Jerusalem: Aktuelle News zur Stadt im Nahen Osten

Jerusalem: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Moschee entfernt Amerikas Botschafter in Israel posiert mit Fotomontage

Auf einem Empfang wurde dem amerikanischen Botschafter in Israel ein großformatiges Bild überreicht, mit dem dieser posierte. Auf dem Bild ist Jerusalem zu sehen, jedoch wurden die muslimischen Stätten auf dem Tempelberg wegretuschiert. Mehr

23.05.2018, 13:47 Uhr | Politik
Allgemeine Infos über Jerusalem

Jerusalem liegt in Israel zwischen dem Mittelmeer und dem Toten Meer. Nach Angaben des Zentralen Israelischen Statistikbüros leben dort rund 866.000 Menschen. In Jerusalem befinden sich der Sitz des Präsidenten, der Legislative, der Judikative und der Exekutive des Staates Israel. Der rechtliche Status Jerusalems ist unter Regierungen, internationalen Organisationen und Rechtsexperten umstritten. Israelis und Palästinenser beanspruchen den Ort jeweils als ihre Hauptstadt. Die Vereinten Nationen sprechen sich hingegen für eine internationale Verwaltung Jerusalems aus.

Ostjerusalem beherbergt Heiligtümer von Christentum, Judentum und Islam
Jerusalem spielt eine zentrale Rolle im Christentum, Judentum und dem Islam. Die Altstadt ist von einer Mauer umgeben und in jüdische, muslimische, christliche und armenische Viertel unterteilt. Ostjerusalem beherbergt mit der Grabeskirche, der Klagemauer und dem Tempelberg bedeutende Heiligtümer der Weltreligionen.

Die geteilte Stadt ist ein Brennpunkt im Nahostkonflikt
Der Streit um den Status Jerusalems schwelt seit der Gründung Israels. 1947 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen einen Teilungsplan für Palästina. Jerusalem sollte als „corpus separatum“, also als Sondergebiet, unter UN-Kontrolle stehen. Kurze Zeit später gründeten die Juden in Palästina den Staat Israel. Ministerpräsident David Ben-Gurion erklärte Jerusalem 1949 zur Hauptstadt. Dies erkennen die Vereinten Nationen, die Europäische Union und zahlreiche Staaten jedoch bis heute rechtlich nicht an. Die Botschaften der Staaten mit diplomatischen Beziehungen zu Israel befinden sich in Tel Aviv.

Alle Artikel zu: Jerusalem

1 2 3 ... 34 ... 69  
   
Sortieren nach

Gespräch über Gaza Dann bleibt für Palästina nur noch der Mars

So kann man keine Koexistenz verhandeln: Mudar Kassis, Direktor des Instituts für Demokratie und Menschenrechte der Universität Birzeit, spricht über die Unruhen im Gazastreifen. Mehr Von Jochen Stahnke

22.05.2018, 07:43 Uhr | Feuilleton

Naher Osten Erdogan wirft Israel Nazi-Methoden vor

Islamische Staaten fordern eine internationale Schutztruppe für die Palästinenser im Gazastreifen. Der türkische Präsident Erdogan übt scharfe Kritik an der israelischen Regierung. Mehr

19.05.2018, 03:02 Uhr | Politik

Nach Gaza-Unruhen Erdogan ruft Muslime zur Einheit gegenüber Israel auf

Der türkische Präsident hält eine scharfe Ansprache gegen Israel. Sein Regierungschef Yildirim zieht gar einen Vergleich zu Hitler und Mussolini – und spricht von Völkermord. Mehr

18.05.2018, 19:13 Uhr | Politik

Netanjahu-Karikatur „Süddeutsche Zeitung“ trennt sich von ihrem Zeichner

Netanjahu mit Davidstern-Rakete: Die „Süddeutsche Zeitung“ beendet wegen einer als antisemitisch kritisierten Zeichnung ihre Zusammenarbeit mit dem Karikaturisten Dieter Hanitzsch. Mehr

17.05.2018, 17:40 Uhr | Feuilleton

Proteste in Gaza Mehrheit der Getöteten waren Hamas-Mitglieder

50 der 60 am Grenzzaun zu Israel getöteten Palästinenser sollen Mitglieder der Hamas gewesen sein, sagt ein Vertreter der radikalislamischen Organisation. Tel Aviv fühlt sich bestätigt. Mehr

17.05.2018, 09:06 Uhr | Politik

Botschaft in Jerusalem Guatemala folgt Amerikas Vorbild

Unter massiven Protesten haben die Vereinigten Staaten ihre Botschaft nach Jerusalem verlegt – nun folgte Guatemala der Entscheidung. Und die Palästinenser ziehen Botschafter aus vier EU-Staaten ab. Mehr

16.05.2018, 16:29 Uhr | Politik

TV-Kritik „hart aber fair“ Die Palästinenser dürfen nicht mehr mitreden

Bei Plasberg zeigte sich: Die Palästinenser haben längst keinen Einfluss mehr auf den Friedensprozess im Nahen Osten. Gleiches gilt für die Europäer. Mehr Von Frank Lübberding

15.05.2018, 05:31 Uhr | Feuilleton

Israel und Palästina Triumph und Tragödie

In der aktuellen Lage im Nahen Osten tut wahrer Realismus not: Israels Existenzrecht darf niemals in Frage stehen – aber die Palästinenser haben ebenfalls Rechte. Ein Kommentar. Mehr Von Klaus-Dieter Frankenberger

14.05.2018, 22:51 Uhr | Politik

Nach Protesten im Gazastreifen Erdogan bezeichnet Israels Vorgehen als „Genozid“

An der Grenze zu Israel sind die Proteste gegen die Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem eskaliert, mindestens 52 Palästinenser wurden getötet. Der türkische Präsident reagiert darauf mit einem schweren Vorwurf. Mehr

14.05.2018, 21:47 Uhr | Politik

Neue Botschaft in Jerusalem An der Seite Gottes

Bei der Einweihung der amerikanischen Botschaft in Jerusalem spricht Ministerpräsident Netanjahu von einem großen Tag für den Frieden. Wenige Dutzend Kilometer sterben gleichzeitig zahlreiche Palästinenser. Mehr Von Jochen Stahnke, Jerusalem

14.05.2018, 20:40 Uhr | Politik

Neue Botschaft in Jerusalem Trump: Israel hat das Recht, seine Hauptstadt selbst zu bestimmen

Die Eröffnung der amerikanischen Botschaft in Jerusalem löst heftige Proteste aus, die viele Palästinenser das Leben gekostet haben. Israels Ministerpräsident hat trotzdem ein gutes Gefühl. Mehr

14.05.2018, 16:41 Uhr | Politik

Botschaftsöffnung in Jerusalem Generalstreik vor angekündigten Massenprotesten

Heute Nachmittag soll die amerikanische Botschaft in Jerusalem unter großen Sicherheitsvorkehrungen eröffnet werden – bereits Stunden zuvor ist es an der Grenze zum Gazastreifen zu Protesten gekommen. Schulen und Geschäfte bleiben wegen eines Generalstreiks geschlossen. Mehr

14.05.2018, 09:46 Uhr | Politik

ESC-Tagebuch aus Lissabon (7) Und Netta wird’s doch noch

Die über Wochen favorisierte Israelin setzt sich am Ende durch und gewinnt mit großem Vorsprung den Eurovision Song Contest in Lissabon. Auch Deutschland darf sich freuen: Michael Schulte gelingt eine kleine Sensation. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt, Lissabon

13.05.2018, 06:02 Uhr | Gesellschaft

US-Botschaft in Jerusalem Ein heikler Tag

Die Eröffnung der amerikanischen Botschaft in Jerusalem ist erst einmal ein symbolischer Akt. Aber auch Symbole können Feuer fangen. Mehr Von Jochen Stahnke, Jerusalem

12.05.2018, 19:04 Uhr | Politik

Zusammenstöße an Grenze Ein Toter und Hunderte Verletzte bei Unruhen am Gaza-Streifen

Vor dem 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels kommt es zu Auseinandersetzungen am Gaza-Streifen. Am Wochenende könnte sich die Lage weiter zuspitzen. Das Auswärtige Amt warnt vor Besuchen der Jerusalemer Altstadt. Mehr

11.05.2018, 20:14 Uhr | Politik

Amerikanische Nahostpolitik Trump kommt nicht zur Botschaftseröffnung in Jerusalem

Die Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem ist ein höchst umstrittener Schritt der Regierung Trump. Jetzt hat das Weiße Haus mitgeteilt, dass der amerikanische Präsident der Einweihung fernbleiben wird. Mehr

07.05.2018, 20:48 Uhr | Politik

Eröffnung in einer Woche Jerusalem bringt Wegweiser für neue amerikanische Botschaft an

Zum 70. Staatsjubiläum wird die amerikanische Botschaft feierlich in Jerusalem eröffnet, vorerst in einem Provisorium im bisherigen Konsulat. Die Stadt hat schon Wegweiser angebracht. Die Palästinenser rufen zum Boykott auf. Mehr

07.05.2018, 13:05 Uhr | Politik

Rad-Profi Chris Froome Rückschlag zum Auftakt des Giro

Chris Froome strebt in diesem Jahr das Double aus Giro d’Italia und Tour de France an. Doch damit nicht genug: Auch das laufende Doping-Verfahren setzt den Radfahrer unter einen enormen Druck. Mehr Von Tom Mustroph, Jerusalem

06.05.2018, 18:43 Uhr | Sport

Heldensehnsucht im Radsport Die Moral soll dem Giro Spektakel bringen

Radstar Gino Bartali rettete als Kurierfahrer des Untergrunds im Zweiten Weltkrieg vielen Juden das Leben und sprach nie öffentlich darüber. Zum Start des Giro versucht der Veranstalter, Kapital daraus zu schlagen. Mehr Von Johannes Schweikle

06.05.2018, 08:28 Uhr | Sport

Giro d‘Italia Ein Radrennen als Zeichen der Hoffnung in Israel

Beim Giro d‘Italia in Israel kommt es zu Protesten palästinensischer Sportler, aber auch zu versöhnlichen Gesten. Mit ganz besonderen Bedingungen müssen die Teams in Jerusalem klarkommen. Mehr Von Tom Mustroph, Jerusalem

05.05.2018, 16:27 Uhr | Sport

Giro-Prolog als Fest Hupen wie eine Hymne

Das Etappenrennen beginnt, wie es im Vorjahr endete: Mit einem Sieg des Niederländers Tom Dumoulin. Der umstrittene Mitfavorit Chris Froome stürzt schon beim Einfahren. Mehr

04.05.2018, 17:02 Uhr | Sport

Giro d’Italia in Israel Ein religiöser Brückenschlag mit Protesten

Der Start des Giro d’Italia in Israel geht nicht ohne politische Aufregung vonstatten. Ein Affront jagt den nächsten. Doch für manche symbolisiert das Radrennen den Frieden zwischen Judentum und Christentum. Mehr Von Jochen Stahnke, Haifa

04.05.2018, 10:46 Uhr | Sport

Israelische Justizministerin „Wir sehen nicht zu, wie Iran Syrien übernimmt“

Erst in der Nacht gab es einen Angriff auf Syrien – steckt Israel dahinter? Die israelische Justizministerin, Ayelet Shaked, sitzt im Sicherheitskabinett der Regierung. Wie bewertet sie die außenpolitischen Konflikte ihres Landes? Mehr Von Jochen Stahnke

30.04.2018, 08:53 Uhr | Politik

Rumänien Präsident verlangt Rücktritt der Ministerpräsidentin

Die rumänische Ministerpräsidentin Viorica Dancila hat in der Domäne das Präsidenten, der Außenpolitik gewildert. Doch Klaus Iohannis kann kaum etwas dagegen unternehmen. Mehr

27.04.2018, 11:45 Uhr | Politik
1 2 3 ... 34 ... 69  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z