Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Juden

Lagerfeld über Antisemitismus Er spricht Tacheles

Mit seinen Bemerkungen über Flüchtlinge in Deutschland und die Kanzlerin hat Karl Lagerfeld in ein Wespennest gestochen. Die Empörung ist groß. Doch man sollte den Grund seiner „ungeheuerlichen“ Einlassung beachten. Ein Kommentar. Mehr

14.11.2017, 18:52 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Juden
1 2 3 ... 18 ... 36  
   
Sortieren nach

„Schlimmste Feinde“ der Juden Karl Lagerfeld empört mit Aussage zu Flüchtlingen

Im französischen Fernsehen zieht der Modedesigner einen Vergleich zwischen der Ermordung Millionen von Juden und Merkels Flüchtlingspolitik. Die Einwanderer seien „die schlimmsten Feinde“ der Juden. Mehr

13.11.2017, 16:58 Uhr | Gesellschaft

Juden in Berlin 1942 Letzte Liste

Im Herbst 1941 stellte die Gestapo die Jüdische Gemeinde in Berlin vor die Alternative, bei der Abholung von Juden und Unterbringung in Sammelstellen mitzuwirken oder die Arbeit gleich der SS zu überlassen. Blanka Alperowitz und andere wirkten bei den Deportationen mit, in der Hoffnung, humanitäre Hilfe bieten zu können. Mehr Von Gabriele B. Clemens

13.11.2017, 09:42 Uhr | Politik

Widerstand gegen das NS-Regime „Ich weiß nicht, ob die heutige Generation so tapfer wäre“

Klaus von Dohnanyi im Interview über seinen Vater Hans, den Widerstand gegen das Nazi-Regime, politische Vorbilder und den Mut, sich gegen den Mainstream zu stellen. Mehr Von Matthias Wyssuwa

12.11.2017, 10:31 Uhr | Gesellschaft

„Charlie Hebdo“ zu Edwy Plenel Die dümmste und peinlichste aller möglichen Reaktionen

Die fünfte Kolonne der sechsten Säule: Die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ attackiert den Journalisten Edwy Plenel als Komplizen von Tariq Ramadan. Der Angegriffene fühlt sich an die NS-Zeit erinnert. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

10.11.2017, 14:59 Uhr | Feuilleton

Louis C.K. Der Sexist, dem die Frauen vertrauen

Wer politisch inkorrekte, frauenfeindliche Witze macht, sollte im Privatleben das Gegenteil verkörpern. Das wird jetzt zum Problem für Louis C.K., den Star der amerikanischen Stand-Up-Szene. Mehr Von Johanna Dürrholz

10.11.2017, 14:23 Uhr | Gesellschaft

Goscinny-Ausstellung in Paris Implizit ist in seinen Geschichten viel davon zu lesen

In Paris werden Leben und Werk des Comicautors René Goscinny ausgestellt. Wer glaubt, schon alles über den „Asterix“-Erfinder zu wissen, wird eine Überraschung erleben. Mehr Von Andreas Platthaus, Paris

09.11.2017, 16:35 Uhr | Feuilleton

Aufruhr um Uni-Ausstellung Einstein mit Schweineohren

Eine Ausstellung in der Mensa der Uni Göttingen wird nach Protesten wegen Antisemitismus und Sexismus abgehängt. Die Künstler und das Studentenwerk sind über die Reaktionen auf die als Satire gedachten Bilder konsterniert. Mehr Von Cindy Riechau

08.11.2017, 20:13 Uhr | Feuilleton

Wie Fußball Völker verbindet „You’ll never watschel alone“

Ein Freundschaftsspiel zwischen dem jüdischen Klub Makkabi Frankfurt und einem teils muslimischen Team aus Mainz kennt viele Gewinner. Und zeigt: Fußball kann ein Mittel zur Völkerverständigung sein. Mehr Von Isabelle Bach

08.11.2017, 19:00 Uhr | Rhein-Main

Jüdische Gemeinde Zagreb Erzählen, um zu leben

Aus Selbstschutz war das Thema Holocaust in den Familien tabu. Begegnungen in der jüdischen Gemeinde in Zagreb. Zeitzeugen und Rabbiner Prelević im Gespräch. Mehr Von Mark Misolić, Ivor Vrdoljak, 18.Gymnasium Zagreb

08.11.2017, 15:22 Uhr | Gesellschaft

Holocaustopfer Das Kind wusste nicht, dass der Zug nach Auschwitz fuhr

Zeitzeugin Eva Szepesi liest vor bayrischen Schülern aus ihrem Buch „Ein Mädchen allein auf der Flucht“. Das Schreiben hilft ihr beim Trauern. Mehr Von Vanessa Reuß-Morel, Bayernkolleg Schweinfurt

08.11.2017, 14:41 Uhr | Gesellschaft

Max Weber Ohne Entsagung keine Forschung

Vor hundert Jahren hielt Max Weber in München seinen berühmten Vortrag über „Wissenschaft als Beruf“. Die Fragen, die er aufwarf, verdienen auch heute noch eine überzeugende Antwort. Mehr Von Jürgen Kaube

07.11.2017, 15:23 Uhr | Feuilleton

Islam im Dritten Reich Werben um die Muselmanen

So spannt man eine Religion ein: Durch umfangreiche Propaganda sollten Muslime für Wehrmacht und SS gewonnen werden. „Für Islam und Führer“ analysiert die Islampolitik des NS-Staates. Mehr Von David Motadel

06.11.2017, 20:13 Uhr | Feuilleton

Nahost-Konflikt Hundert Jahre Unfrieden

Vor 100 Jahren verpflichtete sich Arthur Balfour, dem jüdischen Volk in Palästina eine nationale Heimstatt zu schaffen. Damit legte der damalige britische Außenminister den Grundstein für einen blutigen Konflikt. Ein Kommentar. Mehr Von Rainer Hermann

01.11.2017, 15:11 Uhr | Politik

Multireligiöses Deutschland Nichtchristliche Feiertage sind ein Irrweg

Wer staatliche Feiertage für Muslime, orthodoxe Christen oder Juden hierzulande einführen will, begeht einen Fehler. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Josef Girshovich

31.10.2017, 08:31 Uhr | Politik

Deutschlernen in Israel Sprachrenaissance im Heiligen Land

Deutsch ist die Sprache der Täter und dazu noch ganz schön kompliziert: Warum also wollen so viele junge Israelis die Sprache lernen? Mehr Von Joachim Warmbold

28.10.2017, 12:56 Uhr | Feuilleton

Arte-Reportage über Judenhass Sie schlugen ihn und zielten auf seinen Kopf

Bei Arte läuft eine Reportage, die man gesehen haben muss.Sie schildert die Geschichte des Vierzehnjährigen, der seine Schule in Berlin verlassen musste. Er war dort seines Lebens nicht mehr sicher – weil er Jude ist. Mehr Von Michael Hanfeld

26.10.2017, 17:38 Uhr | Feuilleton

Streitgespräch Jüdische Autorin trifft auf Neonazi-Aussteigerin

Holocaustleugner erzogen Heidi Benneckenstein, Holocaustüberlebende Deborah Feldman. Die ungleichen Frauen haben über ihr Leben geschrieben. Ein Gespräch über Hitler und Rechtsextremismus, das Tagebuch der Anne Frank und die deutsche Schuld. Mehr Von Anna Prizkau

25.10.2017, 08:55 Uhr | Feuilleton

Holocaustforscher Raul Hilberg Wie die Tötungsmaschine funktionierte

Fast im Alleingang hat Raul Hilberg ein Forschungsfeld begründet, das man heute Holocaust-Studien nennt. Dabei war sein Standardwerk „Die Vernichtung der europäischen Juden“ lange Zeit zu wahr, um übersetzt zu werden. Mehr Von Stephan Speicher

23.10.2017, 12:30 Uhr | Feuilleton

Merah-Prozess in Paris Großer Bin Ladin, kleiner Bin Ladin – und Mama

Fünf Jahre nach den Anschlägen von Toulouse verfolgt Frankreich den Prozess gegen Abdelkader Merah. Er soll seinen Bruder Mohamed bei den Terrortaten unterstützt haben. Mehr Von Michaela Wiegel

19.10.2017, 19:54 Uhr | Politik

Judenhass in Frankreich Die Täter machen es wie die Nazis

Verbrechen an Juden werden totgeschwiegen – und in der Banlieue grassiert der islamische Antisemitismus: Die feministische Philosophin Elisabeth Badinter klagt Frankreichs Medien und Politik an. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

19.10.2017, 14:59 Uhr | Feuilleton

Wehrpflicht-Protest Ultraorthodoxe Juden rufen „Tag des Zorns“ aus

Demonstrationen und Straßenblockaden in Israel: Streng religiöse Juden wehren sich gegen die zwangsweise Einberufung zum Wehrdienst. Zwischen Tel Aviv und Jerusalem blockieren sie eine Autobahn. Mehr

19.10.2017, 11:06 Uhr | Politik

Ausgrabungen in Israel Das Odeon unter der Klagemauer

Jerusalems Geschichte ist so alt wie facettenreich. Über die Jahrtausende hinweg sah die Stadt Imperien kommen und gehen. Spuren vom römischen Reich waren bisher jedoch rar. Doch nun gelang Archäologen eine Sensation. Mehr Von Jochen Stahnke, Jerusalem

18.10.2017, 10:30 Uhr | Feuilleton

Yossi Elad in Frankfurt Koscher für alle

Yossi Elads Restaurant Machneyuda ist eine Institution in Jerusalem. Nun ist der Koch für elf Tage in Frankfurt – und hat sich für sein Menü von der Stadt inspirieren lassen. Mehr Von Maria Wiesner

17.10.2017, 14:18 Uhr | Stil

Wahl des Unesco-Direktors Antisemitismus-Vorwürfe gegen Kandidaten aus Qatar

Wird der Qatari Hamad bin Abdulasis al-Kawari neuer Unesco-Generaldirektor? Vor den etscheidenden Wahlgängen stehen seine Chancen gut. Jetzt wird ihm Antisemitismus vorgeworfen. Mehr

12.10.2017, 13:03 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 18 ... 36  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z