre alte „H.R.“ McMaster wird Nachfolger von Michael Flynn. Der war nach nur wenigen Wochen im Amt zurückgetreten, weil er Vizepräsident Mike Pence und andere angelogen hatte.

          Trump sagte, McMaster habe enormes Talent und enorme Erfahrung. Der hochdekorierte Soldat wird als fähiger, überzeugender Anführer und erfahrender Kämpfer beschrieben. Dem kahlköpfigen Mann wird an die Adresse der ihm unterstellten Soldaten im Irak das Zitat zugeschrieben: „Jedes Mal, wenn Ihr einen Iraker respektlos behandelt, arbeitet Ihr für den Feind.“

          McMaster ist Autor eines viel gelobten Standardwerkes über die politischen Fehler, die zur amerikanischen Niederlage im Vietnamkrieg führten. Außergewöhnlich klar benannte der Absolvent der Militärakademie West Point Fehler der Bush-Administration im Irak-Krieg. In Berichten der vergangenen Jahre wurde er wegen hoher strategischer Fähigkeiten oft als möglicher Kandidat für den Posten des nationalen Sicherheitsberaters genannt. 2014 nannte ihn das „Time Magazine“ als einen der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten. Die Ernennung kommt für einige Experten dennoch überraschend, da der Veteran des ersten Irak-Kriegs dafür bekannt ist, Autorität infrage zu stellen.

          Damit schart Trump weiterhin hohe Militärs um sich. Der zurückgetretene Flynn ist pensionierter Drei-Sterne-General, Trumps Verteidigungsminister James Mattis ist Vier-Sterne-General.

          H. R. McMaster : Trump ernennt General zum Nationalen Sicherheitsberater

          Andere Kandidaten hatten nach Flynns Rücktritt abgewunken und dies mit einer für diese Position ungewöhnlich großen Einflussnahme des Weißen Hauses begründet. Es war nicht unmittelbar klar, ob McMaster seine eigenen Leute an Bord des Gremiums wird bringen können. Die Position bedarf keiner Bestätigung des Senats. Ex-General Keith Kellogg, der das Amt interimistisch versieht, bleibe dem nationalen Sicherheitsrat als Stabschef erhalten, teilte das Weiße Haus mit.

          Der genaue Aufgabenbereich des Nationalen Sicherheitsberaters wird von Regierung zu Regierung unterschiedlich geregelt. Allerdings nimmt der Berater zusammen mit den Chefs des Außenministeriums, des Verteidigungsministeriums und der diversen Nachrichtendienste an den Sitzungen des Nationalen Sicherheitsrates teil und kann damit Einfluss auf die amerikanische Außenpolitik nehmen.

          Quelle: pach./relo./dpa./Reuters

          Weitere Themen

          Amerikanische Senatoren erzielen Zwischenlösung Video-Seite öffnen

          Obamacare : Amerikanische Senatoren erzielen Zwischenlösung

          Einflussreiche Senatoren gaben am Dienstag in Amerika eine überparteiliche Einigung zur Stabilisierung des Gesundheitssystems für die kommenden zwei Jahre bekannt. Präsident Donald Trump nannte diese Einigung allerdings nur eine „Zwischenlösung“.

          Die Rede im Wortlaut Video-Seite öffnen

          Bush kritisiert Trump : Die Rede im Wortlaut

          Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten George W. Bush hat die Politik seines Nachfolgers Donald Trump in einer Rede scharf kritisiert – ohne ihn beim Namen zu nennen. Bush wandte sich gegen Isolationismus, Nationalismus und Lügen.

          Topmeldungen

          Jamaika-Sondierung : Zwölf Themen, sie zu binden

          Jetzt wird es ernst: Am Nachmittag beginnen die Jamaika-Sondierungen in großer Runde, mit allen Parteien. Die zentralen Punkte für eine Einigung sind identifiziert – von den Bäumen runter sind die Unterhändler deshalb aber noch lange nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.