Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Benjamin Netanjahu

Steinmeier zur Wahl „Wir sollten als Gesellschaft nicht weiter auseinanderlaufen“

Nach der Bundestagswahl meldet sich nun auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Wort. Er fordert Respekt im Umgang mit dem politischen Gegner ein. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu äußert sich beunruhigt. Mehr

26.09.2017, 15:13 Uhr | Politik
Alle Artikel zu: Benjamin Netanjahu
1 2 3 ... 20 ... 40  
   
Sortieren nach

Die Welt reagiert auf die Wahl „Hitler im Parlament“

Erleichterung in China, Glückwünsche aus Madrid und Empörung über die AfD in Ankara: Die F.A.Z.-Korrespondenten berichten über die internationalen Reaktionen auf den Ausgang der Bundestagswahl. Mehr

25.09.2017, 15:00 Uhr | Politik

Neue Internetseite der AfD Teuflisch genial

Im Online-Wahlkampf holte sich die AfD Unterstützung von einer Werbeagentur, die bereits für Donald Trump arbeitete. Jetzt hat die Partei eine neue Website veröffentlicht – und startet damit eine Schmutzkampagne gegen die Kanzlerin. Mehr Von Markus Kollberg

24.09.2017, 17:30 Uhr | Politik

Iran Tillerson fordert Änderungen am Atomabkommen

Der amerikanische Außenminister hält die Iran-Vereinbarung für nicht streng genug. In einem TV-Interview droht er: Sollte es keine Änderungen geben, würden sich die Vereinigten Staaten aus dem Pakt zurückziehen. Mehr

20.09.2017, 04:18 Uhr | Politik

Syrien Israel greift mutmaßliche Chemiewaffen-Fabrik an

Israel soll eine syrische Fabrik zur Produktion von Chemiewaffen und Fassbomben angegriffen haben. Auf Seiten Syriens ist von zwei Toten die Rede. Mehr

07.09.2017, 11:35 Uhr | Politik

Kushner in Israel Terroristen mit Anspruch auf Rente

Nach Washingtons Willen soll Ramallah Terroristen und ihre Angehörigen nicht länger entlohnen. Trumps Schwiegersohn Jared Kushner will Palästinenserpräsident Abbas bei seinem Nahost-Besuch deshalb weiter unter Druck setzen. Mehr Von Jochen Stahnke und Majid Sattar

23.08.2017, 21:34 Uhr | Politik

Geflohene Journalistin Israel und die iranischen Dissidenten

Eine iranische Journalistin flieht ausgerechnet nach Israel. Dort hat man Dissidenten aus dem Mullah-Regime gerne zu Gast – bestätigen sie doch die Selbstdarstellung als einzige Demokratie im Nahen Osten. Mehr Von Jonathan Raspe

11.08.2017, 18:10 Uhr | Politik

Nahostkonflikt Al Dschazira verurteilt Israels geplante Büroschließung

Der israelischen Regierung ist Al Dschazira ein Dorn im Auge. Die Berichterstattung des arabischen Senders mit Sitz in Qatar schüre Gewalt, so Netanjahu. In Doha weist man die Vorwürfe zurück. Mehr

07.08.2017, 13:36 Uhr | Politik

Nachrichtensender aus Katar Israelische Regierung schließt Al-Dschasira-Sitz in Jerusalem

Israel hat die Schließung des Al-Dschasira-Büros in Jerusalem in die Wege geleitet. Die Begründung: Sicherheit sei in Zeiten des Terrors wichtiger als die Meinungsfreiheit. Mehr

06.08.2017, 20:49 Uhr | Politik

Netanjahu in Not Champagner und U-Boote

Benjamin Netanjahu muss sich immer mehr Kritik aus den eigenen Reihen anhören. Nun wird gegen den israelischen Ministerpräsidenten auch noch offiziell ermittelt. Kronzeuge könnte ein ehemaliger Mitarbeiter werden. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

04.08.2017, 18:47 Uhr | Politik

Nahost-Konflikt Netanjahu legt Grundstein für neues Siedlerviertel

Gerade sind die blutige Unruhen wegen der Tempelberg-Krise abgeebbt. Jetzt legt Netanjahu den Grundstein für ein neues Siedlerviertel im Westjordanland. Die Palästinenser warnen vor „schwerwiegenden Folgen“. Mehr

03.08.2017, 16:00 Uhr | Politik

Streit um Al Dschazira Kampf um den Tempelberg

Die Regierung Netanjahu will das Büro von Al Dschazira schließen. Dem Sender wird vorgeworfen, er stachele zu Gewalt an. Die Reporter halten dagegen: Sie berichteten nur, wie „auf der Straße“ gedacht werde. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

01.08.2017, 14:38 Uhr | Feuilleton

Tod vor der Botschaft Jordanien klagt israelischen Wachmann an

Vor einer Woche hatte ein israelischer Wachmann zwei Jordanier auf dem Gelände der israelischen Botschaft in Amman erschossen. Zunächst schien er mit seiner Notwehr-Version durchzukommen. Nun droht ihm doch eine Mordanklage. Mehr

28.07.2017, 18:58 Uhr | Politik

Mord an israelischer Familie Netanjahu fordert Todesstrafe für Terroristen

Nach zwei Wochen der Konfrontation zeichnete sich eine Entspannung in der Tempelberg-Krise ab. Beim Nachmittagsgebet eskaliert die Gewalt wieder. Netanjahu fordert derweil die Hinrichtung von Terroristen. Mehr

27.07.2017, 20:14 Uhr | Politik

Jerusalem Netanjahu droht mit Schließung von Al-Dschasira-Büro

Der israelische Regierungschef wirft dem Sender vor, die Gewalt am Tempelberg geschürt zu haben. Notfalls werde er für die Schließung die Gesetze ändern lassen. Mehr

27.07.2017, 02:53 Uhr | Politik

Israel-Kommentar Vermiedene Eskalation

Weder Israels Ministerpräsident noch der Palästinenserpräsident oder der jordanische König haben Interesse an einem Krieg. Doch alle drei stehen ihrem eigenen wütenden Volk gegenüber. Mehr Von Jochen Stahnke

26.07.2017, 07:51 Uhr | Politik

Nach Ausschreitungen Israel entfernt Metalldetektoren am Tempelberg

Vorläufige Entspannung in Israel: In der Nacht begann Israel mit dem Abbau der Metalldetektoren am Tempelberg. Auch die Spannungen mit Jordanien legen sich etwas - im Konflikt um einen Angriff auf einen Israeli kam es zu einer Lösung. Mehr

25.07.2017, 02:46 Uhr | Politik

Nach Angriff in Amman Krise zwischen Israel und Jordanien

Der Angriff auf einen Israeli im jordanischen Amman belastet die Beziehungen beider Länder. Israels Ministerpräsident Netanjahu will den Konflikt möglichst schnell beilegen, doch über einen wesentlichen Punkt herrscht Uneinigkeit. Mehr

24.07.2017, 16:43 Uhr | Politik

Krise am Tempelberg Eskalation mit Ansage

Nach Tagen voller Gewalt rund um den Tempelberg stehen Palästinenser und Israelis unter Druck, weitere Unruhen in Jerusalem zu verhindern. Eine Beruhigung der Lage ist wohl nur unter einer Bedingung denkbar. Mehr Von Jochen Stahnke

24.07.2017, 13:14 Uhr | Politik

Krise um Tempelberg Abbas bittet die Vereinigten Staaten um Hilfe

Israel hat die Sicherheitsvorkehrungen am Tempelberg weiter verschärft. Palästinenserpräsident Abbas reagiert empört und wendet sich mit einem dringenden Appell an Amerika. Mehr

21.07.2017, 11:20 Uhr | Politik

Die Agenda Streit mit der Türkei

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel will auf die Verhaftungen von Menschenrechtlern in der Türkei eine Antwort geben. Die Brexit-Unterhändler ziehen Bilanz. Die EZB-Führung berät über die Geldpolitik. Mehr

20.07.2017, 07:03 Uhr | Finanzen

Mikrofon-Panne Netanjahu findet Israel-Politik der EU „absolut verrückt“

In Budapest formuliert der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu seine Kritik an der EU zunächst recht diplomatisch. Hinter verschlossenen Türen aber spricht er Klartext – und wird versehentlich nach draußen übertragen. Mehr

19.07.2017, 22:40 Uhr | Politik

Jerusalemer Tempelberg Warten auf Provokationen

In Jerusalems Altstadt bahnt sich ein neuer Kampf um das Tempelberg-Areal an. Muslime und Juden warten täglich auf eine neue Provokation der Gegenseite. Mehr Von Jochen Stahnke

19.07.2017, 20:13 Uhr | Politik

Israelischer Rüstungsdeal Geschäfte unter Freunden

Beim Rüstungsdeal zwischen Israel und Thyssen Krupp zogen Vertraute Netanjahus die Fäden. Wird der Fall für den Ministerpräsidenten gefährlich? Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

13.07.2017, 15:36 Uhr | Politik

Kampagne gegen Soros Wer als Letzter lacht

In Ungarn führt die national-konservative Regierung derzeit eine scharfe Kampagne gegen den Milliardär Georg Soros. Kritiker werfen Ministerpräsidenten Orbán Antisemitismus vor. Doch gerade in Israel hält sich die Empörung in Grenzen. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien und Jochen Stahnke, Jerusalem

12.07.2017, 20:18 Uhr | Politik
1 2 3 ... 20 ... 40  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z