Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema DDR

Alle Artikel zu: DDR
   
Sortieren nach

Mit 96 Jahren Gründerin der DDR-Modezeitschrift Sibylle gestorben

Während die DDR-Modezeitschrift Sibylle mit einer Ausstellung in Rostock gewürdigt wird, ist ihre Gründerin Sibylle Boden-Gerstner gestorben. Sibylle galt als Ost-Vogue und war eine Institution des Geschmacks, nicht nur in der Mode. Mehr Von Frank Pergande

28.12.2016, 12:01 Uhr | Stil

Sahra Wagenknecht im Portrait Die Marktradikale

Sahra Wagenknecht gibt der deutschen Politik eine Mitverantwortung am Erstarken des IS, schimpft über den Kapitalismus und lobt den Wettbewerb. Jetzt will sie sogar regieren. Wohin soll das noch führen? Mehr Von Ralph Bollmann

26.12.2016, 13:39 Uhr | Wirtschaft

Jan Josef Liefers Vom Topf-Kratzer zum Millionär

In seinem neuen Kinofilm spielt Jan Josef Liefers einen Ex-Serien-Star, der sein verlorenes Vermögen auf kriminelle Art zurück holen will. Im Interview verrät er, wie er sein erstes Geld auf ehrliche Weise verdient hat. Und ob Axel Prahl von ihm etwas zu Weihnachten bekommt. Mehr Von Christian Aust

25.12.2016, 08:46 Uhr | Gesellschaft

Beethoven-Jahr Weitergehen!

Die Feier von Beethovens 250. Geburtstag wurde zur nationalen Aufgabe erklärt. Man will den Künstler wieder unters Volk bringen – und klebt ihn auf Ampeln. Mehr Von Jan Brachmann

21.12.2016, 09:18 Uhr | Feuilleton

Malerin Cornelia Schleime Mit den Augen der Eisvögelin

Maskierte Selbstfindung: Berlin zeigt anlässlich der Auszeichnung mit dem Hannah-Höch-Preises eine Werkschau der Malerin Cornelia Schleime. Eine Flucht vor dem DDR-Grau in den Kitsch. Mehr Von Andreas Kilb

17.12.2016, 19:29 Uhr | Feuilleton

Leipzig im Aufschwung Osten – mal anders

Seit die Fußballer von RB ganz oben in der Bundesliga mitspielen, spricht plötzlich ganz Deutschland über Leipzig. Eine Stadt, die sich ihrer Vorzüge sehr bewusst ist – und die mit großem Selbstvertrauen in die Zukunft blickt. Ein Besuch. Mehr Von Stefan Locke, Leipzig

17.12.2016, 12:22 Uhr | Politik

Linientreue Juristen Wie man einen Rechtsstaat mit dem Recht beerdigt

Wenn Recht zu Unrecht wird: In seiner Untersuchung zeigt Jan Schröder die methodische Aushöhlung der Rechtswissenschaft im NS-Staat und in der DDR. Mehr Von Miloš Vec

13.12.2016, 22:07 Uhr | Feuilleton

Trotz Stasi-Vorwürfen Linken-Politiker Holm wird Staatssekretär in Berlin

An seiner Nominierung zum Staatssekretär im neuen rot-rot-grünen Senat hatte es Kritik gehagelt. Doch die Linkspartei hielt an Andrej Holm fest, der wegen seiner Stasi-Vergangenheit als junger Mann umstritten ist. Mehr

13.12.2016, 14:17 Uhr | Politik

Präventivkrieg Seitenwechsel eines DDR-Generals

Bernd Schwipper möchte auf das Geschichtsbewusstsein der Mehrheit der Deutschen einwirken. Das wird ihm sicher nur bei den Anhängern der alten Verschwörungstheorie gelingen, die schon immer wussten, dass Hitlers Eroberungskrieg nur eine Art von Notwehr gewesen war. Mehr Von Rolf-Dieter Müller

05.12.2016, 09:28 Uhr | Politik

Kunstraub im Osten nach 1945 Gute Geschäfte, streng geheim und grenzenlos

Herrenlose Depots und geplünderte Schlösser: Nach 1945 ging der Kunstraub im Osten weiter, mit dem Staat als Hehler und sorglosen Kunden im Westen. Mehr Von Regina Mönch

26.11.2016, 17:29 Uhr | Feuilleton

Bildteppiche aus der DDR Sozialistischer Textilkunsttraum

Kollektivarbeit als Alibi für Individualismus: Das Museum Moritzburg in Halle präsentiert Bildteppiche aus der DDR – mit verblüffendem Ergebnis. Mehr

24.11.2016, 15:29 Uhr | Feuilleton

NS-Beamte im Justizministerium Wie war es denn bloß möglich?

Im Justizministerium der Bundesrepublik machten NS-Beamte Karriere, ohne dass die Demokratie Schaden nahm. Der Historiker-Bericht Die Akte Rosenburg versteht das nicht. Mehr Von Martin Otto

21.11.2016, 11:17 Uhr | Feuilleton

Marianne Birthler In Gauck-Nachfolge geübt

Marianne Birthler sollte Bundespräsidentin werden – und sagte im letzten Moment ab. Dabei gibt es so einiges, was sie mit dem scheidenden Amtsinhaber verbindet. Mehr Von Johannes Leithäuser

18.11.2016, 21:59 Uhr | Politik

Bundesrepublik Deutschland Das Reich und seine Bürger

Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht an. Die Frage, ob das Deutsche Reich mit dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Regimes 1945 ebenfalls unterging, ist aus historischer Sicht jedoch interessant. Mehr Von Reinhard Müller

17.11.2016, 15:12 Uhr | Politik

Antisemitismus in der DDR Angebliche Überlegenheit

Die wenigen in der DDR lebenden Juden bekamen das ihnen gegenüber geschürte Misstrauen vielfältig zu spüren. Ihr Verfolgungsschicksal wurde weitgehend ignoriert und tabuisiert, Restitutionszahlungen für die Überlebenden des Holocaust wurden kategorisch abgelehnt. Mehr Von Andrea Hopp

14.11.2016, 11:02 Uhr | Politik

Wolf Biermann, Köln 1976 Mama, die können mir doch nichts wollen?

Nach Jahren des Auftrittsverbots in seiner Heimat, der DDR, stand Wolf Biermann am 13. November 1976 in Köln auf der Bühne. Und durfte nicht mehr zurück. Die Geschichte einer historischen Nacht – und eines historischen Bildes. Mehr Von Barbara Klemm

13.11.2016, 13:17 Uhr | Feuilleton

DDR-Funktionär Ein Skrupelloser zurück im deutschen Sport

Die Geschichte der skrupellosen Vereinigung wiederholt sich. Ein belasteter DDR-Funktionär wird im deutschen Sport einen hauptamtlichen Job bekommen. Mehr

08.11.2016, 20:03 Uhr | Sport

Widerstand in der DDR Der Menschenhandel mit dem Klassenfeind

Wiedervereinigung schrieb Sabine Popp in der DDR auf eine Wand. Die Stasi ließ sie dafür einsperren und verkaufte sie in den Westen. Das ist ihre Geschichte. Mehr Von Stefan Locke, Neumark/Chemnitz

07.11.2016, 20:23 Uhr | Politik

Christina Baum Prototyp einer radikalen AfD-Politikerin

Christina Baum ist ein Musterbeispiel für eine extreme Politikerin der AfD. Doch sie selbst sieht sich als liebe Frau mit einem gesunden Menschenverstand. Mehr Von Mona Jaeger und Rüdiger Soldt, WITTIGHAUSEN/STUTTGART

06.11.2016, 20:04 Uhr | Politik

In der harten Ex-DDR-Realität Fünfzig Stufen von Grau

Ein Dorf im Osten. Die Menschen hier haben keine Arbeit. Deshalb suchen sie Beschäftigung. Mit Angeln, Äpfeln, Alkohol. Und vielleicht mit dem rechten Denken? Drei Tage in der harten Ex-DDR-Realität. Mehr Von Anna Prizkau

26.10.2016, 22:54 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik Hart aber fair Was geht in den Köpfen der Ostdeutschen vor?

Nirgendwo in Europa werden mehr fremdenfeindliche Straftaten verübt als in Deutschland. Der Westen zeigt dabei gerne auf den Osten. Doch so einfach ist es nicht. Mehr Von Frank Lübberding

11.10.2016, 07:04 Uhr | Feuilleton

Wolf Biermanns Autobiographie Halb Mensch, halb Mythos

Zum Achtzigsten legt Wolf Biermann seine Autobiographie vor – das ironische und selbstironische Dokument eines Geschichtsgewinners, geschmückt mit fabelhaften Anekdoten. Mehr Von Jochen Hieber

09.10.2016, 10:13 Uhr | Feuilleton

Neues Spitzensportkonzept Goldesel – streck dich!

Das neue Spitzensportkonzept von Staat und Sport soll Deutschland mehr Medaillen bescheren. Aber die neue Struktur erinnert eher an Großmachtträume zu DDR-Zeiten als an eine Antwort auf die Krise des Leistungssports. Wo sind die Werte geblieben? Mehr Von Michael Reinsch, Berlin

05.10.2016, 08:08 Uhr | Sport

Straßennamen aus DDR-Zeiten Puschkin zwischen Beimler und Zetkin

Im Süden von Güstrow, der siebtgrößten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns, gibt es noch ein ganzes Viertel mit DDR-Straßennamen. Woran liegt das? Mehr Von Frank Pergande, Güstrow

04.10.2016, 22:00 Uhr | Gesellschaft

DDR und Polen 1988/89 Anderer Zukunft zugewandt . . .

Mit vergleichenden Blicken auf die DDR und die Volksrepublik Polen analysiert Kirsten Gerland unabhängige Jugendgruppen. Für die deutschen Leser sind die Abschnitte zur polnischen Jugend besonders interessant. Sie zeigen die Selbstheroisierung, die für jugendliche Bewegungen generell typisch ist. Mehr Von Frank Bösch

04.10.2016, 10:44 Uhr | Politik
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z