Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Werner Hoyer

Nettozahler zum EU-Haushalt Brexit wird teuer für Deutschland

Wenn Großbritannien die EU verlässt, rechnet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit steigenden Finanzlasten für Deutschland. Das könnte teuer werden, weil Großbritannien Nettozahler zum EU-Haushalt ist. Mehr

10.09.2016, 14:33 Uhr | Wirtschaft
Alle Artikel zu: Werner Hoyer
1
   
Sortieren nach

Europäische Investitionsbank EU will Migration mit Milliarden-Investitionen bremsen

Die EIB will einem Bericht zufolge Projekte außerhalb der EU mit doppelt so viel Geld wie bisher unterstützen. So sollen Fluchtursachen bekämpft werden. Mehr

22.06.2016, 03:55 Uhr | Politik

Geldpolitik der EU Die 100-Milliarden-Täuschung

Nach einem Jahr hat der EU-Investitionsfonds viel Geld ausgegeben. War das sinnvoll oder eine Verschwendung von Steuergeldern? Den Beweis über den Erfolg ist die Kommission bisher schuldig geblieben. Mehr Von Hendrik Kafsack, Brüssel

06.06.2016, 09:57 Uhr | Wirtschaft

Weitere Nachrichten Nahverkehrspreise steigen um 2,4 Prozent

Die EU-Förderbank EIB prüft eine Rückforderung von an VW ausgereichten Krediten. Italien bringt die staatliche Post an die Börse und AB InBev könnte sein Gebot für SAB abermals anheben. Mehr

12.10.2015, 07:02 Uhr | Wirtschaft

Günstige Darlehen EU-Investitionsbank verspricht Kredite gegen Flüchtlingselend

22.500 Flüchtlinge auf Lesbos in drei Tagen: Gewaltige Herausforderungen kommen auf Westeuropa zu. Auch finanziell. Die Europäische Investitionsbank könnte sich nun mit günstigen Milliardenkrediten beteiligen. Mehr

11.09.2015, 09:24 Uhr | Wirtschaft

Konferenz in Wien Die EU als Geldautomat für den Westbalkan

Die Westbalkan-Region hat hohe Ansprüche: Schon vor ihrem Beitritt erwartet sie mehr Geld von der EU, am liebsten aus dem Juncker-Plan. Doch wie weit sollte die Hilfe der EU für die Staaten gehen? Mehr Von Christian Geinitz, Wien

27.08.2015, 17:35 Uhr | Wirtschaft

Treffen der Eurogruppe Schäuble bringt Kapitalerhöhung für EU-Bank ins Spiel

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat ein 300-Milliarden Euro-Investitionsprogramm angekündigt. Aber wie soll es finanziert werden? Wolfgang hat eine neue Idee ins Spiel gebracht Mehr Von Werner Mussler, Luxemburg

13.10.2014, 17:13 Uhr | Wirtschaft

Jugendarbeitslosigkeit EIB plant Milliardenprogramm

Im Kampf gegen die in einigen EU-Ländern hohe Jugendarbeitslosigkeit macht die Europäische Investitionsbank mobil: In diesem und den kommenden beiden Jahren will sie 70 Milliarden Euro ausgeben. Mehr

27.05.2013, 08:16 Uhr | Wirtschaft

Gaza-Konflikt Wir behandeln nur die Symptome

Auf dem Weg zu einem dauerhaften Frieden zwischen Israel und den Palästinensern nimmt Äypten eine Schlüsselrolle ein. Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank, war Staatsminister im Auswärtigen Amt. Im Interview spricht Hoyer über die Erwartungen an den ägyptischen Präsidenten Mursi. Mehr

21.11.2012, 15:21 Uhr | Politik

Schuldenkrise Griechenland findet neue Helfer

1,4 Milliarden hat die Europäische Investitionsbank in Aussicht gestellt. Auch private Kreditgeber engagieren sich. Dagegen will sich der IWF wohl nicht weiter an der Griechenlandhilfe beteiligen. Für Wirtschaftsminister Rösler hat ein Euro-Austritt seinen Schrecken verloren. Mehr

22.07.2012, 16:27 Uhr | Wirtschaft

Europäische Investitionsbank Debatte über Kapitalerhöhung

Die Europäische Investitionsbank möchte ihr Kapital um 10 Milliarden Euro erhöhen. EIB-Präsident Werner Hoyer will mit dem Geld intelligentes Wachstum fördern. Mehr Von Hendrick Kafsack, Brüssel

02.05.2012, 19:33 Uhr | Wirtschaft

FDP Lindner und die letzte Dynamik

Papke fädelt ein, Bahr zaudert und Rösler steht unbeteiligt dabei. Christian Lindner kehrt zurück und ist in den nächsten sechzig Tagen der einzige Hoffnungsträger der FDP. Mehr Von Reiner Burger und Peter Carstens, Düsseldorf / Berlin

16.03.2012, 16:42 Uhr | Politik

Auswärtiges Amt Streit über Nachfolge Hoyers

Der Staatsminister des Auswärtigen Amtes, Werner Hoyer, soll offenbar als Präsident zur Europäischen Investitionsbank wechseln. Nach F.A.Z.-Informationen hat der französische Präsident Sarkozy der Personalie zugestimmt. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

08.11.2011, 17:06 Uhr | Politik

Auswärtiges Amt Guido allein im Amt

Werner Hoyer will das Auswärtige Amt verlassen. Guido Westerwelle verlöre mit ihm einen Berater - und Aufpasser. Mehr Von Peter Carstens, Berlin

04.10.2011, 23:21 Uhr | Politik

Führungsstreit in der FDP Die Lust am Untergang

Warum schon wieder eine Personaldebatte, an deren Ende alle in der FDP schlechter dastehen als davor? Außenminister Westerwelle hat sich unmöglich gemacht, seine Parteifreunde haben scharf auf ihn geschossen. Mehr Von Christiane Hoffmann, Berlin

04.09.2011, 12:20 Uhr | Politik

Merkel und Westerwelle Tiefer Respekt für den Libyen-Einsatz

Tagelang hatte Guido Westerwelle deutsche Sanktionen als Beitrag zum Sturz Gaddafis in den Vordergrund gerückt. Nun zollen Kanzlerin Merkel und der Außenminister der Nato tiefen Respekt für den Militäreinsatz - bei dem Deutschland nicht mitmachte. Mehr

27.08.2011, 16:15 Uhr | Politik

F.A.Z.-Gastbeitrag Ein anderes mission statement

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Werner Hoyer, gratuliert der Nato zu ihrem erfolgreichen Einsatz in Libyen. Es sei müßig, darüber zu spekulieren, ob auch andere Wege zu dem Ziel geführt hätten. Hoyer mahnt, die Sorgen Helmut Kohls ernst zu nehmen. Mehr Von Werner Hoyer

27.08.2011, 15:29 Uhr | Politik

Atomstreit Iran will noch mehr Uran anreichern

Im Streit um sein Atomprogramm setzt Iran weiter auf Konfrontation: Ab März will das Land zwei neue Uran-Anreicherungsanlagen bauen. Die EU drängt weiter auf eine gemeinsame Linie im UN-Sicherheitsrat. Der deutsche Außen-Staatsminister Hoyer sagte, man sei allmählich mit der Geduld am Ende. Mehr

22.02.2010, 09:50 Uhr | Politik

Die Rheinländer sind wieder da Die Rheinländer sind wieder da

Berlin. Nein, Hans-Dietrich Genscher hat kein Büro im Auswärtigen Amt - nicht mehr. Er gibt Guido Westerwelle aber manchen Rat, stellt für ihn manchen Kontakt her - und kommt manchmal auch selbst vorbei. Mehr

06.02.2010, 19:33 Uhr | Politik

Trichet-Nachfolge CSU: Bei Weber wäre der Euro in sicheren Händen

Der Deutsche Notenbanker Axel Weber gilt - neben dem Italiener Mario Draghi - schon lange als möglicher Kandidat als EZB-Chef. Als erste der drei Koalitionsparteien plädiert jetzt die CSU-Führung für den Deutschen. Mehr Von Günter Bannas und Stefan Ruhkamp

04.02.2010, 18:43 Uhr | Wirtschaft

Haiti-Hilfe Sonderflug mit 75 Tonnen Hilfsgütern gestartet

Vom Frankfurter Flughafen ist ein Frachtflugzeug mit 75 Tonnen Hilfsgütern für Haiti gestartet. An Bord sind unter anderem Anlagen zur Trinkwasser-Aufbereitung, Fahrzeuge, Generatoren, Lebensmittel und Medikamente. Lufthansa Cargo hat den Flug gestiftet. Mehr

25.01.2010, 18:40 Uhr | Rhein-Main

Außenbeziehungen Westerwelles Ostpolitik

Der neue Außenminister will eigene Akzente setzen. Guido Westerwelle verlässt sich dabei auf Hans-Dietrich Genscher. Durch ihn beraten, hat er sich die Ostpolitik ausgesucht. Doch hier kann Westerwelle nur begrenzt Strahlkraft entwickeln. Mehr Von Markus Wehner

28.12.2009, 06:06 Uhr | Politik

FDP nimmt Koalitionsvertrag an Fünf Enthaltungen, keine Nein-Stimme

Einen Tag nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen hat die FDP auf einem außerordentlichen Parteitag die Koalitionsvereinbarung mit CDU und CSU gebilligt. Der Parteivorsitzende Westerwelle hielt eine kurze, kämpferische Rede. Mehr

26.10.2009, 07:12 Uhr | Politik

Koalitionsverhandlungen Wehrdienst soll auf sechs Monate verkürzt werden

Union und Liberale erwägen, die Wehrpflicht grundsätzlich beizubehalten, die Grundwehrdienstzeit aber auf ein halbes Jahr zu verkürzen. Im FDP-Wahlprogramm hieß es noch, die Wehrpflicht sei nicht mehr zu begründen. Mehr

22.10.2009, 21:32 Uhr | Politik

Reaktionen auf Obamas Auftritt Die Rede eines Weltbürgers - perfekt inszeniert

Hat da der neue Präsident der Vereinigten Staaten vor der Siegessäule geredet? Barack Obama will dieses Amt erst noch erreichen. Daher kritisierte auch dessen Widersacher John McCain den Auftritt in Berlin. Die Reaktionen aus Deutschland sind zumeist begeistert. Bequem wird der künftige Präsident für Europa aber auf keinen Fall sein - gleichgültig, aus welchem Lager er kommt. Mehr

25.07.2008, 13:28 Uhr | Politik
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z