DDR: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: DDR

   
Sortieren nach

Jupp Darchingers Fotografien: Das war die BRD Jupp Darchingers Fotografien: Das war die BRD

Wann unsere alte Welt verschwunden ist, lässt sich nicht mehr so genau datieren - am 9. 11. 1989 stand sie noch, auch für den 3. 10. 1990 kann ihre Existenz als gesichert gelten. Aber als am 1. 9. 1999 die Bundesregierung ihre Geschäfte in Berlin aufnahm, da war jenes Land, das einst BRD geheißen ... Mehr

25.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Arbeit und Leben Einfach mal die Beine hochlegen

Ein Recht auf Faulheit steht in keinem Gesetz. Doch Gerichte und Gesetzgeber haben einiges getan: Urlaubsgesetz, Arbeitszeitgesetz und das Recht auf Teilzeit sorgen dafür, dass die Muße nicht zu kurz kommt. Mehr Von Volker Hagemeister

22.05.2008, 00:05 Uhr | Beruf-Chance

Fünfundzwanzig Jahre Tatort (1994) Das allmähliche Verschwinden der Aufklärer

Landmarken des deutschen Kriminalgenres: Ein Essay über Ermittler und ihre Eigenheiten in Film und Fernsehen, von Fritz Langs Film M - Eine Stadt sucht einen Mörder bis zu den Tatort-Folgen der Gegenwart (1994). Mehr Von Lorenz Engell und Wolfgang Kissel

19.05.2008, 13:49 Uhr | Feuilleton

Freiheit gegen Kohle Freiheit gegen Kohle

Während der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR schon immer große Aufmerksamkeit genoss, ist nur wenigen bekannt, dass kurz danach im fernen, nördlich des Polarkreises gelegenen Lagerkomplex Workuta ebenfalls Menschen gegen das sowjetische Regime aufbegehrten. Der ehemalige Workuta-Häftling ... Mehr

19.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Diaspora II Diaspora II

Es ist eine typische DDR-Geschichte. 1971 wurde im mecklenburgischen Neubrandenburg das Literaturzentrum gegründet. Damit sollte dem dürftigen kulturellen Leben auf die Beine geholfen werden. Die Förderung junger Autoren aber war zugleich Überwachung: Mehrere Zuträger der Staatssicherheit gehörten zu der Institution. Mehr

19.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Parteitag der CDU Notfalls ein Bündnis mit den Unmoralischen

Roland Koch strebt in Hessen ein Jamaika-Bündnis an. Mit den Grünen ist er auf dem Landesparteitag der CDU dennoch hart ins Gericht gegangen. Sie hätten nie Skrupel vor einer Zusammenarbeit mit der Linkspartei gehabt, so Koch zum grünen Wunschpartner. Mehr Von Ralf Euler

18.05.2008, 18:50 Uhr | Rhein-Main

Rauchzeichen über Radebeul Rauchzeichen über Radebeul

"Einmal saßen wir in Radebeul im Saloon", erinnert sich einer, den sie "Smoky" nennen, und dann das: "Plötzlich kamen die Tauchaer rein, zogen ihre Waffen und schossen jeder sechs Mal in die Luft." Die Munition war genauso selbergebastelt wie die Pistolen, und am Ende brannte das Dach im Vereinsheim von "Old Manitou". Mehr

18.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Gen-Doping im Wohnzimmer Gen-Doping im Wohnzimmer

Mit dem Titel des Buches präsentiert Ines Geipel zugleich ihre Kernthese zu Doping: Alles, was geht und was Leistungssteigerung verspricht, wird auch gemacht. Nicht nur im Sport, sondern auch in anderen Bereichen der Gesellschaft. Die Kennerin der Doping-Problematik und heutige Literaturprofessorin ... Mehr

15.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Vom Popstar zur Unperson Vom Popstar zur Unperson

Warum schreiben westdeutsche Sportjournalisten eigentlich so gern über ehemalige DDR-Sportler? "Weil diese Geschichten oft fremd und vor allem viel spannender sind als die Biographien von westdeutschen Sportlern", sagt Wolfgang Böhme. Der ostdeutsche Handballspieler hat selbst so eine Geschichte erlebt und diese Erik Eggers erzählt. Mehr

15.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Doping DLV prüft Vorwürfe gegen Dietzsch-Trainer Kollark

Dieter Kollark, Trainer der Diskusweltmeisterin Franka Dietzsch, soll nach Recherchen des Norddeutschen Rundfunks in das Doping-System der DDR verstrickt gewesen sein. Kollark äußerte sich überrascht - seine Olympianominierung steht auf dem Spiel. Mehr

14.05.2008, 14:25 Uhr | Sport

Mit der Kanzlerin in Lateinamerika: Tag 1 Treibstoff, Touristen und Trompeter

Sieben Tage in Lateinamerika. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich aufgemacht zu einer ungewöhnlich langen Reise, die sie von Brasilien über Peru nach Kolumbien und schließlich nach Mexiko führt. F.A.S-Redakteur Eckart Lohse begleitet sie und schildert in einem Tagebuch seine Eindrücke. Mehr

14.05.2008, 07:38 Uhr | Politik

Die Heimkehrer-Legende Die Heimkehrer-Legende

Nicht Konrad Adenauer hat sich 1955 in Moskau um die Heimkehr deutscher Kriegsgefangener und Zivilinternierter aus der Sowjetunion verdient gemacht - nein: Wilhelm Pieck ist's gewesen. Das in etwa ist die Kernthese. Der heute 83 Jahre alte Hans Reichelt ist nach seinen glücklosen Tagen als Blockpolitiker, Landwirtschafts- ... Mehr

13.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bundeskanzlerin Merkel über Marcel Reich-Ranicki Die Zeit ist reif, eine Ikone des Feuilletons zu ehren

Für sein Lebenswerk ist Marcel Reich-Ranicki mit dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte den Literaturkritiker als eine Ikone des Feuilletons. FAZ.NET dokumentiert die Laudatio. Mehr

10.05.2008, 19:12 Uhr | Feuilleton

Kunst des 20. Jahrhunderts Drei Damen aus Dresden

Im Berliner Auktionshaus Lehr dominierte Kunst des Expressionismus. Den höchsten Zuschlag für Malerei jedoch erreichte das Bild eines Malers aus der DDR - unser Nachbericht mit den Details. Mehr Von Camilla Blechen, Berlin

10.05.2008, 05:55 Uhr | Feuilleton

Das beste Buch über die RAF Darf das gedacht werden?

Eine verwundete Bindung: In ihrem neuen Buch Stumme Gewalt hat Carolin Emcke ein höchst persönliches und zugleich hoch politisches Plädoyer für die Aufklärung der RAF-Taten formuliert. Mehr Von Christian Geyer

09.05.2008, 15:01 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Er sprengt jeden Rahmen

Er lässt sich weder einordnen noch auf ein Fach festlegen. Er ist ein militanter Musiker und ein fröhlicher Volksredner, ein Prediger und ein Pamphletist, er ist ein Conferencier und ein Kabarettist, ein Schalk und ein Showmaster: Marcel Reich-Ranicki über Wolf Biermann. Mehr

09.05.2008, 13:06 Uhr | Feuilleton

Darf das gedacht werden? Darf das gedacht werden?

Es wird vehemente Angriffe auf dieses Buch geben. Man wird es frivol nennen, es als Sympathiesantenliteratur denunzieren, ihm den Ruf des Traumtänzerischen anhängen wollen. Das wohl intelligenteste Buch, das je über die Rote Armee Fraktion geschrieben wurde, ist zugleich das unerträglichste. Wie sollte ... Mehr

09.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Freischwimmer im Kino Wer hat von meinem Gifttellerchen gegessen?

Mit Freischwimmer kehrt Andreas Kleinert vom Fernsehen zum Kino zurück. Sein Film ist eine boshafte Idylle aus der tiefen deutschen Provinz. Doch Kleinert packt sein Projekt mit Ansprüchen voll, an denen auch größere Meister scheitern müssten. Mehr Von Andreas Kilb

08.05.2008, 16:09 Uhr | Feuilleton

Ruhmeshalle des Sports Vom Parteibuch-Nazi zur Symbolfigur des Sports

Die Auswahl der Athleten für die Hall of Fame, der Ruhmeshalle des deutschen Sports, provoziert eine differenzierte Auseinandersetzung mit widersprüchlichen Biographien. Fünf Mitglieder der Hall of Fame waren Nationalsozialisten mit Parteibuch. Mehr Von Michael Reinsch

07.05.2008, 10:18 Uhr | Sport

Rainer Eppelmann über die Sport-Ruhmeshalle „Vorbilder können nicht Götter sein“

Roland Matthes wird zunächst als einziger DDR-Athlet in die Ruhmeshalle des deutschen Sports aufgenommen. Im FAZ.NET-Interview spricht Bürgerrechtler Rainer Eppelmann über Verführung durch das System und Sinn und Unsinn der „Hall of Fame“. Mehr

06.05.2008, 11:03 Uhr | Sport

Thüringen Krause verzichtet auf Amt des Kultusministers

Nach der Kritik an seiner Mitarbeit in rechtslastigen Medien hat Peter Krause (CDU) seinen Verzicht auf das Amt des Thüringer Kultusministers erklärt. Die heftigen Auseinandersetzung der vergangenen Tagen ließen keine sachliche Verteidigung mehr zu, teilte er mit. Mehr

05.05.2008, 14:10 Uhr | Politik

Herrnstadt war anders Herrnstadt war anders

Erst in den späten siebziger Jahren, da war der Vater schon lange tot und Irina Liebmann selbst Journalistin und Schriftstellerin, suchte sie in der Berliner Stadtbibliothek in den Zeitungsbänden des "Berliner Tageblatts" nach Artikeln ihres Vaters. Sie war überrascht, wie schnell sie auf seinen ... Mehr

03.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mit dem Kopf durch die Wand Mit dem Kopf durch die Wand

"Karl und Rosa", Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, genossen in der DDR geradezu kultische Verehrung als Märtyrer der kommunistischen Bewegung in Deutschland. Auch nach dem Ende der DDR gedenken alljährlich an einem Januartag mehrere tausend Menschen auf dem Friedhof Berlin-Lichterfelde der durch Freikorpssoldaten am 15. Mehr

02.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Süßwassermatrosin Süßwassermatrosin

Matrosenroman" lautet die Genrebezeichnung des Buches von Judith Schalansky: "Blau steht dir nicht". Dieser ungewöhnliche Untertitel könnte einen Abenteuerroman auf hoher See suggerieren, aber es handelt sich um etwas anderes: das poetische Verarbeiten eines Motivs und die Erforschung einer persönlichen Besessenheit. Mehr

29.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

KGB oder MI6, CIA oder BND Geheimdienst ist öffentlicher Dienst

Babyphone in Hotelzimmern, abgehörte afghanische Exzellenzen: Die Welt der Spionage lebt. Auf einer Londoner Historikertagung baten pensionierte Agenten um Diskretion. Der Clou bei der Geheimdienstarbeit ist nun mal das Geheime. Mehr Von Matthias Hannemann

28.04.2008, 07:37 Uhr | Feuilleton
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z