Holocaust: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Holocaust-Denkmal Mäßig gemäßigt

Der AfD-Abgeordnete Uwe Witt ist für das Holocaust-Denkmal und stellt sich gegen den völkisch-nationalen Flügel seiner Partei. Er rechnet mit einer großen Zukunft. Mehr

18.04.2018, 13:14 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Holocaust

1 2 3 ... 15 ... 30  
   
Sortieren nach

Frankreichs Judenhass Alltag Antisemitismus

Seit Jahren werden in Frankreich Juden umgebracht, weil sie Juden sind. Nach dem Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll wittert ausgerechnet die Rechte ihre Chance. Mehr Von Annabelle Hirsch

03.04.2018, 08:01 Uhr | Feuilleton

Kongresswahlen in Amerika Holocaustleugner tritt für Republikaner an

Arthur Jones nennt den Holocaust die „größte Lüge der Geschichte“ und wird von den Republikanern als Nazi bezeichnet. Trotzdem ist er in einem Wahlbezirk in Illinois nun der republikanische Kandidat für die Kongresswahlen. Mehr Von Oliver Kühn

21.03.2018, 11:17 Uhr | Politik

Kommentar Widrige Fakten in Polen

Das polnische „Holocaust-Gesetz“ stellt die Freiheit der Forschung in Frage. Mehrere Wissenschaftler haben schon dagegen opponiert. Jetzt versucht das „Institut für nationales Gedenken“, sie zu beschwichtigen. Mehr Von Paul Ingendaay

13.03.2018, 11:13 Uhr | Feuilleton

Polens „Maulkorbgesetz“ Hahnenkampf ums Weltgewissen

Polens Nationalkonservative wollen die Geschichte in den Dienst der Staatsräson stellen und das schlechte Gewissen der Bündnispartner aktivieren. Aber die Rechnung geht nur teilweise auf. Mehr Von Konrad Schuller

25.02.2018, 08:20 Uhr | Feuilleton

Antirassismustraining Hat Jim Knopf mich traumatisiert?

Im Antirassismustraining lernt man, was es bedeutet, weiß zu sein – und wie rassistisch Kinderbücher sind. Das ist teils lehrreich, teils sehr seltsam. Mehr Von Leonie Feuerbach

19.02.2018, 16:26 Uhr | Gesellschaft

Kommentar Draußen nur noch Feinde

Anfang März tritt in Polen ein Gesetz in Kraft, das jedem verbietet, von einer Mitschuld des Landes am Holocaust zu sprechen. Die umstrittene Regelung wird noch viel mehr tun, als zum historisch genauen Formulieren zu ermahnen. Mehr Von Paul Ingendaay

19.02.2018, 15:42 Uhr | Feuilleton

Nach Holocaust-Gesetz Polens Regierung ruft Landsleute zur Denunziation auf

Die Kritik am umstrittenen Holocaust-Gesetz ist noch nicht verhallt, da legt die Regierung in Warschau schon nach – und greift abermals zu fragwürdigen Mitteln. Mehr

15.02.2018, 17:43 Uhr | Politik

Erinnerungskultur Deutsche fühlen besondere moralische Verantwortung – aber keine Schuld

Eine Umfrage zum Geschichtsbewusstsein zeigt: Die Deutschen haben einen überraschend differenzierten Zugang zur Erinnerungskultur. Mehr

13.02.2018, 17:10 Uhr | Politik

Umstrittener Erlass Polnischer Präsident unterzeichnet Holocaust-Gesetz

In Polen hat der Präsident Andrzej Duda das umstrittene Holocaust-Gesetz unterschrieben. Der Begriff „polnisches Konzentrationslager“ soll nun unter Strafe stehen. Mehr

06.02.2018, 22:40 Uhr | Politik

Israel-Minister nach Ausladung „Blut polnischer Juden schreit aus der Erde“

Aus dem Streit um die Beteiligung Polens am Holocaust wird eine handfeste diplomatische Krise: Ein israelischer Minister wollte nach Warschau reisen – doch die Regierung dort sagt seine Reise ab. Nun wird er sehr deutlich. Mehr

06.02.2018, 07:47 Uhr | Politik

Klare Worte zu Schuld Polnischer Außenminister bedankt sich bei Sigmar Gabriel

Nach der umstrittenen Verabschiedung eines polnischen Gesetzes zum Holocaust hatte der deutsche Außenminister keinen Zweifel an der Schuld der Deutschen gelassen. Der Begriff „polnische Konzentrationslager“ werde nie hingenommen. Mehr

05.02.2018, 10:11 Uhr | Politik

Oper über Arendt und Heidegger Komm, mach schon, zeig mir das Sein!

„Die Banalität der Liebe“: Ella Milch-Sheriff macht in Regensburg auf virtuose Weise Hannah Arendt und Martin Heidegger den Prozess in einer gnadenlosen Oper. Mehr Von Achim Heidenreich

02.02.2018, 23:24 Uhr | Feuilleton

Nach Polens Holocaust-Gesetz Strategische Unschärfe

In den vergangenen Tagen flammte zwischen Israel und Polen ein Groll auf, der seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs besteht. Es fragt sich: Wie hält es Polens Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit“ mit dem Antisemitismus? Mehr Von Konrad Schuller

02.02.2018, 19:18 Uhr | Politik

Holocaust-Gesetz in Polen Das Verbrechen entzweit die Überlebenden

Polen hat ein Gesetz bestätigt, das jedem Haft androht, der von „polnischen Todeslagern“ spricht. Israel wirft Warschau vor, Antisemitismus leugnen zu wollen. Mehr Von Konrad Schuller

02.02.2018, 09:02 Uhr | Politik

Trotz Protesten Polnischer Senat stimmt für umstrittenes Holocaust-Gesetz

Wer Nazi-Lager wie Auschwitz als „polnisch“ bezeichnet, oder Polen als Holocaust-Komplizen, dem droht demnächst Strafverfolgung. Sowohl Israel als auch Amerika warnen vor dem neuen Gesetz. Mehr

01.02.2018, 03:32 Uhr | Politik

Bundestag gedenkt NS-Opfern „Ein 2000 Jahre alter Virus“

73 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz hat Bundestagspräsident Schäuble an die Zerbrechlichkeit der Freiheit erinnert. Und die Holocaust-Überlebende Lasker-Wallfisch warnte bei der Gedenkstunde vor neu aufkeimender Judenfeindlichkeit. Mehr

31.01.2018, 17:31 Uhr | Politik

Rechte Hetze Der geheime Hass im Netz

In geschlossenen Facebook-Gruppen hetzen Rechte gegen Flüchtlinge und Juden, leugnen den Holocaust, warnen vor einer „muslimischen Invasion“, rufen zum Mord an Politikern auf. Auch die Namen von AfD-Politikern tauchen in den Foren auf. Mehr Von Alexander Davydov

29.01.2018, 14:07 Uhr | Politik

Hetze im Netz „Patrioten“ gegen die „Meinungsdiktatur“

Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Soziale Netzwerke sollen damit Hassbotschaften konsequenter bekämpfen, sonst drohen hohe Bußgelder. Doch wie sieht die Realität aus? Mehr Von Alexander Davydov

29.01.2018, 13:57 Uhr | Politik

TV-Kritik: „Anne Will“ Feinde der offenen Gesellschaft

Anne Will thematisiert den Antisemitismus. Es wird ein Einblick in die Widersprüche unserer politischen Kultur. Mehr Von Frank Lübberding

29.01.2018, 06:34 Uhr | Feuilleton

Streit am Holocaust-Gedenktag Israel kritisiert polnische Strafvorschrift

Polen will den historisch falschen Begriff „polnische Todeslager“ künftig mit Strafen von bis zu drei Jahren Haft belegen. Israel befürchtet, ein entsprechendes Gesetz könnte missbraucht werden. Mehr

27.01.2018, 21:47 Uhr | Politik

Österreich Strache fordert Aufarbeitung von Antisemitismus

Laut Heinz-Christian Strache hat die FPÖ mit rassistischen Burschenschaften nichts zu tun. Nun fordert der FPÖ-Vorsitzende, Themen wie Antisemitismus in der eigenen Partei aufzuarbeiten. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

26.01.2018, 21:05 Uhr | Politik

Deutsche Schüler in Auschwitz War krass

Warum wollen junge Deutsche Auschwitz sehen? Was wissen sie darüber? Wäre es nicht einfacher, wenn keiner eine Ahnung hätte, wie Deutsche fabrikmäßig Menschen töteten? Drei Tage in Oświęcim mit Schülern aus einer Kleinstadt. Mehr Von Anna Prizkau

23.01.2018, 09:23 Uhr | Feuilleton

Holocaust Immer wieder kam die Gestapo in die Villa

Berliner Ordensschwestern versteckten Verfolgte in ihrem Haus und stemmten sich gegen die Gestapo. Die Schulkinder wurden zur Verschwiegenheit ermahnt. Mehr Von Lisa Weickert, Katharina Filla, Katholische Schule Liebfrauen, Berlin

15.01.2018, 10:17 Uhr | Gesellschaft

#MeToo in Frankreich Der kleine Unterschied

„Recht auf Belästigung“ oder „Me Too“? Der Aufruf französischer Frauen für die sexuelle Freiheit findet in Paris Beifall, stößt aber auch auf heftige Kritik. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

13.01.2018, 15:57 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 15 ... 30  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z