Völkermord: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Jüdisches Historisches Institut Protokolle der Vernichtung

Dieses Archiv ist Ausdruck eines unbedingten Glaubens an die Überlegenheit des Wortes über die Gewalt: Besuch im Jüdischen Historischen Institut in Warschau, das eine einzigartige Dokumentation vom Leben im Getto bewahrt. Mehr

04.06.2018, 10:41 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Völkermord

1 2 3 ... 18 ... 37  
   
Sortieren nach

Antisemitismus in Europa Kann Deutschland seine Juden schützen?

Der Berliner Kippa-Vorfall hat gezeigt: Wenn Deutschland den Antisemitismus wirklich bekämpfen will, muss es der Sicherheit der Juden mehr Priorität einräumen. Auch bei der Entscheidung, wen es künftig ins Land lässt. Ein Gastbeitrag. Mehr Von James Kirchick

02.05.2018, 11:25 Uhr | Politik

Antisemitismus Abbas gibt Juden Schuld am Holocaust

In einer Rede hat Palästinenserpräsident Mahmud Abbas das jüdische Volk für den Holocaust verantwortlich gemacht. Es war nicht sein erster antisemitischer Ausfall. Mehr

01.05.2018, 15:08 Uhr | Politik

Großbritannien Nester des Antisemitismus

Der Labour-Vorsitzende Corbyn will Antisemitismus-Vorwürfe gegen seine Partei entkräften – die Kritik trifft indes auch ihn selbst. Die Stimmung ist vergiftet. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

25.04.2018, 22:03 Uhr | Politik

Rapper Ben Salomo im Interview Jude wird zum Schimpfwort, schlimmer als Hurensohn

Der jüdische Rapper Ben Salomo hat an den Frieden im Hip-Hop geglaubt. Jetzt schmeißt er hin. Im Interview sagt er, warum. Mehr Von Livia Gerster

23.04.2018, 06:39 Uhr | Gesellschaft

Holocaust-Denkmal Mäßig gemäßigt

Der AfD-Abgeordnete Uwe Witt ist für das Holocaust-Denkmal und stellt sich gegen den völkisch-nationalen Flügel seiner Partei. Er rechnet mit einer großen Zukunft. Mehr Von Markus Wehner

18.04.2018, 13:14 Uhr | Politik

Genozid-Mahnmal in Paris Notwendig, aber unwahrscheinlich

Dass in Paris nun ein Mahnmal an die Opfer des Genozids in Kambodscha erinnert, hat gute Gründe. Der Initiator des Projekts, ein Überlebender der Roten Khmer, will lange fällige Debatten anstoßen. Mehr Von Jürg Altwegg

13.04.2018, 15:39 Uhr | Feuilleton

Frankreichs Judenhass Alltag Antisemitismus

Seit Jahren werden in Frankreich Juden umgebracht, weil sie Juden sind. Nach dem Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll wittert ausgerechnet die Rechte ihre Chance. Mehr Von Annabelle Hirsch

03.04.2018, 08:01 Uhr | Feuilleton

Kongresswahlen in Amerika Holocaustleugner tritt für Republikaner an

Arthur Jones nennt den Holocaust die „größte Lüge der Geschichte“ und wird von den Republikanern als Nazi bezeichnet. Trotzdem ist er in einem Wahlbezirk in Illinois nun der republikanische Kandidat für die Kongresswahlen. Mehr Von Oliver Kühn

21.03.2018, 11:17 Uhr | Politik

Kommentar Widrige Fakten in Polen

Das polnische „Holocaust-Gesetz“ stellt die Freiheit der Forschung in Frage. Mehrere Wissenschaftler haben schon dagegen opponiert. Jetzt versucht das „Institut für nationales Gedenken“, sie zu beschwichtigen. Mehr Von Paul Ingendaay

13.03.2018, 11:13 Uhr | Feuilleton

Polens „Maulkorbgesetz“ Hahnenkampf ums Weltgewissen

Polens Nationalkonservative wollen die Geschichte in den Dienst der Staatsräson stellen und das schlechte Gewissen der Bündnispartner aktivieren. Aber die Rechnung geht nur teilweise auf. Mehr Von Konrad Schuller

25.02.2018, 08:20 Uhr | Feuilleton

Streit mit Türkei Niederländisches Parlament erkennt Völkermord an Armeniern an

Die Abstimmung im niederländischen Parlament wird das Verhältnis zwischen Den Haag und der Türkei weiter verschlechtern. Der Massenmord an Armeniern 1915 war Völkermord, sagen die Abgeordneten. Mehr

22.02.2018, 20:01 Uhr | Politik

Antirassismustraining Hat Jim Knopf mich traumatisiert?

Im Antirassismustraining lernt man, was es bedeutet, weiß zu sein – und wie rassistisch Kinderbücher sind. Das ist teils lehrreich, teils sehr seltsam. Mehr Von Leonie Feuerbach

19.02.2018, 16:26 Uhr | Gesellschaft

Kommentar Draußen nur noch Feinde

Anfang März tritt in Polen ein Gesetz in Kraft, das jedem verbietet, von einer Mitschuld des Landes am Holocaust zu sprechen. Die umstrittene Regelung wird noch viel mehr tun, als zum historisch genauen Formulieren zu ermahnen. Mehr Von Paul Ingendaay

19.02.2018, 15:42 Uhr | Feuilleton

Massenmord in Parkland Immer weiter so

Nach dem Massenmord in Parkland will die Trump-Regierung schärfere Waffengesetze nicht diskutieren. Der amerikanische Präsident hat intensivere Überprüfungen für psychisch kranke Waffenkäufer schließlich wieder abgeschafft. Mehr Von Frauke Steffens, New York

16.02.2018, 08:14 Uhr | Politik

Menschenaffen-Sterben Der Genozid am „Waldmenschen“

Eine Volkszählung, die das Herz bluten lässt: Mehr als 100.000 Orang-Utans sind in weniger als einer Menschengeneration in ihrer Heimat getötet worden. Unsere Verwandten könnten überleben, doch Bevölkerung und Wirtschaft von Borneo opfern sie. Mehr Von Joachim Müller-Jung

15.02.2018, 21:26 Uhr | Wissen

Nach Holocaust-Gesetz Polens Regierung ruft Landsleute zur Denunziation auf

Die Kritik am umstrittenen Holocaust-Gesetz ist noch nicht verhallt, da legt die Regierung in Warschau schon nach – und greift abermals zu fragwürdigen Mitteln. Mehr

15.02.2018, 17:43 Uhr | Politik

Erinnerungskultur Deutsche fühlen besondere moralische Verantwortung – aber keine Schuld

Eine Umfrage zum Geschichtsbewusstsein zeigt: Die Deutschen haben einen überraschend differenzierten Zugang zur Erinnerungskultur. Mehr

13.02.2018, 17:10 Uhr | Politik

Umstrittener Erlass Polnischer Präsident unterzeichnet Holocaust-Gesetz

In Polen hat der Präsident Andrzej Duda das umstrittene Holocaust-Gesetz unterschrieben. Der Begriff „polnisches Konzentrationslager“ soll nun unter Strafe stehen. Mehr

06.02.2018, 22:40 Uhr | Politik

Israel-Minister nach Ausladung „Blut polnischer Juden schreit aus der Erde“

Aus dem Streit um die Beteiligung Polens am Holocaust wird eine handfeste diplomatische Krise: Ein israelischer Minister wollte nach Warschau reisen – doch die Regierung dort sagt seine Reise ab. Nun wird er sehr deutlich. Mehr

06.02.2018, 07:47 Uhr | Politik

Klare Worte zu Schuld Polnischer Außenminister bedankt sich bei Sigmar Gabriel

Nach der umstrittenen Verabschiedung eines polnischen Gesetzes zum Holocaust hatte der deutsche Außenminister keinen Zweifel an der Schuld der Deutschen gelassen. Der Begriff „polnische Konzentrationslager“ werde nie hingenommen. Mehr

05.02.2018, 10:11 Uhr | Politik

Oper über Arendt und Heidegger Komm, mach schon, zeig mir das Sein!

„Die Banalität der Liebe“: Ella Milch-Sheriff macht in Regensburg auf virtuose Weise Hannah Arendt und Martin Heidegger den Prozess in einer gnadenlosen Oper. Mehr Von Achim Heidenreich

02.02.2018, 23:24 Uhr | Feuilleton

Nach Polens Holocaust-Gesetz Strategische Unschärfe

In den vergangenen Tagen flammte zwischen Israel und Polen ein Groll auf, der seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs besteht. Es fragt sich: Wie hält es Polens Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit“ mit dem Antisemitismus? Mehr Von Konrad Schuller

02.02.2018, 19:18 Uhr | Politik

Holocaust-Gesetz in Polen Das Verbrechen entzweit die Überlebenden

Polen hat ein Gesetz bestätigt, das jedem Haft androht, der von „polnischen Todeslagern“ spricht. Israel wirft Warschau vor, Antisemitismus leugnen zu wollen. Mehr Von Konrad Schuller

02.02.2018, 09:02 Uhr | Politik

Trotz Protesten Polnischer Senat stimmt für umstrittenes Holocaust-Gesetz

Wer Nazi-Lager wie Auschwitz als „polnisch“ bezeichnet, oder Polen als Holocaust-Komplizen, dem droht demnächst Strafverfolgung. Sowohl Israel als auch Amerika warnen vor dem neuen Gesetz. Mehr

01.02.2018, 03:32 Uhr | Politik
1 2 3 ... 18 ... 37  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z