Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Internationaler Strafgerichtshof

Libyen Sohn von Gaddafi freigelassen

Milizen haben den zum Tode verurteilten Sohn Muammar Gaddafis aus der Haft entlassen. Der Internationale Strafgerichtshof forderte vergeblich Saif al Islams Auslieferung wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Mehr

11.06.2017, 07:18 Uhr | Aktuell
Alle Artikel zu: Internationaler Strafgerichtshof
1 2 3 ... 9  
   
Sortieren nach

Duterte Mittelfinger und Todesschwadronen

Der philippinische Präsident Duterte ist ein Jahr im Amt. Sein blutiger Anti-Drogen-Feldzug hat bereits tausende Opfer gefordert, die Opposition wird brutal unterdrückt. Wie geht es weiter? Mehr Von Till Fähnders, Manila

18.05.2017, 20:08 Uhr | Politik

Syrien Stresstest für Assads Verbrecher

Mit den Mitteln der Justiz gegen ein autoritäres Regime: In Spanien ermittelt ein Richter gegen Vertreter des syrischen Sicherheitsapparats – das weckt große Hoffnungen. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Madrid

24.04.2017, 20:01 Uhr | Politik

TV-Kritik: Maischberger Repression als Geschäftsmodell?

Welchen Nutzen hat eine liberale Drogenpolitik? Hilft sie, Abhängigkeit und gesundheitliche Probleme zu vermeiden? Oder ist Repression wirksamer? Mehr Von Hans Hütt

23.03.2017, 07:31 Uhr | Feuilleton

Kommunikation mit Hashtags #Echorufe in einen grenzenlosen Raum

Der Hashtag ist nicht nur Symbol, sondern zugleich das Vehikel einer neuen Form von Kommunikation. Doch wie verändert sich Öffentlichkeit, wenn Kommunikation nicht mehr auf dem Austausch von Argumenten beruht? Mehr Von Kolja Reichert

11.02.2017, 09:30 Uhr | Feuilleton

Vor internationalem Gericht Ukraine klagt gegen Russland

Weil Moskau die Separatisten in der Ukraine etwa mit Waffen unterstützt hat, will sich die Regierung in Kiew nun vor dem Internationalen Strafgerichtshof juristisch wehren. Doch es gibt einen Haken. Mehr

16.01.2017, 19:50 Uhr | Politik

Den Haag Russland kehrt internationalem Strafgericht den Rücken

Russland zieht seine Unterschrift unter dem Statut des Internationalen Strafgerichtshofs zurück. Moskau ist mit diesem Schritt nicht allein. Auch mehrere afrikanische Staaten verabschieden sich. Der Gerichtshof steht vor seiner größten Krise. Mehr

16.11.2016, 13:33 Uhr | Politik

Schutzprojekt für Jesiden Tausend Leben

Baden-Württemberg hat Jesidinnen gerettet, indem das Land 1100 Frauen und Kinder aus dem Nordirak nach Deutschland geholt hat. Eine heikle Mission, die gut vorbereitet werden musste. Mehr Von Rüdiger Soldt

05.11.2016, 11:32 Uhr | Politik

Völkerrecht Gambia verlässt Internationalen Strafgerichtshof

Das Gericht sei eine von Weißen geschaffene Institution zur Verfolgung farbiger Menschen, teilt die Regierung mit. Auch andere afrikanische Staaten sind kürzlich aus dem Strafgerichtshof ausgetreten. Mehr

26.10.2016, 03:31 Uhr | Politik

Strafgerichtshof Den Haag Globale Gerechtigkeit?

Gilt am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag das Gesetz des Stärkeren, wie die südafrikanische Regierung meint? Da ist viel Unkenntnis im Spiel. Mehr Von Thomas Scheen

22.10.2016, 08:38 Uhr | Politik

Strafgerichtshof in Den Haag Südafrika kündigt Zusammenarbeit

In einem Schreiben an die Vereinten Nationen hat die südafrikanische Regierung die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Strafgerichtshof aufgekündigt. Südafrika ist damit das zweite afrikanische Land, das Den Haag den Rücken kehrt. Mehr

21.10.2016, 11:31 Uhr | Politik

Großbritannien Der erwartete Affront gegen Russland

Der britische Außenminister Boris Johnson ruft zu Demonstrationen vor der Russischen Botschaft auf – und sorgt für diplomatische Aufregung. Darauf hat man in London längst gewartet. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

13.10.2016, 07:54 Uhr | Politik

Kulturgutzerstörung in Mali Mit Spitzhacken, Schaufeln und Bulldozern entweiht

Dschihad gegen das Weltkulturerbe: Ahmad Al Faqi Al Mahdi zerstörte religiöse und historische Monumente in Timbuktu. In Den Haag wurde er verurteilt – als erster Kriegsverbrecher explizit wegen Kulturgutzerstörung. Mehr Von Miloš Vec

28.09.2016, 19:58 Uhr | Feuilleton

Terror in Timbuktu Gegen die Kultur des Todes

Es ist das erste Mal, dass der Internationale Strafgerichtshof ein Urteil wegen der Zerstörung von Kulturgütern verhängt hat. Das Völkerstrafrecht zeigt Wirkung. Mehr Von Reinhard Müller

28.09.2016, 15:00 Uhr | Politik

Malischer Kulturschänder Timbuktus offene Wunden

Die Denkmäler im malischen Timbuktu galten als Symbol für Toleranz und Vielfalt. Die Zerstörung stellt einen unwiderruflichen Verlust dar. Nun hat der Internationale Strafgerichtshof erstmals einen Kulturschänder wegen Kriegsverbrechen verurteilt. Mehr Von Alexander Haneke und Thomas Scheen, Nairobi

27.09.2016, 19:25 Uhr | Politik

Terrorismus in Mali Neun Jahre Haft für die Zerstörung von Weltkulturerbe

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat zum ersten Mal ein Urteil über die Zerstörung von Kulturgütern gesprochen. Es befand den malischen Dschihadisten Ahmad Al Faqi Al Mahdi für schuldig, historische Mausoleen in Timbuktu zerstört zu haben. Mehr

27.09.2016, 13:17 Uhr | Politik

Aktivisten und Agrarindustrie Die Mär von der Vergiftung der Welt

Umweltaktivisten werfen Agrarkonzernen wie Monsanto einen „Ökozid“ vor. Doch statt Lösungen bieten sie nur irrationale, platte Schuldzuweisungen an. Über eine sprachliche Eskalation. Mehr Von Jan Grossarth

14.09.2016, 18:17 Uhr | Wirtschaft

Wüstenstadt Timbuktu Angeklagter Islamist gesteht Zerstörung von Kulturgut

Der Internationale Strafgerichtshof hat am Montag das erste Verfahren wegen der Zerstörung von Kulturerbe eröffnet. Auf der Anklagebank sitzt ein Islamist, der mit seinem Verhalten viele überrascht hat. Mehr

22.08.2016, 14:48 Uhr | Politik

Nach den Anschlägen in Brüssel Bleiben die Verbrechen des IS straflos?

Wie kann die internationale Justiz die Verbrechen des Islamischen Staates ahnden? Eine Analyse. Mehr Von Reinhard Müller

23.03.2016, 14:45 Uhr | Politik

Den Haag Jean-Pierre Bemba wegen Kriegsverbrechen verurteilt

Das Verhalten von Kongos Vizeregierungschef Bemba veranlasste die EU zur Entsendung einer kleinen Streitmacht nach Kinshasa. Verurteilt hat ihn der Internationale Strafgerichtshof nun wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in einem anderen Land. Mehr Von Thomas Scheen, Johannisburg

21.03.2016, 19:33 Uhr | Politik

Vorzeige-Hilfsprojekt Ugandas verlorene Kinder

Der Bürgerkrieg in Uganda hat traumatisierte Kindersoldaten und Sexsklaven hinterlassen. In Schwester Rosemary Nyirumbe finden manche eine Mutter – ein kleines Wunder, denn auch ihr Lebensweg war nicht einfach. Mehr Von Katharina Klein und Fabian Sickenberger, Gulu

06.01.2016, 10:56 Uhr | Gesellschaft

Gastbeitrag: Terrorangriffe Die neuen Feinde der Menschheit

Die Verbrechen des Islamischen Staats müssen vor den Internationalen Strafgerichtshof gebracht werden. Denn sie gehen alle an. Mehr Von Kai Ambos

30.11.2015, 17:13 Uhr | Politik

Nahost-Konflikt Palästinensische Flagge darf vor den UN wehen

Auf ihrem Kampf um einen eigenen Staat kommen die Palästinenser nur langsam voran. Immerhin dürfen sie jetzt ihre Fahne vor den UN hissen. In Ramallah freut man sich über diesen Etappensieg. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

11.09.2015, 13:49 Uhr | Politik

Libyen Todesstrafe für Gaddafis Sohn

Saif al Islam und acht weitere Vertraute Gaddafis sollen hingerichtet werden. Angeklagt waren sie wegen Verbrechen während des Arabischen Frühlings 2011 in Libyen. Mehr

28.07.2015, 12:10 Uhr | Politik

Obama in Afrika Ein Luo im Land der Vorfahren

Im Mittelpunkt von Barack Obamas überfälliger Ostafrikareise steht die Bekämpfung des radikalen Islamismus. Dafür drückt er auch mal ein diplomatisches Auge zu. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

26.07.2015, 17:43 Uhr | Politik
1 2 3 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z