Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Willy Brandt

Alle Artikel zu: Willy Brandt
  2 3 4 5 6 ... 13 ... 27  
   
Sortieren nach

Streit über Strauß-Zitat Wie rechts darf die Union sein?

Rechts von der Union darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben, sagte einst CSU-Chef Strauß. Der Satz ist für die Kanzlerin kein Dogma, Horst Seehofer sieht ihn als Vermächtnis. Der neue Streit in der Union hat eine lange Vorgeschichte. Mehr Von Friederike Haupt

30.05.2016, 15:01 Uhr | Politik

Bundespräsidentenwahl Mehr Demokratie ertragen

Die Bundespräsidentenwahl war immer wieder ein Zeichen. Kolitionäre in spe zeigten ihren Willen zusammenzuarbeiten. Doch was hat 2017 mit 1969 zu tun? Mehr Von Günter Bannas, Berlin

24.05.2016, 07:26 Uhr | Politik

Schäuble und Sapin Auf Kompromiss-Suche

Michel Sapin und Wolfgang Schäuble beteuern immer wieder, dass das deutsch-französische Einvernehmen für die europäische Politik elementar sei. Und sie beschreiben, wie in diesem Sinne stets die Abstimmung zwischen den zuständigen Ressorts gesucht wird. Mehr Von Günther Nonnenmacher

23.05.2016, 10:00 Uhr | Politik

Film Junges Licht Komm, wir fahren nach Hause ...

Wer nicht sehen will, der muss Kohlenstaub und Ata-Pulver riechen: Adolf Winkelmanns poetische Filmkomposition Junges Licht erzählt aus der Zeit, als das Ruhrgebiet noch brannte. Mehr Von Andreas Rossmann

15.05.2016, 18:57 Uhr | Feuilleton

CDU Ein kleiner Riss

Die Kanzlerin und ihr Fraktionsvorsitzender sind erstmals in offenem Gegensatz. In Volker Kauders Wortwahl schwingen Skepsis und Zweifel mit. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

09.05.2016, 22:03 Uhr | Politik

Mehr Demokratie wagen Bayerns AfD ärgert SPD mit Willy-Brandt-Zitat

Mehr Demokratie wagen – dieser Ausspruch von Willy Brandt aus seiner Regierungserklärung 1969 ist längst sprichwörtlich. Jetzt will die bayerische AfD den Satz in einer Kampagne für sich nutzen – und bringt die SPD damit in höchste Rage. Mehr

06.05.2016, 14:50 Uhr | Politik

Kanzlerkandidatur Warum Angela Merkel 2017 noch einmal antritt

Auch bei der nächsten Bundestagswahl wird Angela Merkel wohl wieder als Kanzlerkandidatin für die CDU antreten. Ein freiwilliger Abschied aus dem Amt ist unwahrscheinlich – das zeigt auch die Historie. Eine Analyse. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

26.04.2016, 10:51 Uhr | Politik

Konrad Adenauer Des Kanzlers Wertehimmel

Konrad Adenauer selbst hat keine geschlossene Darstellung der ihn leitenden Ideenwelt hinterlassen, so dass die Autoren Dorothea und Wolfgang Koch sie aus Briefen, Reden, seinen Memoiren und aus der Adenauer-Literatur mit akribischem Fleiß rekonstruieren. Mehr Von Günter Buchstab

18.04.2016, 10:16 Uhr | Politik

Arm und reich Für arme Kinder wird viel getan - aber nicht genug

Massenarbeitslosigkeit hat vielen Kindern Armut gebracht. Und auch die Jüngsten in unser Gesellschaft nehmen Ungleichheit wahr. Was ist zu tun? Mehr Von Philipp Krohn

31.03.2016, 11:07 Uhr | Wirtschaft

Koalitionsroulette Neue politische Farbenspiele

Nach den Landtagswahlen und dem Erfolg der AfD stehen bald ganz neue Koalitionen auf dem Parlamentsparkett. Doch „Schwampel“- oder „Afrika-Koalition“ klingen nicht nach moderner Politik. Sind Sie ein besserer Namensgeber? Mehr Von Daniel Schreckenberg

16.03.2016, 14:06 Uhr | Politik

Rechtspopulisten in Mannheim Wie die AfD eine SPD-Hochburg eroberte

Im Norden von Mannheim haben bei der Landtagswahl am Sonntag gut 30 Prozent der Wähler die rechtspopulistische AfD gewählt. Auf Spurensuche in einem ratlosen Viertel, das früher sozialdemokratisch geprägt war. Mehr Von Leonie Feuerbach, Mannheim

15.03.2016, 16:53 Uhr | Politik

Zerfällt Europa? (2) Die Zukunft einer großen Idee

Von einer Zerreißprobe für die EU ist nun oft die Rede. Ich bezweifle, dass wir gut beraten sind, ihren Zerfall an die Wand zu malen. Sprechen aber muss man darüber, dass Europa diese Bewährungsprobe meistern kann. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Sigmar Gabriel

15.02.2016, 08:17 Uhr | Politik

Dobrindts Kritik an Merkel Das eisige Schweigen der Kanzlerin

Der Streit innerhalb der Koalition um die richtige Asylpolitik wird härter. Zu der Kritik von CSU-Mann Dobrindt machen Merkels Berater aber noch gute Miene zum bösen Spiel. Doch was folgt danach? Mehr Von Günter Bannas, Berlin

19.01.2016, 20:06 Uhr | Politik

„Prager Frühling“ Nur ein Verkehrsunfall?

Die Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 durch die Warschauer-Pakt-Staaten markierte indes nicht nur das Ende der ostpolitischen Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik und Frankreich. Sie wirkte auch als „Katalysator“ für die künftige Bonner Ostpolitik. Mehr Von Ulrich Lappenküper

18.01.2016, 09:28 Uhr | Politik

Vor 50 Jahren Kunst für alle

Der Rückblick auf das „Schwellenjahr“ 1966. Mehr Von Klaus Staeck

08.01.2016, 15:58 Uhr | Politik

Erhard Eppler Wortmächtiger Vordenker

Auf eine wohltuende Weise ist Erhard Epplers Buch einfach pragmatisch. Mit der Gabe, die einen erfolgreichen Oberstudienrat von dem sprichwörtlichen Oberlehrergetue unterscheidet, blättert er fünf Jahrzehnte deutscher, sozialdemokratischer und höchstpersönlicher Politik auf. Mehr Von Georg Paul Hefty

04.01.2016, 12:53 Uhr | Politik

Helmut Schmidt Ein Soldatenpolitiker?

Martin Rupps rechnet mit Helmut Schmidt und seiner Generation ab. So höhnt er, im Raumschiff Bonn lebe ein Männerbund von Flegeln zusammen, die sich im Bundestag für die Fernsehkameras und fürs Protokoll keilen, aber hinterher gemeinsam saufen und gemeinsam über ihre Ehebrüche schweigen. Mehr Von Petra Weber

28.12.2015, 15:39 Uhr | Politik

Flüchtlinge vor 30 Jahren Nach drüben

Warum die DDR 1985/86 einen Asylantenstrom in die Bundesrepublik organisierte und wie die SPD darauf einging. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

18.12.2015, 12:17 Uhr | Politik

Schröder auf SPD-Parteitag Mehr Größe wagen

Zum ersten Mal seit acht Jahren sprach Gerhard Schröder wieder auf einem SPD-Parteitag. Und weckte bei den Genossen die Erinnerung an bessere Regierungszeiten. Als sie noch Köche und nicht Kellner waren. Mehr Von Günter Bannas

10.12.2015, 15:42 Uhr | Politik

Zum Tode Helmut Schmidts Der unbeirrbare Raucher

Es gab Zeiten, da war es normal, immer und überall zu rauchen. Helmut Schmidt fiel dadurch auf, dass er es beibehielt, als alle anderen damit aufhörten. Auch darin zeigte sich der Widerspruchsgeist des Selbstbewussten. Mehr Von Günter Bannas

11.11.2015, 15:55 Uhr | Gesellschaft

Helmut Schmidt und die SPD Die größte Liebe seit Willy Brandt

Kühler Respekt, aber keine heiße Verehrung: Damit war über lange Jahre das Verhältnis zwischen Helmut Schmidt und der SPD beschrieben. Vor allem der Nato-Doppelbeschluss entzweite den damaligen Kanzler und seine Partei. Mehr Von Oliver Georgi

11.11.2015, 12:45 Uhr | Politik

Pressestimmen Helmut Schmidt ist Legende

Am Tag nach dem Tod von Altbundeskanzler Helmut Schmidt würdigen deutsche und internationale Medien ihn als großen Staatsmann, dessen politische Lebensleistung noch lange andauern werde. Eine Presseschau. Mehr

11.11.2015, 09:55 Uhr | Politik

Zum Tode von Helmut Schmidt Ein Ästhet der Macht

Die Kanzlerjahre von Helmut Schmidt standen im Lichte der Grenzen des Wachstums. Die Folge waren eine von Angst erfüllte Kultur und Gesellschaft. Schmidt ist dieses Gefühl immer fremd geblieben. Mehr Von Jasper von Altenbockum

11.11.2015, 06:33 Uhr | Politik

Zum Tod von Helmut Schmidt Wirtschaftskanzler, Gipfelstürmer, Währungsreformer

Mit seinem so kühnen wie zuweilen kühlen Auftreten hat sich Helmut Schmidt Respekt verschafft. Doch das allein hat den Politiker nicht ausgemacht. Mehr Von Manfred Schäfers

10.11.2015, 20:49 Uhr | Wirtschaft

Zum Tode Helmut Schmidts Macht und Eleganz

An die politische Lebensleistung Konrad Adenauers und Helmut Kohls kam er nie heran, er war auch nicht so umschwärmt wie Willy Brandt, nicht so kumpelhaft wie Gerhard Schröder. Doch Helmut Schmidt übertrumpfte sie alle, weil er Eleganz und Macht verband. Mehr Von Jasper von Altenbockum

10.11.2015, 16:35 Uhr | Politik
  2 3 4 5 6 ... 13 ... 27  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z