Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Friedensnobelpreis

Kolumbien Auf die Guerilleros folgen die Kartelle

Der Rekordfund von zwölf Tonnen Kokain in Kolumbien zeigt: Vor allem die Drogenkartelle profitieren von dem Frieden zwischen Regierung und Guerillas. Mehr

09.11.2017, 20:02 Uhr | Gesellschaft
Alle Artikel zu: Friedensnobelpreis
1 2 3 ... 7 ... 14  
   
Sortieren nach

Ärzte ohne Grenzen „Europa trägt zum Missbrauch bei“

Die Internationale Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen, Joanne Liu, ermahnt den Westen in der Flüchtlingsfrage. Optimistisch und zäh kämpft sie für mehr Menschlichkeit. Mehr Von Julia Schaaf

25.10.2017, 12:05 Uhr | Gesellschaft

Elie Wiesels rebellischer Sohn Vom Punkrocker zum Goldman-Sachs-Banker

Elisha Wiesel, Sohn des bekannten Holocaust-Überlebenden, war früher Punk-Rocker. Jetzt macht er die Großbank Goldman Sachs fit für die Zukunft. Mehr Von Norbert Kuls, New York

20.10.2017, 14:16 Uhr | Finanzen

NGO kritisiert Friedensnobelpreis-Stiftung investiert in Atomwaffen

Die Organisation „Facing Finance“ empfiehlt dem Anti-Atomwaffenbündnis Ican, das Preisgeld des Friedensnobelpreises nicht anzunehmen. Die Nobelpreis-Stiftung reagiert. Mehr

19.10.2017, 20:53 Uhr | Politik

Nobelpreis-Kommentar Entscheidung für Ican ist utopisch

Die Auszeichnung des Friedensnobelpreises für die Organisation Ican ist eine sichere Wahl gewesen: Die Organisation trägt nirgendwo Verantwortung und kann keinen Schaden anrichten. Doch was sie bislang bewirkt hat, ist zweifelhaft. Mehr Von Nikolas Busse

06.10.2017, 20:56 Uhr | Politik

Kritik an Bundesregierung Nobelpreisträger fordern deutschen Beitritt zu Atomwaffenverbot

Ican-Vertreter kritisieren die Bundesregierung scharf für ihre Haltung zum Atomwaffenverbot. Die Bundesregierung schickt der Organisation zum Friedensnobelpreis Glückwünsche – und verteidigt ihre Position. Mehr

06.10.2017, 14:45 Uhr | Wissen

Auszeichnung Friedensnobelpreis geht an Anti-Atomwaffen-Kampagne

Das Nobelpreiskomitee zeigt sich in diesem Jahr politisch auf der Höhe der Zeit: Es hat die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ausgezeichnet. Mehr

06.10.2017, 11:04 Uhr | Wissen

Der Tag Viele Kandidaten für den Friedensnobelpreis

In Oslo wird der Träger des Friedensnobelpreises verkündet. Die Bertelsmann-Stiftung analysiert die Bundestagswahl. Die Bieterfrist für die Air-Berlin-Technik endet. Mehr

06.10.2017, 07:09 Uhr | Wirtschaft

Ende des Atomabkommens? Trump: Iran unterstützt Terror, Gewalt und Blutvergießen

Kurz vor seiner Entscheidung über das Atomabkommen mit Iran hat Amerikas Präsident Trump das Verhalten der islamischen Republik scharf kritisiert. Bedeutet dies das Ende des Abkommens? Mehr

06.10.2017, 02:58 Uhr | Politik

SPD in der Krise Warum Martin Schulz scheitert

Noch vor wenigen Monaten war Martin Schulz der gefeierte Hoffnungsträger der SPD, jetzt haben manche eher Mitleid mit ihm. Woran liegt das? An ihm selbst – aber nicht nur. Fünf Thesen. Mehr Von Oliver Georgi

06.09.2017, 17:58 Uhr | Politik

Identitäre Bewegung Schiff von Rechtsextremen vor tunesischer Küste blockiert

Die rechtsextreme Identitäre Bewegung hat ein Schiff gechartert, um im Mittelmeer Flüchtlinge an der Überfahrt nach Europa zu hindern. Doch an den tunesischen Häfen werden die Flüchtlingsgegner abgewiesen. Mehr

07.08.2017, 17:29 Uhr | Politik

Sommerserie Europa Selbstzweifel und Selbstversicherung

Europa der Regionen? Das war einmal. Euro-Krise, Flüchtlingskrise und Brexit dominieren heute die Debatte. Vielleicht liegt im Zank aber auch ein Sinn. Nur in Europa lässt sich so schön streiten! Mehr Von Paul Ingendaay

05.08.2017, 08:22 Uhr | Feuilleton

Gastbeitrag Ein Atomwaffenverbot wäre schädlich

Wer sich heute gegen ein Atomwaffenverbot ausspricht, kann mit einem allgemeinen Sturm der Entrüstung rechnen. Doch es gibt gute Gründe, die gegen eine Welt frei von nuklearen Waffen sprechen. Mehr Von Karl-Heinz Kamp

29.07.2017, 21:46 Uhr | Politik

Polen Friedensnobelpreisträger Walesa schließt sich Protesten an

Der frühere Solidarność-Anführer Lech Walesa ruft Oppositionelle in Polen zum Kampf auf. Er wirft der Regierung vor, demokratische Errungenschaften zu verspielen. Justizminister Maas warnt Polen vor einer Isolation in Europa. Mehr

23.07.2017, 03:57 Uhr | Politik

Bürgerrechtler in China Liu Xiaobos Spuren werden getilgt

Unter Staatschef Xi Jinping wird der Spielraum für Bürgerrechtler in China immer kleiner. Nach dem Tod Liu Xiaobos geht die Kampagne gegen ihn weiter - seine Spuren werden selbst im Internet getilgt. Mehr Von Petra Kolonko

21.07.2017, 23:13 Uhr | Politik

Friedensnobelpreisträger Leiche von Liu Xiaobo eingeäschert

Der Leichnam des in Haft unheilbar erkrankten Autors Liu Xiabo ist eingeäschert worden. Zuvor konnte auch seine Witwe sich verabschieden. Wie geht es mit ihr nun weiter? Mehr

15.07.2017, 07:16 Uhr | Aktuell

Liu Xiaobo gestorben Tod eines Unbeugsamen

Er erlebte die Repression Chinas in ihrer vollen Härte. Doch Liu Xiaobo kämpfte weiter für Demokratie und Bürgerrechte – trotz Berufsverbot, Zwangsarbeit und Haft. Jetzt ist er im Alter von nur 61 Jahren agestorben. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

13.07.2017, 20:20 Uhr | Politik

Zum Tod von Liu Xiaobo Der große Einsame

Aus dem intellektuellen Rauhbein Liu Xiaobo wurde ein Kämpfer für ein demokratisches, nicht-zynisches China. Bis zuletzt hatte er für seine Ausreise gekämpft – jetzt ist der Friedensnobelpreisträger gestorben. Mehr Von Mark Siemons

13.07.2017, 16:46 Uhr | Feuilleton

Nach Krebserkrankung Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist gestorben

Er galt als einer der schärfsten Kritiker der Regierung in Peking – jetzt ist der chinesische Dissident Liu Xiaobo tot. Eine medizinische Behandlung im Ausland des im Alter von 61 Jahren Gestorbenen hatte China abgelehnt. Mehr

13.07.2017, 15:29 Uhr | Politik

Krebskranker Bürgerrechtler China verweigert Ausreise von Liu Xiaobo

Der Gesundheitszustand des chinesischen Nobelpreisträgers Liu Xiaobo ist Krankenhausangaben zufolge sehr kritisch. Eine Behandlung im Ausland kommt für China dennoch nicht in Frage. Mehr

10.07.2017, 12:54 Uhr | Politik

In Haft erkrankter Dissident Deutsche Krebsexperten sollen Liu Xiaobo behandeln

Weil er unheilbar erkrankt ist, ließ China den Nobelpreisträger aus dem Gefängnis. Nun sollen sich auch deutsche Ärzte um ihn kümmern. Mehr

05.07.2017, 06:52 Uhr | Politik

Regierung in Peking Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist nach fast zehn Jahren aus der Haft entlassen worden. Der Grund sei seine unheilbare Erkrankung an Krebs. Mehr

26.06.2017, 10:32 Uhr | Politik

Weltgrößte Nachwuchsakademie Wie China zur Fußballmacht werden will

Der chinesische Meister Guangzhou Evergrande betreibt die größte Fußballschule der Welt: Auf 50 Plätzen sollen bald 10.000 Kinder trainieren. Mehr Von Michael Radunski, Qingyuan

11.02.2017, 20:02 Uhr | Sport

Friedensnobelpreisträger Scharfe Korruptionsvorwürfe gegen Kolumbiens Präsidenten

Rund eine Million Dollar soll Kolumbiens Präsident von einem Baukonzern erhalten haben. Das ist der Vorwurf der Opposition. Der Transparenzbeauftragte der Regierung hält das für eine Lüge. Mehr

08.02.2017, 11:15 Uhr | Politik

Vermögensfrage Anlegen mit gutem Gewissen und guter Rendite

Mit Mikrofinanzfonds sollte den ärmsten der Welt geholfen werden. Können auch Privatinvestoren gleichzeitig gutes tun und profitieren? Mehr Von Rainer Juretzek

31.12.2016, 19:52 Uhr | Finanzen
1 2 3 ... 7 ... 14  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z