HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Jeroen Dijsselbloem

Griechenland-Krise Athen muss weiter auf neuen Kredit warten

Die Verhandlungen der Finanzminister der Euro-Staaten zogen sich lange hin. Am Ende konnten sie sich nicht einigen: Griechenland kann trotz harter Sparmaßnahmen vorerst mit keinen neuen Hilfszusagen rechnen. Mehr

22.05.2017, 23:43 Uhr | Wirtschaft
Alle Artikel zu: Jeroen Dijsselbloem
1 2 3 ... 9  
   
Sortieren nach

Eurogruppe Grundsatzeinigung mit Griechenland

Die Eurogruppe hat sich auf Eckpunkte des Reformfahrplans in Griechenland geeinigt. Aber geklärt ist noch längst nicht alles. Mehr Von Werner Mussler, Valletta

07.04.2017, 16:13 Uhr | Wirtschaft

Rassismus-Vorwürfe Dijsselbloem wehrt sich gegen Kritik aus EU-Parlament

Man könne nicht sein Geld für Schnaps und Frauen ausgeben und dann um Hilfe bitten: Diese Äußerung des Eurogruppenchefs in der F.A.Z. kam in Südeuropa gar nicht gut an. Der Streit kocht immer höher. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

04.04.2017, 17:07 Uhr | Wirtschaft

Interview Jeroen Dijsselbloem Schnaps und Frauen – jetzt erst recht!

Ich kann nicht mein ganzes Geld für Schnaps und Frauen ausgeben und dann um Unterstützung bitten. Dieser Vergleich vom Vorsitzenden der Eurogruppe Dijsselbloem sorgt bei den Südeuropäern für Ärger. Dabei hat er recht. Mehr Von Corinna Budras

26.03.2017, 10:49 Uhr | Wirtschaft

Frauen und Alkohol Italien, Land des Postfaktischen

Die Länder Südeuropas geben all ihr Geld für Alkohol und Frauen aus: Dieses Zitat des niederländischen Ministers Dijsselbloem taugt aus italienischer Sicht wunderbar als Aufreger, auch wenn es nicht wahr ist. Deshalb halten Politiker und Journalisten gerne daran fest. Mehr Von Tobias Piller

25.03.2017, 10:24 Uhr | Feuilleton

Kommentar Frauen und Alkohol

Au weia, da hat der Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem vielleicht einen Wirbel ausgelöst mit seiner Anmerkung im F.A.Z.-Interview über Solidarität, Schnaps und Frauen. Was nun tun? Mehr Von Alexander Armbruster

23.03.2017, 13:25 Uhr | Wirtschaft

Nach Interview in der F.A.Z. Dijsselbloem: Ich bedauere, dass es als ‚Nord gegen Süd‘ aufgefasst wurde

Nachdem ihm eine Formulierung in einem Gespräch mit der F.A.Z. Rücktrittsforderungen eingetragen hat, äußert sich der Chef der Euro-Finanzminister nun noch einmal. Und sagt, es handele sich um ein Missverständnis. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

22.03.2017, 19:02 Uhr | Wirtschaft

Nach Äußerung in der F.A.Z. Rücktritt von Eurogruppenchef Dijsselbloem gefordert

Ein Interview in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bringt den niederländischen Chef der Euro-Finanzminister in Bedrängnis. Kritik an einer Formulierung kommt auch aus Deutschland. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

22.03.2017, 17:23 Uhr | Wirtschaft

Chef der Eurogruppe Dijsselbloem will die Troika auflösen

Der Chef der Eurogruppe fordert, die Krisenhilfe im Euroraum auf Dauer komplett neu zu ordnen. Die bisherige Troika-Konstruktion aus IWF, EZB und EU-Kommission will Dijsselbloem beenden. Mehr

19.03.2017, 17:51 Uhr | Wirtschaft

F.A.Z. exklusiv Eurogruppen-Chef: Meine Anstellung besteht bis Januar 2018

Jeroen Dijsselbloem hat als Eurogruppenchef einen guten Ruf. Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagt er, ob er nun im Amt bleiben wird. Mehr

16.03.2017, 16:48 Uhr | Wirtschaft

F.A.Z. exklusiv Streit um Urananreicherung in Deutschland

Die Drei-Länder-Firma Urenco reichert Uran für Kraftwerke an. Eon und RWE wollen aussteigen. Wird die Urananreicherungsanlage in Gronau geschlossen? Mehr Von Klaus Max Smolka und Michael Ashelm

25.02.2017, 10:23 Uhr | Wirtschaft

Kreditprogramm für Athen Zäher Fortschritt im Griechenland-Streit

Die Eurostaaten und der IWF einigen sich auf eine gemeinsame Arbeitsgrundlage für die Rückkehr der Gläubiger-Institutionen nach Athen. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

21.02.2017, 21:05 Uhr | Wirtschaft

Hilfsprogramm Griechenland einigt sich mit Euro-Gruppe auf weitere Reformen

Vor allem auf Renten, Arbeitsmarkt und Einkommenssteuer soll sich Griechenland konzentrieren. Um weitere Hilfszahlungen zu erhalten, reichen die Bemühungen aber noch nicht aus. Mehr

20.02.2017, 19:37 Uhr | Wirtschaft

Schuldenkrise Die drei Konfliktzonen des Griechenland-Dramas

Der Streit über die Schuldenkrise in Griechenland könnte wieder ausbrechen. Das hat mehrere Gründe: die Lage im Land, die IWF-Postion nach Trumps Amtsantritt - und die Bundestagswahl. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

04.02.2017, 14:11 Uhr | Wirtschaft

Niederländischer Minister Bleibt Dijsselbloem Chef der Eurogruppe?

Die Zukunft des Niederländers Dijsselbloem an der Spitze der Eurogruppe ist ungewiss. Zwei Ersatzleute laufen sich warm, doch auch mit ihnen gibt es Probleme. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

04.01.2017, 21:37 Uhr | Wirtschaft

Weihnachtsgeld für Rentner Schuldenerleichterungen für Griechenland stehen auf der Kippe

Griechenland will Rentnern ein Weihnachtsgeld auszahlen. Als Reaktion legen die Gläubiger des Landes jetzt eigentlich beschlossene Maßnahmen auf Eis. Premier Tsipras wehrt sich. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

14.12.2016, 17:14 Uhr | Wirtschaft

Britischer Außenminister „Dann verkauft ihr weniger Prosecco“

Eine Blamage? Der britische Außenminister löst mit seinen EU-Austrittsansichten Kopfschütteln aus unter den europäischen Regierungen. Und auch über die Art und Weise, wie er sie offenbar vorträgt. Mehr

17.11.2016, 11:24 Uhr | Wirtschaft

Amerika gegen Deutsche Bank Dijsselbloem hält Strafe gegen Deutsche Bank für überzogen

Das amerikanische Justizministerium fordert 14 Milliarden Dollar von der Bank. Nach Ansicht des Eurogruppen-Chefs wird damit deren Finanzstabilität untergraben. Mehr

07.10.2016, 17:34 Uhr | Wirtschaft

Reformen angemahnt Eurogruppe erhöht Druck auf Griechenland

Beginnt der Schuldenstreit mit Griechenland jetzt wieder zu eskalieren? Die Euro-Finanzminister erhöhen jedenfalls ihren verbalen Druck auf Athen. Mehr

09.09.2016, 15:04 Uhr | Wirtschaft

Muss der Staat wieder helfen? Merkel sieht keine Krise wegen Italiens Problembanken

360 Milliarden Euro: Auf diese Summe summieren sich die faulen Kredite italienischer Banken. Die Regierung in Rom würde dem Problem gerne mit Staatsgeld auf den Leib rücken. Aber die EU bremst. Mehr

12.07.2016, 18:14 Uhr | Wirtschaft

Teure Rettung Widerstand gegen neue Staatshilfen für Banken

Europas Banken sind erneut angeschlagen und ersuchen Staatshilfen. Doch Jeroen Dijsselbloem lehnt dies vehement ab. Der Vorsitzende der Eurogruppe fordert ein Ende der Rettung auf Kosten der Steuerzahler. Mehr Von Manfred Schäfers, Philip Plickert, Tobias Piller und Werner Mussler

11.07.2016, 19:23 Uhr | Wirtschaft

Stabilitätspakt Dijsselbloem verschärft Kritik an Juncker

Der Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem ist besorgt über den Umgang mit dem Stabilitätspakt. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, die EU behandle große und kleine Länder unterschiedlich. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

14.06.2016, 18:53 Uhr | Wirtschaft

Eurogruppe Griechenland bekommt die nächsten 10 Milliarden

Elf Stunden haben die Euro-Finanzminister verhandelt – jetzt ist klar: Griechenland erhält im Gegenzug für sein jüngstes Spar- und Reformpaket die nächsten 10,3 Milliarden Euro aus dem Hilfspaket. Der IWF signalisiert seine Bereitschaft, sich an weiteren Hilfen zu beteiligen. Mehr

25.05.2016, 07:39 Uhr | Wirtschaft

Eurogruppenchef Dijsselbloem lobt Griechenland

In Brüssel sprechen die Euro-Finanzminister heute wieder über Griechenland. Auch Schuldenerleichterungen sind im Gespräch. Mehr

24.05.2016, 14:55 Uhr | Wirtschaft

Schuldenstreit Griechenland soll Schulden bis 2080 tilgen

Der deutliche Reformwille der Griechen macht den Gläubigern Mut. So viel Mut sogar, dass sie das Wort Schuldenerleichterung wieder in den Mund nehmen. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

20.05.2016, 20:53 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z