Willy Brandt: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Willy Brandt

  11 12 13 14 15 ... 28  
   
Sortieren nach

Deutschland und Polen Wulff und Komorowski würdigen Kniefall Brandts

Die Präsidenten Deutschlands und Polens, Christian Wulff und Bronislaw Komorowski, haben auf den Tag genau 40 Jahre nach dem Kniefall Willy Brandts in Warschau von einem „neuen Aufbruch“ der Beziehungen ihrer Länder gesprochen. Komorowski sprach von einem „Wunder der Versöhnung“. Mehr

07.12.2010, 16:59 Uhr | Politik

Willy Brandt Der Kniefall und das Glas Whiskey im Hotel

Ein Erbauungsseminar in der Parteizentrale: Die SPD erinnert sich an den Kniefall Willy Brandts vor 40 Jahren - und an eine Zeit, in der sie noch Geschichte machte. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

06.12.2010, 21:50 Uhr | Politik

Deutsch-polnische Regierungskonsultationen Merkel und Tusk werben für EU-Krisenmechanismus

40 Jahre nach dem legendären Kniefall des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt in Warschau loben Angela Merkel und der polnische Regierungschef Donald Tusk die guten bilateralen Beziehungen. Beigelegt werden konnte offenbar der Zwist über die Ostseepipeline. Mehr

06.12.2010, 15:59 Uhr | Politik

Viel gelernt Viel gelernt

Längst hat er sie alle überholt. Kein Bundeskanzler vor oder nach ihm hat nach dem Ausscheiden aus dem Amt derart viel publiziert wie Helmut Schmidt. Selbst Willy Brandt nicht. Der hält zwar, was das zu Lebzeiten Veröffentlichte angeht, uneinholbar die Spitzenstellung, aber bezogen auf die Zahl der nach der Kanzlerschaft vorgelegten Bücher liegt sein Nachfolger vorn. Mehr

15.11.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schäubles Sprecher tritt zurück Hart aber fair, Herr Minister?

Berater, Fußabtreter und Seelentröster: Pressesprecher sind vieles für ihren Chef - und ihnen manchmal trotzdem nichts wert. Der von Minister Schäuble vorgeführte Sprecher Michael Offer erfährt nun Solidarität. Sein Rücktritt verdiene Respekt, verlautet aus dem Finanzministerium. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

09.11.2010, 18:06 Uhr | Politik

Westerwelles Rede Man konnte Mord als Dienstgeschäft abrechnen

Der Bundesaußenminister hat am heutigen Donnerstag in Berlin die Historiker-Studie Das Amt vorgestellt. Guido Westerwelle zeigte sich beschämt darüber, wie das Auswärtige Amt während der Nazi-Herrschaft schwere Schuld auf sich geladen hat. Wir dokumentieren seine Rede. Mehr Von Guido Westerwelle

28.10.2010, 17:46 Uhr | Feuilleton

Das Auswärtige Amt im Dritten Reich Die Täter vom Amt

Der Bericht der Historikerkommission ergibt: Das Auswärtige Amt war systematisch an der Judenvernichtung beteiligt - aus eigenem Antrieb und nicht nur auf höheren Befehl. Die Karrieren der Diplomaten gingen nach 1945 bruchlos weiter. Mehr Von Frank Schirrmacher

28.10.2010, 10:06 Uhr | Feuilleton

Steinmeier kritisiert Willy Brandt Ein eher betrübliches Kapitel

Frank-Walter Steinmeier hat Willy Brandt für seine Amtsführung als Leiter des Auswärtigen Amtes kritisiert. Steinmeier reagiert auf den Historikerbericht, der zeigt, wie Brandt sich in seiner Zeit als Außenminister für die ehrenvolle Verabschiedung nationalsozialistisch kompromittierter Diplomaten einsetzte. Mehr

25.10.2010, 20:32 Uhr | Feuilleton

Die Täter vom Amt Der Bericht der Historikerkommission ergibt: Das Auswärtiges Amt war Die Täter vom Amt Der Bericht der Historikerkommission ergibt: Das Auswärtiges Amt war

Das Zeichen findet sich auf einer Reihe einschlägiger Dokumente. Auf dem Brief, mit dem Reinhard Heydrich das Auswärtige Amt zur Teilnahme an der "Wannsee-Konferenz" einlud, auf Berichten über die Erschießung von Juden durch deutsche ... Mehr

23.10.2010, 19:44 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Giovanni di Lorenzo und Axel Hacke Als uns Werner Höfer den Frühschoppen servierte

Zeit-Chefredakteur di Lorenzo und SZ-Kolumnist Axel Hacke verraten, was man nicht in ihrem Buch Wofür stehst du? findet - etwa, wer der bessere Verschwörungstheoretiker ist, warum alle witzigen Zitate Woody Allen zugeschrieben und immer mehr Menschen depressiv werden. Mehr

16.10.2010, 09:57 Uhr | Feuilleton

Ausländer in Deutschland Einwanderungsland wider Willen

Die Versuche, den Zuzug von Ausländern nach Deutschland zu begrenzen, begannen 1973 mit dem Anwerbestopp der Regierung Brandt. Die Dynamik des Familiennachzugs wurde lange unterschätzt. Heute ist er die stärkste Säule der Zuwanderung. Mehr Von Uta Rasche

11.10.2010, 12:13 Uhr | Feuilleton

Die Rede im Wortlaut Christian Wulff: Vielfalt schätzen - Zusammenhalt fördern

Drei Antworten auf die Frage, was mit Deutschland, einig Vaterland gemeint ist. FAZ.NET dokumentiert die Rede des Bundespräsidenten zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit am 3. Oktober in Bremen im Wortlaut. Mehr

03.10.2010, 20:56 Uhr | Politik

Helmut Kohl Der Ehrenbürger Europas

Zwanzig Jahre danach kommt alles ins Lot: Helmut Kohl ergriff mit der Wiedervereinigung die Chance, Weltgeschichte zu machen. Einen Deutschen, der es als Kanzler der Einheit zum Ehrenbürger Europas gebracht hat, gab es vor ihm nicht. Mehr Von Georg Paul Hefty

01.10.2010, 22:38 Uhr | Politik

Nach der Entspannungseuphorie Nach der Entspannungseuphorie

Was bestimmte die Außenpolitik in der siebten Legislaturperiode - nachdem zuvor, begleitet von heftigen Kontroversen, die ostpolitischen und deutschlandpolitischen Grundentscheidungen in den Jahren 1969 bis 1972 gefallen waren? Wer auf diese Frage Antworten sucht, findet sie in den 81 Protokollen ... Mehr

27.09.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Fernseh-Frühkritik: Beckmann Ein Impfstoff namens Sarrazin

Özdag, Özkan, das özt doch egal: Thilo Sarrazin wirkt bei Beckmann wie eine Figur von Wolfgang Menge - so richtig aufregen will und kann sich darüber keiner. Denn sein Altmann-Gemecker ist zwar xenophob, wirkt im Fernsehen aber hilflos. Mehr Von Nils Minkmar

31.08.2010, 14:41 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Thilo Sarrazin „Böswillige Interpretation“

Mit seinen Äußerungen zur Migrationsdebatte löst Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin heftige Kritik aus. In der F.A.Z. spricht er über umstrittene Aussagen seines Buchs, Provokation, Reaktion - und die Gründe, warum er nicht aus der SPD austreten will. Mehr

30.08.2010, 08:49 Uhr | Feuilleton

Joachim Poß im Portrait Parteisoldat ohne Profilierungssucht

Joachim Poß stellte sich als disziplinierter Parlamentarier und ausgewiesener Finanzexperte in den Dienst seiner Partei. Darum überrascht es nicht, dass Frank-Walter Steinmeier ihn gebeten hat, die Bundestagsfraktion vorerst zu leiten. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

25.08.2010, 18:16 Uhr | Politik

Energie Es werde Licht

Ende August will die Bundesregierung ihr neues Energiekonzept vorlegen. Es soll die Frage beantworten, wie Deutschland in der Zukunft mit Strom, Wärme und Mineralöl versorgt wird. Was ist grüne Illusion, was berechtigte Sorge ums Klima? Ein FAZ.NET-Spezial. Mehr

17.08.2010, 19:58 Uhr | Politik

Made in Nordkorea Das neue Hemd stellt keine Fragen

Die totalitäre Massenästhetik hat es ihm angetan: Der deutsche Künstler Dirk Fleischmann lässt Mode in Nordkorea schneidern und zeigt sie als limitierte Kunstwerke im Bielefelder Kunstverein. Mehr Von Niklas Maak

11.08.2010, 13:02 Uhr | Feuilleton

Parodie und Expertise So intelligent kann Antifaschismus sein

Er parodiert die unter Neonazis beliebte Modemarke Thor Steinar, ist einer der besten Kenner des Rechtsextremismus und sitzt für die SPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Mathias Brodkorb wirft der CDU vor, ihre rechte Flanke zu vernachlässigen. Mehr Von Martin Otto

11.08.2010, 10:22 Uhr | Feuilleton

Stuttgart 21 Zu wenig, zu spät, zu ungeschickt

Der Widerstand gegen Stuttgart 21 ebbt nicht ab. Am Samstag demonstrierten 12.000 Menschen - und das, obwohl CDU, SPD und FDP das Projekt gutheißen. Aber die Befürworter versäumten es, bei der Bevölkerung ausreichend für die Pläne zu werben - und überließen den Grünen das Feld. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

08.08.2010, 20:06 Uhr | Politik

Hollywoodschaukeln In der Schwebe zu Hause

Als Rückzugsort im Garten wurde die unruhige Bank in den Siebzigern zu einem Schaukelvergnügen für Familie und Freunde. Der Berliner Jochen Schmiddem erhebt die Hollywoodschaukel nun zum Designobjekt. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

21.07.2010, 12:19 Uhr | Stil

Nicht auf dem Abstellgleis verharren! Nicht auf dem Abstellgleis verharren!

"Und ohne den Frieden ist alles andere nichts" war in den achtziger Jahren ein oft geäußerter Leitspruch Willy Brandts, der mit kleinen Schritten seiner Vision einer europäischen Friedensordnung näherkommen wollte. Seit 1982, als die SPD auf den Bänken der Opposition hatte Platz nehmen müssen, fand der Nato-Doppelbeschluss nicht mehr die Unterstützung des SPD-Parteivorsitzenden. Mehr

25.05.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schönefeld vor dem Richtfest Ein Flughafen, damit Berlin mal rauskommt

Der neue Berliner Flughafen in Schönefeld feiert Richtfest. Beliebt ist er nicht. Zu weit draußen, schlecht erreichbar, zu teuer - so lauten die Vorwürfe. Doch er ist besser als sein Ruf. Mehr Von Dyrk Scherff

05.05.2010, 15:57 Uhr | Wirtschaft

Matthias Kurth Ins Netz gegangen

Juso, Richter, Manager – Matthias Kurth greift als Wettbewerbshüter und Verbraucherschützer an der Spitze der Bundesnetzagentur auf einen breiten Erfahrungsschatz zurück. Mehr Von Helmut Bünder

03.05.2010, 00:02 Uhr | Beruf-Chance
  11 12 13 14 15 ... 28  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z