http://www.faz.net/-gpf-89s7n

Gewalttat auf Sylt : Mann bei Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft getötet

  • Aktualisiert am

Ein Polizeiwagen am Tatort der Messerstecherei in einer Flüchtlingsunterkunft in Westerland Bild: dpa

In einer Flüchtlingsunterkunft auf der Urlaubsinsel Sylt ist es zu einer Bluttat gekommen. Bei einer Messerstecherei starb ein Mann.

          Bei einer Messerstecherei in einer Flüchtlingsunterkunft in Westerland auf Sylt ist am Mittwochmorgen ein Mann getötet worden. Dies bestätigte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

          Über den Vorfall hatte zuvor das Onlineportal shz.de berichtet. Es habe in der Unterkunft einen Streit gegeben, sagte der Polizeisprecher. Über die Hintergründe war zunächst nichts bekannt.

          Auch nähere Angaben zu den Beteiligten lagen zunächst nicht vor. Das Opfer soll seit vergangenem Jahr in der Flüchtlingsunterkunft gelebt haben. Laut shz.de wurde der mutmaßliche Täter festgenommen.

          Die Staatsanwaltschaft Flensburg prüft die Identität des mutmaßlichen Täters. „Es gibt Widersprüchlichkeiten“, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Flensburg, Otto Gosch. Neben der Nationalität müssen auch anderen Daten noch abklärt werden: „Damit wir bei der Vernehmung den richtigen Dolmetscher dabeihaben.“ Am Mittwochnachmittag soll mit der Befragung des Tatverdächtigen begonnen werden, sagte Gosch.

          Die Auseinandersetzung in der Straße Sjipwai in Westerland ereignete sich am Mittwochmorgen. Sie liegt in der Nähe des Flughafens und gilt als „Problemstraße“. Am Mittag trafen Beamte der Bezirkskriminalinspektion Flensburg am Tatort ein und übernahmen dort die Ermittlungen. „Diese Tat macht mich betroffen und traurig, wie bei jedem, der Opfer von Gewalt wird“, sagte Bürgermeister Nikolas Häckel. „Das ist losgelöst von der Flüchtlingsthematik.“

          Quelle: dpa/AFP

          Weitere Themen

          Fotograf von Penis-Unfall kommt davon

          Mainz : Fotograf von Penis-Unfall kommt davon

          Ein Mann klemmt sein bestes Stück in einer Hantelscheibe ein, die Feuerwehr muss Hilfe leisten. Ein Unbekannter fotografiert den Vorfall und verbreitet die Bilder in sozialen Netzwerken. Die Ermittlungen gegen ihn wurden nun eingestellt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Zweite Chance für die GroKo : Zwischen gestern und morgen

          Diese Woche traf sich der CDU-Bundesvorstand zur Besprechung der Wahlanalysen und zur Klärung der Frage, wie man der SPD begegnen solle. Es wurde deutlich: Für eine große Koalition gibt es noch allerhand Unwägbarkeiten.

          Heinz-Christian Strache : Mit anstößigen Sprüchen nach oben

          Seit 2005 führt er die rechte FPÖ, in der neuen österreichischen Regierung wird er Vizekanzler. In seiner Jugend verkehrte Strache mit Neonazis. Ein Porträt.
          Das amerikanische Verteidigungsministerium Pentagon (Archivaufnahme von 2008)

          Verteidigungsministerium : Das Pentagon forschte jahrelang nach UFOs

          Über Jahre wurden Millionen-Aufwendungen für das „Programm zur Identifizierung von Bedrohungen im Luft-und Weltraum“ im Verteidigungshaushalt versteckt. Doch auch nach Ablauf des Programms verfolgten Mitarbeiter Berichte über UFOs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.