Charlotte Knobloch: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

NS-Vergleiche Was lernen wir daraus?

Vergleiche mit der Hitlerzeit stoßen in Deutschland meist auf empörte Abwehr. Neuere Forschung und das Ausland zeigen jedoch, dass sie ihren Sinn haben können. Mehr

29.08.2017, 20:14 Uhr | Feuilleton
   

Bilder und Videos zu: Charlotte Knobloch

Alle Artikel zu: Charlotte Knobloch

1 2  
   
Sortieren nach

Auschwitz-Vergleich in Kassel Relativierung? Oder doch nur grob assoziiert?

Er ist wieder da, der Holocaust-Vergleich: Schon die Ankündigung der Performance „Auschwitz on the Beach“ bei der Documenta löst heftigen Streit aus. Was wollen die Initiatoren damit bezwecken? Mehr Von Kolja Reichert

21.08.2017, 16:09 Uhr | Feuilleton

Appell an Sender Doku über Judenhass zeigen

Charlotte Knobloch schreibt an die Chefs von Arte, SWR und WDR. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde Bayern bittet, einen Film über Antisemitismus zu senden. Der WDR entgegnet. Mehr Von Michael Hanfeld

10.06.2017, 14:03 Uhr | Feuilleton

Empörung nach Rede AfD-Mann Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus

Zahlreiche Politiker haben mit Entsetzen auf Björn Höckes Äußerungen reagiert. Der AfD-Politiker hatte das Holocaust-Mahnmal in einer Rede „Denkmal der Schande“ genannt. Für die AfD-Vorsitzende Petry ist er eine Belastung für die Partei. Mehr

18.01.2017, 16:25 Uhr | Politik

Münchener Denkmaldebatte Ein Stolperstein erzwingt nichts

Die Münchner Stadtgesellschaft ist tief gespalten in der Frage, wie ein würdiges Gedenken an deportierte Juden aussieht. Jetzt hat ein Gericht gesprochen. Mehr Von Patrick Bahners

12.06.2016, 19:13 Uhr | Feuilleton

Hitlers Mein Kampf Aus dem Giftschrank auf den Lehrplan?

Seit Anfang des Jahres ist eine vielbeachtete kritische Edition von Adolf Hitlers Hetzschrift Mein Kampf auf dem Markt. Experten nehmen das zum Anlass, die Rolle des Buches im Schulunterricht zu überdenken. Mehr

28.04.2016, 16:49 Uhr | Feuilleton

Kommentar Josef Schusters kühler Blick auf Mein Kampf

Viele Vertreter der jüdischen Gemeinschaft haben vor eine Wiederveröffentlichung von Hitlers Hetzschrift Mein Kampf gewarnt. Doch die Reaktion von Josef Schuster, dem Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, zeigt: In den vergangenen Jahren ist viel richtig gelaufen. Mehr Von Florentine Fritzen

09.01.2016, 17:47 Uhr | Politik

Eigene vier Wände Wird Geschmack vererbt?

Die Mutter ist das erste Zuhause. Überträgt sich der Stil von einer Generation auf die nächste? Ein Blick in vier Wände. Mehr Von Judith Lembke

26.09.2015, 08:39 Uhr | Stil

Bayern-Reise nach Riad Rummenigge nimmt Kritik an

Der FC Bayern zeigt eine Ausstellung anlässlich des 70. Gedenktages der Befreiung von Auschwitz und erhält viel Lob. Bei der Eröffnung mit Charlotte Knobloch ist aber auch die umstrittene Reise nach Saudi-Arabien nochmal Thema. Mehr Von Christian Eichler, München

26.01.2015, 16:57 Uhr | Sport

Bayern-Reise nach Riad Rummenigges späte Reue

Bayern-Chef Rummenigge räumt Versäumnisse beim Auftritt in Saudi-Arabien ein. Frauenrechte werden nicht explizit erwähnt. VW reagiert indirekt auf die Vorwürfe. Mehr Von Michael Horeni

21.01.2015, 18:04 Uhr | Sport

Beschneidung Juden und Muslime begrüßen Gesetzentwurf

Vertreter der jüdischen und islamischen Glaubensgemeinschaften haben sich zustimmend über den Gesetzentwurf zur Beschneidung von Jungen geäußert. Die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, bezeichnet ihn als ausgewogen. Mehr

04.10.2012, 10:24 Uhr | Politik

Olympia 2018 Knobloch fordert zum Dialog auf

In einem offenen Brief an NOlympia-Sprecher Ludwig Hartmann fordert Charlotte Knobloch zu Patriotismus auf. Die Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern empfiehlt Gespräche zum Wohle der Münchner Bewerbung. Mehr

07.03.2011, 17:36 Uhr | Sport

Zentralrat der Juden Zwei Frankfurter führen das deutsche Judentum

Mit Dieter Graumann als Präsidenten und Salomon Korn als Vizepräsidenten werden in den nächsten vier Jahren zwei Frankfurter gemeinsam mit dem Würzburger Gemeindevorsitzenden Josef Schuster als zweitem Vizepräsidenten den Zentralrat leiten. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

29.11.2010, 07:12 Uhr | Rhein-Main

Zentralrat der Juden Der Erste nach den Überlebenden

Wenn Dieter Graumann an diesem Sonntag zum neuen Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt wird, hat erstmals kein Holocaust-Überlebender mehr dieses Amt inne. Den Generationenwechsel will Graumann dazu nutzen, mehr als ein Mahner zu sein. Mehr

27.11.2010, 20:17 Uhr | Politik

Unesco-Konferenz Welterbe hinter Stacheldraht

Unter den neunhundert Unesco-Welterbestätten finden sich nur wenige, die an Inhumanität und Verbrechen erinnern. Und Deutschland hat noch gar keine solche Gedenkstätte beantragt. Heute beginnt in Brasilien die Welterbe-Konferenz der Unesco. Mehr Von Andreas Lorenz-Meyer

25.07.2010, 12:58 Uhr | Feuilleton

Junge Juden Daumen drücken für Deutschland

Sie sind gebildet und unbefangen, und über ihre Identität machen sie sich keine großen Gedanken: junge Juden, deren Familien aus dem früheren Ostblock eingewandert sind. Bald werden sie in den Gemeinden das Sagen haben. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

19.06.2010, 12:45 Uhr | Rhein-Main

Oskar Roehlers Jud Süß-Film Film ohne Gewissen

Antisemitische Tendenzen? Charlotte Knobloch, Präsidentin des Zentralrats der Juden, will ein Aufführungsverbot für Oskar Roehlers Jud Süß - Film ohne Gewissen. Dabei ist Roehlers Film lediglich der Versuch, eine Vorstellung von der Perfidie von Jud Süß zu vermitteln. Mehr Von Michael Althen

12.03.2010, 06:00 Uhr | Feuilleton

Zentralrat der Juden Repräsentant eines neuen Judentums

Vieles spricht dafür, dass Dieter Graumann bald den Zentralrat der Juden führt. Er spricht fast visionär von einem pluralen neuen deutschen Judentum. Aber bei aller gewünschten Vielfalt ist für ihn die politische Einheit nicht verhandelbar. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

09.02.2010, 11:43 Uhr | Politik

Zentralrat der Juden Demontage einer glücklosen Präsidentin

Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, tritt im November nicht für eine weitere Amtszeit an. In den vergangenen Wochen hatte die 77 Jahre alte Münchnerin den Rückhalt im Präsidium verloren. Als Favorit für ihre Nachfolge gilt der Frankfurter Dieter Graumann. Mehr Von Uta Rasche

07.02.2010, 18:59 Uhr | Politik

Westerwelle in Israel Mit Lieberman eine Monte Cristo rauchen

Israels Politiker nahmen sich viel Zeit für den deutschen Außenminister. Sie wollten ihn im Siedlungsstreit auf ihre Seite ziehen. An der Seite Charlotte Knoblochs macht Guido Westerwelle schließlich in Yad Vashem die Causa Möllemann vergessen. Mehr Von Hans-Christian Rößler und Wulf Schmiese, Jerusalem

24.11.2009, 20:12 Uhr | Politik

Fußballrandale DFB und DFL wehren sich gegen maßlosen Populismus

Nach der Randale in Rostock fordert die Polizeigewerkschaft Geld vom deutschen Fußball. DFB und DFL antworten scharf. Doch auch die Verbände haben Fehler gemacht. DFB-Präsident Zwanziger schließt Spiele ohne Publikum nicht mehr aus. Mehr Von Michael Horeni, Berlin

04.11.2009, 20:00 Uhr | Sport

Zentralrat der Juden Broders Kritik ist ungehörig

Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, hat die Kritik des Publizisten Henryk Broder an der Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch als ungehörig und falsch zurückgewiesen. Broders Bewerbung für die Knobloch-Nachfolge sei aussichtslos. Mehr

22.10.2009, 18:58 Uhr | Politik

Benedikt XVI. in Israel Enttäuschung nach Rede in Yad Vashem

Der Beginn des Papst-Besuchs ist in Israel auf deutliche Kritik gestoßen. Drei der großen Tageszeitungen erschienen am Dienstag mit der Überschrift Ohne Vergebung. Parlamentspräsident Rivlin sagte: Er kam und sprach zu uns, als ob er ein Historiker wäre, jemand, der von der Seitenlinie zuschaut. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

12.05.2009, 14:35 Uhr | Politik

Verfassungsbeschwerde abgelehnt Karlsruhe bestätigt Verbot von Holocaust-Kampagne

Der Holocaust auf Ihrem Teller - so lautete der Titel einer Kampagne der Tierschutzorganisation Peta. Das Bundesverfassungsgericht hat nun das Verbot der Kampagne bestätigt und als Bagatellisierung und Banalisierung des Schicksals der Holocaust-Opfer bewertet. Mehr Von Reinhard Müller, Frankfurt

26.03.2009, 21:49 Uhr | Politik

Holocaust-Leugner Vatikan: Entschuldigung Williamsons unzureichend

Der Vatikan hat die jüngste Erklärung Richard Williamson als vage und unzureichend zurückgewiesen. Schon vor Wochen hatte die Kurie einen „absolut unmissverständlichen und öffentlichen Widerruf“ seiner Holocaust-Leugnung verlangt. Mehr

27.02.2009, 14:53 Uhr | Politik
1 2  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z