Jürgen Todenhöfer: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Politik im Wandel Nichts für schwache Nerven

Heute nehmen sich manche Wahlkämpfer fest vor, ihre Gegner nicht anzugreifen. Das war nicht immer so. Warum Wahlkampf früher wirklich noch Wahlkampf war. Mehr

22.09.2017, 20:05 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Jürgen Todenhöfer

1
   
Sortieren nach

TV-Kritik: Maybrit Illner Die Krieger werden müde

Die Erschöpfung aller Parteien im Syrienkrieg steigt. Das ist eine der wenigen Chancen für den Waffenstillstand in dem zerfahrenen Konflikt, zeigte die gestrige Illner-Sendung. Mehr Von Frank Lübberding

16.09.2016, 05:46 Uhr | Feuilleton

Doku Inside IS bei Phoenix Im Reich des Terrors ist ein Menschenleben nichts wert

Was geschieht, wenn wenig gebildete Menschen mit verquasten Überlegenheitsphantasien und hoher Gewaltbereitschaft über andere herrschen wollen: Jürgen Todenhöfers Dokumentarfilm Inside IS - 10 Tage im Islamischen Staat. Mehr Von Rainer Hermann

12.07.2016, 19:28 Uhr | Feuilleton

Xavier Naidoo Wirres Zeug

Nicole konnte es damals besser: Wenn Xavier Naidoo ein bisschen Frieden will, geht das nicht ohne weltanschauliche Kollateralschäden ab. Mehr Von Michael Hanfeld

04.12.2015, 14:58 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Günther Jauch Die moralisierende Weltmacht

Während in Brüssel das öffentliche Leben zum Erliegen gekommen ist, diskutiert man hierzulande über das „Terrorziel Deutschland“. Die Runde bei Jauch bemühte sich um Wirklichkeitssinn.  Mehr Von Frank Lübberding

23.11.2015, 10:50 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Sandra Maischberger Die weiseren Deutschen kommen aus dem Orient

Sandra Maischberger diskutierte mit ihren Gästen über die Krisen im Nahen Osten. Während Journalist Jürgen Todenhöfer die Fakten seinem Weltbild unterordnete, sorgten zwei Gäste mit Wurzeln in der Region für interessante Einblicke. Mehr Von Frank Lübberding

26.08.2015, 05:46 Uhr | Feuilleton

Jürgen Todenhöfer Briefe an die liebe Prinzessin des Nahen Ostens

Um ein Interview mit Syriens Machthaber Assad zu erhalten, ging der Publizist Jürgen Todenhöfer ziemlich weit. Das zeigen E-Mails an eine gut aussehende junge Frau, die nun veröffentlicht wurden. Mehr

20.05.2015, 19:21 Uhr | Politik

TV-Kritik: Hart aber fair Lieber gläsern als tot?

In der Diskussion über Terrorgefahr in Deutschland dominiert die Sehnsucht nach Eindeutigkeit. Dabei liegt darin der Denkfehler, wie bei Frank Plasberg deutlich wurde. Mehr Von Frank Lübberding

20.01.2015, 04:10 Uhr | Feuilleton

Überdrehter Gotteskrieger Scharfe Kritik an Todenhöfer nach Attacke gegen Gauck

In einer Fotomontage auf Facebook stellte er den Bundespräsidenten als Gotteskrieger dar. Nicht nur aus der Union kassiert der Buchautor und frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer dafür heftige Kritik. Mehr Von Philip Dingeldey

20.06.2014, 13:33 Uhr | Politik

Fußball im Krieg Das Spiel der Hoffnung

Irak, Libyen, Syrien - seit 50 Jahren bereist Jürgen Todenhöfer Krisengebiete. Fußballspiele sind Höhepunkte in seinem Leben. In Afghanistan hat er ein Waisenhaus bauen lassen - natürlich mit Bolzplatz. Mehr Von Sebastian Eder

05.12.2013, 14:11 Uhr | Sport

Frühkritik: Anne Will Vier Jahre nach der tödlichen Entscheidung

Über den deutschen Befehl zum Luftangriff auf zwei Tanklaster in Kundus im September 2009 ist schon viel gesprochen worden. Aber noch nicht genug, wie Anne Wills Sendung zeigte. Vor allem nicht mit den richtigen Leuten. Denn die wollen davon nichts mehr hören. Mehr Von Friederike Böge

05.09.2013, 07:29 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Fernsehkritik: Anne Will Soldaten sind Störer

Bei Anne Will ging es um die Bundeswehr, um deren Ansehen und den Einsatz in Afghanistan. In einem Nebensatz wartete der Verteidigungsminister mit einer handfesten Überraschung auf: Wie war das nochmal mit dem Abzug der Streitkräfte 2014? Mehr Von Michael Hanfeld

18.10.2012, 08:30 Uhr | Feuilleton

Günther Jauch im Ersten War es richtig, in die ARD zu ziehen?

In seiner ersten Talkshow beim neuen Sender diskutiert Günther Jauch über den Terror vom 11. September 2001 und über die Bundeswehr in Afghanistan. Es war alles sehr wohltemperiert. Oder langweilig? Hat wirklich jemand eine Revolution erwartet? Mehr Von Michael Hanfeld

12.09.2011, 06:41 Uhr | Feuilleton

Krieg in Libyen Der Tag, an dem Gaddafi meinen Freund tötete

Stürzt diesen Tyrannen! Jürgen Todenhöfer reiste sechs Tage lang durch Libyen. Bei einem Raketenangriff in der Nähe der Hafenstadt Brega entkam er nur knapp dem Tod, sein Freund starb in den Flammen. Ein Augenzeugenbericht aus dem Kriegsgebiet. Mehr Von Jürgen Todenhöfer

23.03.2011, 13:12 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Das Glück am falschen Ort gesucht

Das neue Buch von Jürgen Todenhöfer gibt Einblicke in ein ebenso erfolgreiches wie versehrtes Leben. Otto Neuraths visuelle Autobiographie liegt nun endlich vor und Parsua Bashis Briefe aus Teheran schildern den komplizierten Alltag zwischen zwei Welten. Dies und mehr in den F.A.Z. - Sachbüchern der Woche. Mehr

24.12.2010, 12:19 Uhr | Feuilleton

Jürgen Todenhöfer: Teile dein Glück und du veränderst die Welt Ich habe das Glück fünfzig Jahre lang am falschen Ort gesucht

Das neue Buch von Jürgen Todenhöfer gibt Einblicke in ein ebenso erfolgreiches wie versehrtes Leben. Heiter im Duktus, ist es ein Dokument moralischer Empfindlichkeit. Mehr Von Christian Geyer

19.12.2010, 17:25 Uhr | Feuilleton

Jürgen Todenhöfer Willkommen zurück

Wer nach Werten sucht, der findet sie hier: Jürgen Todenhöfers Buch ist voll mit wundersamen Merksätzen. Am besten ist es dort, wo er aus seinem eigenen Leben erzählt, etwa vom bizarren Wurstdosenkrieg mit Helmut Kohl. Mehr Von Nils Minkmar

20.11.2010, 20:59 Uhr | Feuilleton

Focus Ein Magazin zieht neue Saiten auf

Der neue Focus ist wiederzuerkennen. Leicht hat die Optik sich verändert, die Titelstory gewinnt an Gewicht. Vor seinem Abgang will Chefredakteur Markwort noch Zeichen setzen. Das ist ihm gelungen, das neue Heft wirkt frisch und präsentiert einen Scoop am Rande. Mehr Von Michael Hanfeld

26.01.2010, 14:47 Uhr | Feuilleton

Afghanistan Der Bumerang – Thesen zu einem sinnlosen Krieg

Der Afghanistan-Krieg hat seine Legitimation verloren, ist nicht zu gewinnen und sogar kontraproduktiv. Unsere eigene Gewalt schlägt wie ein Bumerang als globaler Terrorismus auf uns zurück. Es gibt Alternativen. Ein Gastbeitrag von Jürgen Todenhöfer. Mehr Von Jürgen Todenhöfer

05.01.2010, 18:32 Uhr | Politik

Medienkonzern Hubert Burda übergibt an Paul-Bernhard Kallen

Hubert Burda hat seine Nachfolge geregelt: Kurz vor seinem 70. Geburtstag macht der Verleger seinen Finanzvorstand Paul-Bernhard Kallen zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Kallen übernimmt das Amt zum 1. Januar des kommenden Jahres. Mehr Von Holger Schmidt

10.12.2009, 08:32 Uhr | Wirtschaft

Burda-Verlag Münchner Geschichten

Diese Demission kommt schnell und überraschend: Christiane zu Salm verlässt zum 1. Dezember den Vorstand des Burda-Konzerns. Ihr Geschäftsbereich soll nun zwischen den Vorständen Philipp Welte und Paul-Bernhard Kallen aufgeteilt werden. Mehr Von Michael Hanfeld

10.11.2008, 17:35 Uhr | Feuilleton

Warum tötet Zaid? Warum tötet Zaid?

Jürgen Todenhöfer hat ein zorniges Buch geschrieben. Genaugenommen hat er unter dem Titel "Warum tötest Du, Zaid?" drei Komplexe abgehandelt. In einem "etwas anderen Vorwort" erzählt er, wie vor Jahrzehnten sein Interesse an der islamischen Welt entstanden ist, und kritisiert die seiner Meinung nach historisch ... Mehr

24.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Wirklichkeit ohne Begleitoffizier Die Wirklichkeit ohne Begleitoffizier

Warum ragt dieses Buch aus der Fülle der kritischen Bücher heraus, die zum Irak-Krieg und zur Dämonisierung der muslimischen Welt vorliegen? Weil es in Form und Inhalt etwas Bezwingendes hat. Es ist nicht nur sehr spannend geschrieben (der Autor hat ein Händchen für Dramaturgisches), es zeigt das Verhältnis zwischen Orient und Okzident in neuer Optik. Mehr

23.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Einzelkämpfer Jürgen Todenhöfer Sind wir die Terroristen?

Früher sagten Parteifreunde, er habe nicht alle Tassen im Schrank. Heute tut der frühere CDU-Politiker und heutige Medienmanager Jürgen Todenhöfer komplett verrückte Dinge: Er spricht die Wahrheit über den Irakkrieg aus. Mehr Von Nils Minkmar

24.03.2008, 19:14 Uhr | Feuilleton

Sind wir die Terroristen? Sind wir die Terroristen?

Vorbereitung eines Angriffskrieges. Jeder Schüler kennt diesen Anklagepunkt des Nürnberger Kriegsverbrechertribunals. Jeder Fernsehzuschauer weiß, dass der Krieg gegen den Irak ein Angriffskrieg war. Dennoch gibt es kein Tribunal, keine Angeklagten, kein Verfahren.Die Würde des Menschen ist unantastbar, weiß jeder. Mehr

23.03.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z