Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Präsidentschaftswahl in Frankreich

Vor Eröffnung der Buchmesse Macron will in Frankfurt für mehr Europa werben

Zu Gast in Frankfurt präsentiert Frankreichs Präsident vor Studierenden in der Goethe-Universität seinen Plan für die Zukunft Europas. Verfolgen Sie den Auftritt von Emmanuel Macron hier im Livestream. Mehr

10.10.2017, 14:26 Uhr | Politik
Allgemeine Infos über Präsidentschaftswahl in Frankreich

Die Präsidentschaftswahl 2017 in Frankreich wird die elfte Wahl des Staatspräsidenten der Französischen Republik. Der erste Wahlgang wird am 23. April 2017 und die Stichwahl am 7. Mai 2017 stattfinden.

Der französische Staatspräsident wird direkt vom Volk gewählt. Im ersten Wahlgang ist ein Kandidat gewählt, wenn er die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält. Erreicht dies kein Kandidat findet eine Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern statt, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben. Wahlberechtigt ist jeder französische Staatsbürger, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat und in die Wahllisten eingetragen ist. Wählbar ist jeder Wahlberechtigte, der 500 Unterschriften gewählter Mandatsträger nachweisen konnte.

Für die Parti socialiste, die Partei des amtierenden Staatspräsidenten François Hollande, tritt Benoît Hamon an. François Hollande selbst gab am 1. Dezember 2016 bekannt, dass er nicht erneut antreten wird. Bestimmt wurde der Kandidat in einer offenen Vorwahl (primaire citoyenne), die Ende Januar 2017 stattfand. Benoît Hamon setzte sich im zweiten Wahlgang deutlich gegen den früheren Premierminister Manuel Valls durch.

Für die Republikaner (Les Républicains, LR) tritt der ehemalige Premierminister François Fillon an. Er setzte sich im zweiten Wahlgang der offenen Vorwahlen der Rechten und des Zentrums gegen Alain Juppé durch. Der 2012 abgewählte Staatspräsident Nicolas Sarkozy war Bereits im ersten Wahlgang als drittplatzierter Bewerber ausgeschieden.

Für den Front National bewirbt sich wie bereits 2012 die Parteivorsitzende Marine Le Pen. Ihre Bewerbung ist innerhalb des FN unstrittig.

Für die Parti de Gauche wird ihr Parteivorsitzender Jean-Luc Mélenchon antreten, der 2012 Kandidat für die Front de Gauche, ein Bündnis aus Parti de Gauche und Parti communiste français Platz 4 im ersten Wahlgang erreicht hatte.

Beim Mouvement démocrate (MoDem) war zunächst unklar, ob es eine Präsidentschaftskandidatur geben wird. François Bayrou, der Vorsitzende des MoDem unterstützte eine Präsidentschaftskandidatur von Alain Juppé für die Republikaner. Sollte dieser nicht nominiert werden, galt eine eigene Kandidatur Bayrous als wahrscheinlich. Im Februar 2017 erklärte Bayrou aber seine Unterstützung für Emmanuel Macron.

Die Union des démocrates et indépendants (UDI) hat eine Teilnahme an der Vorwahl der Republikaner erwogen, die aber in einer Urabstimmung von zwei Dritteln der Mitglieder abgelehnt wurde. Die meisten Mitglieder der UDI sprachen sich bei den Vorwahlen für Alain Juppé aus, unterstützten aber auch den politisch weiter rechts stehenden François Fillon nach dessen Sieg in den Vorwahlen. Nachdem Fillon trotz Korruptionsvorwürfe seine Kandidatur aufrecht erhielt, entzog ihm die UDI schließlich ihre Unterstützung.

Emmanuel Macron, der ehemalige parteilose Wirtschaftsminister unter François Hollande mit sozial-liberalen Positionen, hat am 16. November 2016 seine Kandidatur für das Präsidentenamt verkündet, nachdem er bereits im April 2016 die Partei En marche! gegründet hatte. Macron wird bei der Wahl von der zentrischen MoDem unterstützt.

Für Europe Écologie Les Verts, die französischen Grünen, kandidierte zunächst der Europaabgeordnete Yannick Jadot. Er setzte sich in einer offenen Vorwahl im zweiten Wahlgang gegen die Europaabgeordnete Michèle Rivasi durch. Aufgrund der schlechten Aussichten für die linken Kandidaten erklärte Jadot schließlich am 23. Februar seine Kandidatur zugunsten von Benoît Hamon zurückzuziehen.

Für die gaullistische Partei Debout la France tritt ihr Parteivorsitzender Nicolas Dupont-Aignan an. Die Nouveau Parti anticapitaliste hat Philippe Poutou aufgestellt. Kandidatin der Lutte ouvrière ist Nathalie Arthaud.

Alle Artikel zu: Präsidentschaftswahl in Frankreich
1 2 3 ... 7  
   
Sortieren nach

Mehrheit für Konservative Enttäuschung für Macron bei Senatswahlen in Frankreich

Keine Macron-Welle im Oberhaus des französischen Parlaments: Die Konservativen gewinnen die Teilwahl für den Senat. Der sozialliberale Staatschef muss nun Bündnisse suchen. Mehr

24.09.2017, 20:20 Uhr | Politik

Die Debatte (2): Social Bots Die digitale Waffe im Wahlkampf

Diskutieren Sie mit: Wird es gefährlich, wenn Textautomaten und Meinungsroboter - Social Bots - das Internet beherrschen? Kann das den Bundestagswahlkampf stören? Die Experten bereiten sich auf alles vor. Teil zwei der Reihe „Die Debatte“. Mehr

15.06.2017, 14:09 Uhr | Wissen

Hochrechnung zur Parlamentswahl in Frankreich Macrons Partei gewinnt erste Runde mit rund 32 Prozent

Es geht weiter mit der politischen Umwälzung in Frankreich. Bei der ersten Runde der Parlamentswahl wird die neue Partei von Präsident Macron aus dem Stand stärkste Kraft. Nach ersten Hochrechnungen kommt sie auf rund 32 Prozent. Mehr

11.06.2017, 20:04 Uhr | Politik

Die wichtigsten Fragen Frankreich entscheidet, ob Macron auch regieren kann

Eine Partei, die aus dem Stand zur Bewegung geworden ist: Macron könnte in Frankreich der Durchmarsch gelingen. Wie die Parlamentswahl abläuft – und was für den Präsidenten noch zum Problem werden könnte. Mehr

11.06.2017, 08:56 Uhr | Politik

Macron formt sein Kabinett Neue Regierung in Frankreich ernannt

Er bleibt seiner von Diversität geprägten Linie treu: Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat seine Regierung benannt – mit Politikern aus unterschiedlichen Lagern. Mehr

17.05.2017, 16:08 Uhr | Politik

Devisenmarkt Die überraschende Stärke des Euros

Anders als vorhergesagt, ist Europas Währung in diesem Jahr deutlich im Wert gestiegen. Die politischen Sorgen schwinden. Doch auch andere Effekte helfen. Mehr Von Kerstin Papon

15.05.2017, 21:28 Uhr | Finanzen

Wahlforschung Die untergewichtete Unterschicht

Bei der amerikanischen Präsidentschaftswahl lagen die Demoskopen teilweise krass daneben. Eine gerade erschienene Analyse erklärt, was da schiefgelaufen ist. Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

10.05.2017, 14:18 Uhr | Wissen

Frankfurt und Frankreich-Wahl Erleichterung und die Marseillaise

Die Präsidentschaftswahl in Frankreich beschäftigte auch in Frankfurt viele Menschen. Einige verfolgten die Wahl beim Public Viewing. Austauschschüler inklusive. Mehr Von Holger Appel und Lukas Müller

08.05.2017, 12:01 Uhr | Rhein-Main

Gewinnmitnahmen im Dax Anleger machen nach Macrons Sieg Kasse

Nach dem klaren Sieg von Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentschaftswahlen klettert der Dax kurz auf einen neuen Rekordstand. Im weiteren Verlauf kommt es zu Gewinnmitnahmen. Experten warnen derweil vor Übermut an den Börsen. Mehr

08.05.2017, 11:30 Uhr | Finanzen

Internationale Presse „Dieser Präsident ist zum Erfolg verdammt“

Zeitungen in Europa und in den Vereinigten Staaten haben nüchtern bis erleichtert über den Wahlsieg Emmanuel Macrons bei der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich berichtet. Doch es gibt auch kritische Stimmen. Mehr

08.05.2017, 10:21 Uhr | Politik

Nach Erfolg in der Stichwahl Glückwünsche für Macron

Ausländische Staats- und Regierungschef haben Emmanuel Macron zum Sieg in der französischen Präsidentschaftswahl gratuliert. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte Macrons Eintreten für eine geeinte und weltoffene Europäische Union. Die Entscheidung der französischen Wähler sei damit auch ein klares Bekenntnis zu Europa. Mehr

08.05.2017, 08:14 Uhr | Politik

Nach Wahlsieg Oppermann gratuliert Macron

In einem Statement gratuliert der SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann nach dem Ausgang der französischen Präsidentschaftswahl Emmanuel Macron. Mehr

07.05.2017, 20:31 Uhr | Politik

Le Pen gegen Macron Schicksalswahl für Frankreich und Europa

Sie gilt als Schicksalswahl für Frankreich und Europa: Die französische Präsidentschaftswahl. In der finalen Runde stehen sich der parteilose Pro-Europäer Emmanuel Macron und die rechtspopulistische EU-Gegnerin Marine le Pen gegenüber. Mehr

07.05.2017, 15:36 Uhr | Politik

Präsidentschaftswahl Frankreich steht vor der Entscheidung

Marine Le Pen oder Emmanuel Macron? Auch wenn Macron alle Umfragen auf seiner Seite hat, ist das Bedrohungsszenario einer rechtsextremen Präsidentin nicht abgeräumt. Worum es am Sonntag bei der Präsidentschaftswahl geht und wie die Chancen stehen – ein Überblick. Mehr

07.05.2017, 08:21 Uhr | Politik

Finanzminister Schäuble geht von Niederlage Le Pens aus

Für den deutschen Finanzminister ist klar, dass der nächste französische Präsident Macron heißen wird. Er verrät, welche Hoffnung er damit insbesondere verbindet. Mehr

06.05.2017, 15:47 Uhr | Wirtschaft

Vor Wahl in Frankreich Hackerangriff auf Macrons Wahlkampfteam

Unbekannte haben zehntausende Mails aus der internen Kommunikation der Bewegung En Marche! ins Internet gestellt. Macrons Team spricht von demokratischer Destabilisierung. Mehr

06.05.2017, 05:16 Uhr | Politik

Wahl in Frankreich Abgehängt – Frankreichs Landbevölkerung wählt Rechts

In der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl waren sich viele der Einwohner im 2000-Seelen-Dorf Puget-Théniers in der Provence sicher: Einen wirtschaftlichen Aufschwung gibt es nur mit der Front National. Fast 40 Prozent der Wahlbeteiligten stimmten für Marine Le Pen. Doch woran liegt es, dass vor allem auf dem Land rechts gewählt wird? Mehr

05.05.2017, 15:19 Uhr | Politik

Vor entscheidendem Wahlgang Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft

Vor dem zweiten und entscheidenden Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich sind die Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft versetzt worden. Der Wahltag ist ein wichtiger Moment im Leben unseres Landes. Deshalb es ist natürlich wichtig, dass unsere Kräfte eine so starke Präsenz wie möglich zeigen, so der Presseoffizier des Verteidigungsministeriums Benoit Brulon. Mehr

03.05.2017, 15:32 Uhr | Politik

Stichwahl in Frankreich Merkel würde Macron wählen

Am Sonntag muss sich Frankreich zwischen Marine Le Pen und Emmanuel Macron entscheiden. Die Bundeskanzlerin hat einen klaren Favoriten für die Präsidentschaftswahl. Mehr

03.05.2017, 07:22 Uhr | Politik

Wahl in Frankreich Macrons Erfolg sorgt für Aufwind an der Börse

Die Erleichterung an der Börse nach den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ist riesig: Der Dax steigt auf ein neues Rekordhoch. Der Euro wertet deutlich auf. Mehr

26.04.2017, 16:50 Uhr | Finanzen

Hayange, Ostfrankreich Wenn der Front National regiert

Hayange wird seit drei Jahren vom Front National regiert. Die Erfahrungen dort lassen ahnen, wie es in Frankreich unter Marine Le Pen zugehen könnte. Mehr Von Robert Schmidt, Hayange

25.04.2017, 20:13 Uhr | Feuilleton

Marktbericht Nasdaq schafft erstmals 6000 Punkte

Der Erstrundensieg Emmanuel Macrons bei den französischen Präsidentschaftswahlen hat die Börsen befreit. Die Nasdaq erreicht 6000 Punkte, auch der Dax verzeichnet einen neuen Rekord. Mehr

25.04.2017, 18:32 Uhr | Finanzen

Präsidentschaftswahl 2017 Das Frankreich, das wir verdienen

Die Revolution namens Macron birgt Gefahren, aber auch Chancen der Erneuerung. Der junge Politiker steht für einen Wandel im Land. Was macht ihn aus? Ein Kommentar. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

24.04.2017, 21:57 Uhr | Politik

Aktienmarkt Warum die Frankreich-Wahl ganz Europa beflügelt

Die Finanzmärkte reagieren erleichtert auf den Wahlerfolg des europafreundlichen Kandidaten Emmanuel Macron. Wie nachhaltig ist die gute Stimmung? Mehr Von Christian Schubert, Paris und Tim Kanning

24.04.2017, 18:04 Uhr | Finanzen
1 2 3 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z